Bild des Benutzers DannyB

WHO'S THE BAD GUY "Disziplin" [EP]

Künstler/Band und Albumtitel: 

Erscheinungsdatum: 

03-2021

Label: 

Genre(s): 

"Mit grösster Hingabe widmet sich das Berliner instrumental Trio um den Schlagzeuger Knut Hagedorn (*Knut Hagedorn Quartett) konsequent dem einzigen Ziel: ernste Unterhaltungsmusik von höchster Qualität zu schaffen, mit viel Tiefe und starker Anziehungskraft - from the Heart!" so umschreiben sich Who's The Bad Guy selbst, die vom Bandnamen her schwer von Billie Eilish beeinflusst wurden?! Ob man dabei nun davon sprechen kann, dass hier wer mindestens auf den gedanklichen Hashtag-Zug aufspringen wollte oder nicht, sei zunächst einmal dahingestellt. Ich für meinen Teil habe da so meine ganz subjektive Sichtweise. Ob es "so bad" ist, dass man sich eher rein instrumental auslebt, bleibt abzuwarten, denn erst was lange währt, wird... ;-) 

Wer nun jedoch Musik ala Billie Eilish erwartet, wird komplett enttäuscht werden (soviel vorweg), denn lt. eigener Aussage gilt der "...Tribut an Stoyan Yankoulov, neben Salif Ali einer der aus unserer Sicht bedeutensten bulgarischen Folklore-/Fusiondrummern.", was Who's The Bad Guy seit ihrer Gründung im Jahr 2.015 stilistisch "Progressive Hardcore Jazz" nennen. Dabei geht es den drei Muckern darum: "Die Suche nach dem perfekten Spannungsverhältnis aus maximaler Interessanz und extremster Eingängigkeit ist der Weg.". Umso abgefahrener lesen sich in dem Kontext Schlagwörter wie "intellektuell gereift und intuitiv" und die Inspirationsquellen in Form von Bands/Artists wie: No Means No, Victims Family, Living Colour, Parliament/Funkadelic, Bad Brains, Misfits, Prong, Frank Zappa, Fred Frith. Die hier vorliegende EP "Disziplin" wurde mit neuer LineUp Verstärkung mit Tal Arditi (Gitarre) und Or Rozenfeld (Bass) Ende 2.020 ohne Publikum im Berliner Kesselhaus (Kulturbrauerei; Berlin-Prenzlauer Berg) Live eingespielt. 

Was mit dem EP Titelstück "Disziplin" (Track 1; Anspieltip I) hier als Opener in nur 53 Sekunden eingespielt wurde, erinnert an frühere Punk Bands wie z. B. Trio. Das Ganze mit minimal progressiver Note angespielt, gibt einen schönen Start her, der vom ersten- flüssig in den zweiten Gang übergeht und zu "Kanne" (Track 2) führt. "Kanne" ist zunächst ein im Zickzack springender Progressiv-Punk Rocker, der dank des Gitarrenfokus (ausufernde Solipassage; quasi als Fokus-Guide in Funktion) auch Hard Rock mit kleinen Epic-Momenten mitbringt. Das Ganze hört sich teils wie eine mathematische Formel an, die hier und da mal unvorhersehbar hustet. Per "Baum" (Track 3; Anspieltip II) wird die Experimentierfreude weiter ausgereizt. Ein chilliger Basslauf trifft auf kleine System Of A Down Stil-Elemente und fließt in schönen Blues Rock über. Die Spielfreude hat hörbar versierte Züge, die über Barlounge Jazz/Blues Rock hinausgehen, zumal nach hinten raus erneut progressiv endend. 

Ganz anders "Stoyan" (Track 4) bei dem es eher jazz-funkig zugeht, jedoch im Kerninnern immer noch flüssig warmen Blues vorhanden ist, der hier teils unterschwellig hörbar locker mitpulsiert. Wenn man übrigens so Bass wie Or Rozenfeld spielen kann, darf man das auch ausleben wie es hier der Fall ist. Insgesamt ergänzt sich diese Band auf beeindruckende Weise so präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Mit "Cowboystiefel" (Track 5) geht es dann auch schon ins Finale. Der Jam Session Charakter kommt bei diesem Stück besonders zu tragen. Zurücklehnen, hören, mitgehen/genießen. Insgesamt von der Gesamtlänge/Zeitspanne der EP punktgenau passend, ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Just die Titelgebungen wirken teilweise etwas "over-arted"/drüber. Das hat für mein subjektives Verständnis Helge Schneider Nähe, der ja bekanntlich auch gut mit Jazz und Blues kann. ;-)

V.Ö. 26.03. 21

 

8,0/10 Schafe Schüsse

(ithinkitsgonnabegreatrecords  2.021)

https://www.facebook.com/whosthebadguy 

https://whosthebadguy.bandcamp.com/?fbclid=IwAR2ly8PWj47hRB1MXAaqhv9AYC0...

http://knuthagedorn.de/

Danny B

Schaf Schüsse: 

8
Eigene Bewertung: 8

Review No.: 

Tags: 

UndTschuess