Bild des Benutzers DannyB

V.A., "A Lick Of Death, Vol. 1"

Künstler/Band und Albumtitel: 

Erscheinungsdatum: 

11-2017

Label: 

Genre(s): 

Wenn sich (Metal) Bands zusammenschließen und mit "Metal Bands supporting Metal Bands, A fully Non-Profit Project from Bands for Bands" nicht nur Phrasen dreschen, sondern eine handfeste Compilation realisierend zusammenschmieden, ist das schon fetter Ehren wert, zumal hier SUPPORT wirklich noch groß geschrieben wurde bzw. wird.
Dank der kultigen Berliner "Pissing In The Mainstream" Party kam ich zu diesen netten Stück Mucke-Rundumschlag, der satte 10 Bands vorstellt, der (sicher per Los-Verfahren) den Oranienburgern von BRUTAL KRAUT den Türöffner bescherte. Und was diese seit 2.012 aktive Band mit Black Metal Färbung per "Layers Of Mind" (Track 1) virtuos, jedoch nicht stilstur, sondern tatsächlich angenehm abwechslungsreich bis groovy zu Ohren fahren, macht tatsächlich Laune. Mich persönlich erinnert diese Spielfrische an die seligen '90er Jahre. Für den näheren Check: https://www.facebook.com/BrutalKraut/ . Ähnlich interessant, nur stilistisch um leichte Gothic-Nuancen/Metalcore angereicherter gehen ALPHAOMEGA aus Berlin mit "Darkest Ocean" (Track 2; Anspieltip I) recht catchy zu Ohren, was möglicherweise auch an den starken, abwechslungsreichen Vocals von "Lea Moonchild" liegen mag?! https://www.facebook.com/AlphaOmegaBerlin/ Wenn deren Debüt EP genauso abwechslungsreich ist, sollte ich diese dementsprechend via Review checken! Was dieser Compilation zugute kommt, ist der starke Sound bislang.
Die fränkisch-thüringischen PATH OF DESTINY hingegen kommen mir (der Chronologie dieser Compilation folgend) irgendwoher bekannt vor. Stilistisch selbstverortend im Melodic Death Metal tönt deren Beitrag "I, Ascending From Ashes" (Track 3; Anspieltip II) mit ordentlich Blast-Feuer die Motten aus dem Winterfell. https://www.facebook.com/pg/pathofdestinyband/about/?ref=page_internal Geographisch kehrt diese Compilation mit der Band MYTHERINE als eine der Organisatorenbands dieses Silberlings nach Berlin zurück. "As Light Fades" (Track 4) beginnt bereits angenehm ausgefallen und fährt in typischer Black Metal Spielart, wenngleich Mytherine selbst sich eher im Epic Death Metal sehen. Da Musik immer Geschmackssache ist, kann ich auch mit leichter Zunge sagen, dass ich diese Art Metal mit BM Nähe schon einige Male, zumindest stimmlich, so vernommen habe und mich Mytherine leider nicht direktes Weges vom Hocker reißen, trotz musikalisch starker Ansätze. Ein bisschen (subjektiven!) Schwund gibt es nun mal überall. ;-) Der Link zur Band siehe unten.
Da gefallen mir die Thrash/Metalcore affinen CIRCLES OF MALICE aus Berlin schon besser, weil frischer und hungriger im Klang - "No God In The Machine" (Track 5; Anspieltip III). Freilich klingen die 2.015 gegründeten Circles Of Malice noch etwas ausbaufähig, machen aber für ihren Style doch Interessenkitzel her. https://www.facebook.com/CirclesOfMalice/ Ähnlich Metalcore lastig ausgelegt, inkl. kleiner PigSqueeling Versuche, kommen die jungen Dresdner von AGONIZE (NICHT mit dem bekannten Electroact Agonoize zu verwechseln!) rüber, die dank Drummer Sebastian ordentlich Blast-Schub mitbrettern lassen. Diese Jungs erinnern mich seltsamerweise an die einst jungen Jehacktet. "Salvation Through Agony" (Track 6) https://www.facebook.com/AgonizeDresden/

Technisch eingespielter/versierter empfehlen sich HIS MASTERS DESCENT, die ebenfalls zum organisatorischen Teil dieser Compilation gehören. "In Vain" (Track 7; Anspieltip IV) fährt kraftvolle Kellen und erinnert an Bands wie Tardive Dyskinesia resp. alter Pantera Schule, abgesehen von den Clean Vocal Parts. Auch hier der Link zur Bandsite unten. Mit AGAR SORON sticht bereits deren Titel "Im Jahre Neun" (Track 8) in Landessprache hervor. Stilistisch tiefdunkler Death/Black Metal, der ziemlich roh aus dem Dunkelwaldschratschlachthaus rödelt. Dank des Sounds klingt es hier nach Demoqualität, was einen gewissen Charme innehat. https://www.facebook.com/agarsoron/ Ähnlich, nur etwas Black Metal-keif-lastiger klingen DEVIANCE, deren FB Link nicht funktionieren will bzw. nicht unter der angegebenen Website-Adresse zu finden war. Aber auch die Thrash Saitenläufe haben bei deren Beitrag namens "Past-Truth Era" (Track 9) auf längeren Hör etwas für sich.

Mit "Alcoholic Death Squad" (Track 10; Anspieltip V) gehen EXIT HUMANITY ins Compilationfinale und haben einen schön Death 'N' Roll-igen Sound inne, der direkt gefällt. Zwar ein wenig Asi, aber mit Augenzwinkern nice. ;-) https://www.facebook.com/Exit.Humanity.Death.Metal/?ref=br_rs
Diese Compilation hat durchaus die Qualität zum kultigen Sammlerobjekt zu werden.

8,0/10 Schafe Schüsse
(Mytherine/His Masters Descent 2.017)

https://www.facebook.com/MytherineMetal/
https://www.facebook.com/HisMastersDescent/

Danny B

Schaf Schüsse: 

8
Eigene Bewertung: 8

Review No.: 

Tags: 

UndTschuess