Bild des Benutzers DannyB

SCHAFE SCHÜSSE Oktober 2.020

Schafe Schüsse aus Berlin 

"Übergangs- und Zwangsjacken."

 

Oktober 2.020 

Dieser Herbst 2.020 ist nicht einmal annähernd wie je einer zuvor, wir befinden uns-, bzw. haben uns in eine Zeit verbracht, verfrachtet, verortet, in der die Gesellschaft eine Art sinnbildliches "chronisches Reizdarmsyndrom" aufweist. Eine Menge Scheisse wird abgesondert, ausgekotzt, wiedergekäut (in der Hoffnung, dass es dadurch leichter zu verdauen wäre) und/oder es wird ganz ungeniert die Hose runtergelassen, der ekelhaft verschmierte, unsaubere Arsch pentrier-präsentiert und (so gar nicht ablesend abgeschwallt) wie jüngst von Herrn "(Sie liebt den) DJ", der seinen eigenen Titel offenbar so hart verinnerlicht hat, dass ihm alles "Egal" geworden zu sein scheint, während Sektenführer Hildmann zum ver-lieb-kosten (würg/kotz) "Hiltie" (*so nannte man früher übrigens ein Arbeitsgerät auf dem Bau) wird, der nicht nur zum Einschwörerguru mit "hell-seherischen" Anwandlungen mutiert ist, sondern dem Reizdarm der Gesellschaft, ganz anders als Trump, nicht etwa Desinfektionsmittel empfiehlt, sondern eher direkt zubetoniert. Ob Charles Manson wohl an Hildmann seine Freude gehabt hätte??? Doch um gar nicht erst abzuschweifen, es scheint dem Herrn W. irgendetwas mächtig die freiwillig verbliebenen Hirnzellen weggeballert zu haben?! Man wundert sich mittlerweile tatsächlich nur noch über sehr, sehr wenige Dinge, insbesondere im Zusammenhang mit der Menschheit. Da ist es schon fast wohltuend, dass man zwischendurch vor so "normalen" Überlegungen steht welche Jacke man in dieser Übergangszeit wohl anziehen sollte, ohne später bei den notwendigen Wegen im Eigensaft zu schmoren. Das passt ganz gut zu diesen extrem seltsamen Zeiten, jede/-r hat die Wahl welche "Jacke" man sich anzieht. Mir scheint, dass manche offenbar das Gefühl haben in einer Zwangsjacke zu stecken und dabei FREIWILLIG sich selbst direkt die nächste Zwangsjacke anziehen. Dank der irren Farben sieht die dann natürlich viel besser aus und grenzt von der Masse ab. Mich erinnert das immer wieder an die Zeit als die Loveparade einst begann und die Leute massenweise freiwillig neonfarbene Warnwesten anzogen, die sonst eher im Strassenbau von Berufswegen getragen wurden. Was des/der Einen Arbeitskleidung war, wurde dem/der Anderen zur Style-Pflicht. Allein das fand ich damals schon etwas verstörend, wobei es letztlich auch irgendwie saucool zugleich war, weil man damit all' dem überteuertem Markenscheiss selbstbewusst etwas entgegensetzte. 

Da passt es ganz "wunderbar", dass die Supermärkte uns aktuell schon wieder auf das Konsumfest Weihnachten einschwören. Lebkuchen und Spekulatius liegen schon abgriffbereit in den Regalen, vermutlich folgt auch der Glühwein zeitnah?! Ich frage mich jedes Jahr wieder ob man mit purem Kalkül so viel (vor-)produziert, um dann am Ende der Geschäftssaison doch wieder zu viel in den Lagern übrig zu haben oder ob das mittlerweile die allgemeinhin weit verbreitet gängige Praxis ist, man schlichtweg über-produziert und damit ggf. auch mehr Müll im Sinne einer Wegwerfgesellschaft durchwinkend in kauf nimmt, während woanders Menschen den Hungertod sterben?! Das Paradoxe dabei ist, dass sogen. Containern hierzulande noch immer strafbar/verboten ist. Immerhin spenden vereinzelt einige empathische Filialen nicht abverkaufte-, noch genießbare Ware(n) an Obdachlose. 

