Thrash Metal

Bild des Benutzers DannyB

ANUBI'S SERVANTS "Duat"

Künstler/Band und Albumtitel: 

Aus dem schönen Italien hört man leider viel zu selten von interessanten Mucken, was möglicherweise daran liegen mag, dass Italien zunehmend im Schatten des restlichen Europas (nicht nur politisch) vor sich hinlebt und auch das bescheidene Netzwerk zwischen den Szeneleuten eher überschaubar bleibt. Die im Feburuar 2.012 gegründeten Anubi's Servants aus Lanciano, nahe der Adriaküste, sind da eine willkommene Ausnahme.

Bild des Benutzers DannyB

MISS I MAY "Shadows Inside"

Künstler/Band und Albumtitel: 

Die fünf Amerikaner von Miss I May sind aktuell in vieler Munde und Ohren - Grund ist deren 6. Studioalbum, umrahmt von einer ziemlich langen Liste an Videoclips, die sie seit ihrer Bandgründung 2.006 geschaffen haben. Klar, Miss I May sind vom Namen her keine Unbekannten, rauschten aber dennoch immer irgendwie durch das Sieb, mit dem ich nach interessanter Mucke fische. 

Bild des Benutzers DannyB

SPACE CHASER "Dead Sun Rising"

Künstler/Band und Albumtitel: 

Diese Berliner Jungs begleite ich reviewmäßig bereits seit ihrer ersten Demo (*2.012) und durfte die Entwicklung dieser leicht Space Beer verseuchten Invader hörnah miterlerben. Dass es diese Berliner Jungs in nur 6 Jahren zum Headlinerstatus gebracht haben ist so beachtlich wie auch saucool. 

Bild des Benutzers DannyB

HOBBS ANGEL OF DEATH "Heaven Bled"

Künstler/Band und Albumtitel: 

Peter Hobbs und seine Angel(s) Of Death, aus dem Land der crazy hüpfenden Beuteltiere, meldete im Oktober letzten Jahres wieder Ansprüche auf den pechschwarzgetönten Thron an, auf dessen Fertigungsdatum man das Jahr 1.986 eingebrannt ausmachen kann. Hobbs Angel Of Death gelten unter Old School Metalheads als die "australischen Slayer", nur mit dem Unterschied, dass Hobbs AOD deutlich fieser rumkeifen und hassdurchzogen am Stuhl der Religion(en) sägen.

Bild des Benutzers DannyB

METALLICA "Hardwired...To Self-Destruct"

Künstler/Band und Albumtitel: 

'Tallica sind nun bereits im 36. Bestandsjahr, das Plus in der mathematischen Zauberformel ihres Schaffens - gleich mehrere Klassiker-/Kultalben, jede Menge Rekorde und eine (um es etwas vorzuwegzunehmen) angenehme neue Spielfreude/-frische, die wieder mehr durch das magnetische Death-field durchkommt. 

Seiten