Natürlich bleibt die Corona Pandemie bei all dem Teil unseres Alltages in diesem Jahr. Lt. einigen Virolog/-innen, Mediziner/-innen und Wissenschaftler/-innen befinden wir uns hierzulande aktuell mittendrin (statt nur dabei) in der zweiten Welle, die sich gefühlt gerade erst zeitlupenartig- und doch zeitgleich mit erstaunlicher Geschwindigkeit aufkrönt/-türmt. Die erste Welle überhaupt, die wohl niemand gern freiwillig reitet. Doch wie das so ist bei stürmischer See und meterhohen Wellen, bringt es auch nicht sonderlich viel zu versuchen unter den Wellen durchtauchen zu wollen, denn irgendwann brauchen Menschen nun einmal naturgemäß Luft zum Atmen, mit anderen Worten das Auftauchen ist so unabwendbar wie die ungnädig  stoische Erdrotation. Das hat jüngst auch Trump zu spüren bekommen, der die Umstände seiner Covid-19 Infektion bestmöglich medial ausschlachtet, um im Fokus zu bleiben. Man kann Amerika nur noch stoß(ge)betend wünschen, dass dieser Psycho-Kelch namens Präsident vorbeigeht und am Besten für alle Zeiten in eine Therpieeinrichtung verfrachtet wird. 

An Trump kann man die Verortung dieser Zeiten recht gut grob umreißen, zwar hat sich die Entwicklung zu einer Welt neurotischer Narzissten dank der technisch-medialen Überschallgeschwindigkeit nicht plötzlich so ergeben, sondern ist faktisch nachvollziehbar angestiegen, jedoch hat man mit jedem weiteren Jahr das greifbare Gefühl der Mehrung explosiver Pulverfässer auf denen die Ärsche in Form sämtlicher Länder ihren Platz brav bis tapfer einnehmen bis eine/-r den entscheidenen Knopf drückt, bzw. die Lunte zündet. Eben genau dieses Gefühl machen sich auch all' diese geltungshungrigen Verschwörungs-Seelenfänger zunutze. Obstruse Konstrukte werden in instant-andockende Worte eingewickelt und ungeniert in die Öffentlich schwadroniert, "egal" wie äonenweit zusammenkonstruiert die jeweilige Aussage auch ist. Bei einigen greifen diese "Theorien"/Thesen (die selbst diesen Begriffen in jeglicher Hinsicht trotzen) wie Zahnräder in das Getriebe der stillen Unterschwall-Ängste diverser Menschen, die mir persönlich teilweise fast schon vorkommen wie von einer Todessehnsucht befallen und bei ihrer Suche nach einer sinnvollen Richtung eher resignierend/bereits geistig besiegt-, anstatt klar bei sich- oder zumindest noch von etwas Restintelligenz beseelt wirken. Leider muss sich die golbale Politik-, also in vielen(!) Ländern, genau diesen Schuh anziehen, da man mit leider doch insgesamt vielen fragwürdigen Entscheidungen, bzgl. diverser Kriegseinsätze, Waffenexporte, Bankkrediten, Firmenhilfen/-krediten (auch in der Coronakrise), Steueranhebungen etc. die falschen Signale/Entscheidungen gesetzt und getroffen hat. 

Es ist doch ganz logisch erklärbar, dass es die Menschen verunsichert, wenn Banken- oder/und Firmenmanager mit desaströsen, wirtschaftsschädlichen Fehlentscheidungen salopp gesagt einfach davonkommen und nicht selten Im Zuge ihres Abgangs auch noch eine fette Abfindung kassiert haben, während jeder normal arbeitende Mensch, der/die einen Fehler begeht, im hohen Bogen direkt "gegangen würde". Nicht einmal einen feuchten Händedruck (schon gar nicht in diesen Zeiten) hätte/würde es im Zuge dessen geben. 

Das ist das eigentliche Paradoxon dieser Zeiten. Der Hang zum Perfektionismus wird gepflegt und gern gesehen, ja sogar vorangetrieben, gilt dabei aber gefühlt eher je nach Willkürlage/-stimmung und eben nicht einheitlich. Man muss sich in Regierungskreisen heutzutage die ernsthaft laute- und durchaus berechtigte Frage vieler Menschen gefallen lassen, ob WIRKLICH ALLE Menschen vor dem Gesetz so gleich sind wie es darin verfasst, installiert und gemeint wurde? Ein gutes Beispiel diesbzgl. sind obdachlose Menschen, denen der Weg zurück in die Gesellschaft mit so unglaublich vielen widersprüchlichen, bürokratischen Hürden zugebaut wird, dass viele einfach nicht die Kraft/Energie haben sich da durch zu kämpfen. Von der Motivation mal ganz zu schweigen, denn das Strassenleben hat relativ einfache, überschaubare Eigengesetze, die so hart und kalt wie ein Grabstein sind. 

Wenn ich da an die jüngst geräumte "Liebig 34" hier in Berlin denke, wird mir aus vielen Gründen ganz anders - mit Blick auf die Menschenrechte und die Empathie hierzulande. Nicht nur, dass man kurz vor dem Winter und wohlgemerkt in PANDEMIEZEITEN (inkl. aktuell tendenziell steigender Infektionszahlen hier in Berlin) Frauen und Transgender (*40 Menschen insgesamt, lt. offiziellen Angaben seitens eines Anwaltes) "geräumt", bzw. verräumt- und damit faktisch nicht nur auf die Strasse gesetzt wurden, sondern auch die lt. zweier Anwälte der Bewohnerinnen bei deren Pressekonferenz geäußerte Fragwürdigkeit nach der Rechtmäßigkeit der Räumung  regelrecht verhallte, stellen sich mir eine Menge Fragen, z. B. die Frage der fahrlässigen Inkaufnahme der Schädigung der Gesundheitsverfassung der geräumten Menschen, die schlimmstenfalls auch eine tödliche Folge haben könnte. 

Ein Anwalt stellte klar, dass es keinen(!) Räumungstitel gab und damit die Räumung rechtswidrig wäre, bzw. ist. Damit drängt sich die folgliche Frage auf, ob hier bewusst Rechtsbruch begangen wurde, mittels massivsten Aufwands per Überaufgebot der Polizei (inkl. Standby abrufbarer Einheiten, die extra aus anderen Bundesländern hinzugezogen wurden) von Staatsseite zu einer Rechtsumgehung verholfen wurde? 

Zudem wurde im Vorfeld der Räumung eine Zone errichtet in der das Demonstrationsrecht verboten/untersagt wurde, was zusätzlich außerst fragwürdig erscheint, da man diese Art von Rechtsaussetzungen des Grundrechts nicht einmal im Vorfeld von zu befürchtenden Demos innerhalb der ersten Conrona-Welle oder gar bei Demos diverser rechter Gruppierungen für nötig hielt. Man rufe sich dabei sachlich faktisch zurück in die Erinnerung, dass bereits diverse rechte Festivals/Konzerte unter dem Vorwand des Demonstrationsrechts durchgeführt wurden.

Wenn also im Nachhinein festgestellt wird, dass hier mit staatlicher Hilfe Rechtsbruch/Rechtsumgehung begangen wurde, was sagt das dann letztendlich aus? Für mein subjektives Empfinden wurde hier wieder einmal mit anderem Maß gemessen und dementsprechend (mit-)gewirkt. Die Medien sprachen bei Berichterstattungen dazu einheitlich von "einem Symbol der linksextrem Szene" - es wurde wieder schlagzeilengrecht vorverurteilt und pauschalisiert. Dass die Liebig 34 ein alternatives femistisches Wohnprojekt war, wurde von den gängigen Sensationsmedien nicht bis äußerst selten für erwähnenswert gehalten. Es ist schon wirklich traurig wie armselig kleingeistig da wieder einmal sensationsgerecht verpackt und ab-serviert wurde. 

Was mir im Kontext mit der Räumung der Liebig 34 ebenfalls als äußerst unglücklich auffiel, ist der Tag/das Datum der Räumung, denn genau ein Jahr zuvor sind Menschen in Halle/Saale bei einem Amoklauf eines rechtsorientierten Täters ums Leben gekommen. Wenn man dabei die aktuellen Feststellungen diverser rechtsorienter Polizist/-innen und Bediensteten beim Verfassungsschutz(!) hierzulande noch sehr gegenwärtig im Hinterkopf hat, wirft das ein sehr, sehr unglücklich trübseliges Licht  in Sachen gleichem Maß an Aufmerksamkeit bzgl. der Bekämpfung rechter Strukturen auf unser Land.

Witzigerweise wirbt das Bundesamt für Verfassungsschutz jetzt übriens auch via Spotify neue Mitarbeiter an. Doch das just mal auflockernd als Randnotiz.

Mich wundert in diesem Kontext gar nicht, dass Seehofer noch immer nicht bereit ist eine intensive Untersuchung in besagten Berufsgruppen anzustrengen. Nicht zuletzt deshalb nehme ich persönlich Seehofer seine Wandlung auch nicht ab. 

Was zudem unglücklich hinzukommt , ist die Tatsache, dass genau am Tag nach der Räumung der internationale "Tag der Obdachlosigkeit" war. Gerade Frauen haben es auf der Strasse noch schwerer, nicht nur wegen der zunehmenden Gewalt gegen Obdachlose, sondern u. a. auch aus hygienischen-, sowie psychischen- und physischen Gründen. Zwar gibt es einige spezifische Hilfs-/Anlaufstellen für obdachlose/wohnungslose Frauen in Berlin, diese sind ingesamt betrachtet aber noch immer ein Tropfen auf dem kalten Asphalt. Es mag sich dazu also jede/-r ausdrücklich betont ihre/seine eigenen Gedanken und Bilder dazu machen, mir aber ringt es emotional-empathisch befangene Wut ab, wenn ich die Tatsache sehe, dass Menschen im Zuge dieser Räumung exemplarisch und öffentlich vorgeführt per Livestream auf die Strasse befördert wurden. In sofern kann ich die Wut, die in der Nacht nach der Räumung in Berlin-Mitte ihr Ventil suchte, ein Stück weit nachvollziehen. Es sei aber nachdrücklich hinzugefügt, dass ich genauso wenig pauschales Vorverurteilen bei Gerichtsvollziehern, Polizeiangestellten oder Anwälten für gut oder gar richtig befinde. Blindwütige Aktionen haben noch nie weiter gebracht. Allenfalls hat man damit zwar der Wut Ausdruck verliehen, aber eben auch das Verständnis potenziell solidarischer Menschen weitesgehend direkten Weges abgewürgt. Es heisst nicht umsonst "mit Herz UND Verstand". 

Was Verstand und Verständnis angeht, so erschliesst sich mir aktuell der Präventionsbeschluss seitens unserer Regierung bzgl. der Ladenschliesszeiten nicht so recht, denn wenn man die Eigendynamik von rücksichtslos feiernden Menschen damit zu unterbinden glaubt, irrt man definitiv. Dieser Beschluss geht letztlich zu Lasten der Restaurants und Barbetreiber/-innen, die ums nackte Überleben in dieser Krisenzeit kämpfen. Insgesamt gesehen motiviert das Menschen wie mich, die leider zur sogen. "Risikogruppe" (dank Asthma) gehören, nicht gerade überhaupt mal wieder den Fuss in eine Bar zu setzen, wenngleich auch ich innigst hoffe baldmöglichst wieder Konzerte sehen und/oder selbst spielen zu dürfen, bzw. generell wieder eine relativ normalisierte, neue Lebensqualität (er-)leben zu dürfen.

Fakt ist aber, dass es in vielen Bereichen noch Defizite bzgl. der Prävention gibt. Eine liebe Freundin reiste kürzlich von England per Flugzeug nach Deutschland ein und wurde nicht nennenswert kontrolliert, z. B. in Form vom Fiebertest o. ä., umso besser, dass sie und ihre beiden Töchter gesund war. Somit kann man eins und zwei zusammenzählen wie die steigenden Zahlen hierzulande u. a. zustande kommen konnte - ich sage nur "Reiserückkehrer"... seltsamerweise klappt das in anderen Ländern besser. Dort meckern die Menschen nicht wegen jeder Kleinigkeit herum, sondern sehen das langfristige Ziel der Maßnahmen vor Augen und das ist nun einmal die neue Freiheitsqualität. Die Welt selbst wird sicher nicht mehr dieselbe sein.

Ich verbleibe dieses Mal mit einem eigenen Zweizeiler, der mir im Zuge dieser Zeiten neulich spontan als Geistesblitz zu Papier floss und es meiner Erachtens ziemlich gut auf den Punkt bringt: 

"Wir eilen in Rätseln

und wissen doch nichts sicher." 

In diesem Sinne seid und bleibt rückssichts- und respektvoll.

Die Freiheit der Gedanken ist und bleibt meine Religion. ;-)

Danny B.

 

OKTOBER Playlist

*wird bis 31.10. vervollständigt 

 

Alben/ Musik DVDs/Livestream Shows

*Review hier auf schafe-schuesse.de

**Review zu diesem Album ist in einer Fatal Underground Ausgabe oder beim Eternity Magazin zu finden

- AC/DC "Highway To Hell" (1.979; Hard Rock)

- Angelic Upstarts "The Punk Singles Collection" [Best Of Compilation] (2.004; Punk/Oi! Punk)

- Blue October "Live In Manchester" [Livealbum] (2.019; Alternative Pop/Rock), "I Hope You're Happy" (2.018; Alternative Pop/Rock), "Things We Do At Night, Live in Texas" [Livealbum] (2.015; Alternative Pop/Rock)

- Die Dorks "Duschen auf Staatskosten" (2.014; Punk Rock/Metal)*

- Eyes Tribe "Poematriphasy 2nd./Mondelfenlicht [Maxi Single]" (2.004; Gothic), "Vivianne (endless desire)" [Special X-Mas Edition] (2.004; Gothic/Crossover) 

- Judas Priest "Painkiller" (1.990; Heavy Metal)*/**

- Kittie "Safe" (2.002; Metal/Thrash Metal), "Origins/Evolutions" [Livealbum, incl. Documentary Film DVD] (2.018; Metal)

- Lady Beast " Live At The Nextdoor Cafe In Pittsburgh PA" [Livestream; via YouTube] (2.020; Heavy Metal)

- Moses Pelham "Emuna" (2.020; Hip Hop/Rap/Pop)

- Obituary "The Thousand Ways To Die" (2.016; Death Metal)

- Sarah Connor "Herzkraftwerke" (2.019; Pop), "Muttersprache, Live" [Livealbum] (2.016; Pop)

- Therapy? "Troublegum" [Deluxe Edition; Re-Release] (2.013; Crossover)

- Type O' Negative "World Coming Down" (1.999; Dark Metal/Gothic Metal)

- V.A., "Beat Street" [Filmsoundtrack Compilation] (1.984; Hip Hop/Beat Music/Rap/Crossover)

 

New(er) Stuff at my horizon

- Ages "Uncrown" (2.020; Epic Black Metal)*

- Annexation "Inherent Brutality" (2.020; Thrash/Death Metal)*

- Ascension Of The Watchers "Apocrypha" (2.020; Epic Superworld Music/Spirutual Rock/Gothic)*

- Blindgänger "Alles beginnt von vorn" (2.020; Crossover/Rock/Metal)*

- Bootblacks "Thin Skies" (2.020; ElectroGoth/Synthie Pop/Alternative)*

- Brutal Kraut "Progression In Madness" (2.020; Thrash Metal)

- Byfist "In The End" (2.020; Heavy Metal)*

- Carnal Ruin "The Damned Lie Rotting" (2.020; Death Metal)*

- Convulsif "Extinct" (2.020; Progressive Rock/Experimental)*

- C.O.R. "Friedensmüde" (2.020; Punk Rock/Rock/Metal/Crossover)*

- Dead Quiet "Truth And Ruin" (2.020; )

- Defecto "Duality" (2.020; Melodic Heavy Metal/Power Metal/Hard Rock)*

- Diamond Dogs "Diamond Dogs" [EP] (2.020; )

- Enigma Experience "Question Mark" (2.020; )

- Eyes Of Tomorrow "Settle For More" (2.020; Hardcore)

- Fluppe "Zwei Schüsse alte Kanzlei" [EP] (2.020; Alternative Pop Rock)*

- Fuerza Bruta "Verdugo" [CD Version] (2.020; Oi Punk/Punk Rock)*

- Girls In Synthesis "Now Here's An Echo From Your Future" (2.020; Punk/Noise/Experimental)*

- Gutter Romance "Driven To Distraction" (2.018; Acoustic Punk)

- Hanging Fortress "Darkness Devours" [EP] (2.020; Death Metal)

- Hermann Borgerding "Mein Mittelfinger dem Krebs" [BHN Books] (2.020; Gedichtband)

- Holidays In Hell "Borders And Bridges" (2.020; Metalcore)*

- Jumpcut "Forever Today" (2.020; )

- Mad Sin "Unbreakable" (2.020; Psychobilly/Punk Rock/Rock 'N' Roll)*

- Maid Of Ace "Live Faster Or Die" (2.020; Punk)*

- Mastic Scum "Rage" [DVD] (2.016; Brutal Death Metal/Grind)

- Nuclear "Murder Of Crows" (2.020; Thrash Metal/HardcorePunk/Crossover)*

- Perdition Sect "End Times" (2.020; Hardcore Punk/Crust/Thrash-/Death Metal)* [formerly known as Hell Is Here]

- Sarcator "Sarcator" (2.020; Thrash Metal)

- Scarlet Rebels "Live: Made In Sonic One" [Livealbum] (2.020; Melodic Rock/AOR)*

- Schizophrenia "Voices" [EP] (2.020; Thrash Metal)

- Sybille Lengauer "Mottengedanken" [Rodneys Underground Press] (2.020; Gedichtband)

- The Dead Krazukies "Icarus" (2.020; )

- The Janitors "Backstreet Ditties" (2.020; )

- V. A., "Kneipenterroristen und Freunde Vol. 10, Auf die harte Tour" (2.019; Rock/Metal)

- War On Women "Wonderful Hell" (2.020; )

- Weckörhead "Für Lemmy" [New Vinyl Version] (2.020; Rock And Roll/Metal)

- Witchrider "Electric Storm" (2.020; )

 

Einzelsongs (Shuffle Mode)

*z. T. sind mit [via YouTube] auch offizielle Videoclips gemeint

- AC/DC "Shot In The Dark" [via YouTube] 

- Accept "The Undertaker" [via YouTube]

- Accu§er "Phantom Graves" [via YouTube]

- Bettman "Bettmanlied" [via YouTube]

- Chaos Rising "Thrive" [via YouTube]

- Critical Mess "Revoltion" (Live at Wacken World Wide 2020), "Man Made Machine" (Live at Wacken World Wide 2020) [via YouTube]

- Cypress Hill "Insane In The Brain" [via YouTube]

- Die Dorks "Dispo Pogo", "Die Zeit der Lügengesten" (Live), "System der Schande" (Live) [Liveclips via YouTube]

- Drunken Masters & Maxim K.I.Z "BIER" [via YouTube]

- Expellow "Game Insane", "Hometown" [alle via YouTube]

- Full House Brew Crew "Black Flag" [via YouTube]

- Heavy Feather "Bright In My Mind" [via YouTube]

- Hell Boulevard feat. Gary Meskil "Kulttempel Oberhausen 23.10. 2016" (Live) [via youTube]

- Jimmy Somerville "Smalltown Boy" (Reprise 2014) [via YouTube]

- Jumpcut "Petrified" [via YouTube]

- Kalandra "Slow Motion" [via YouTube]

- Lady Beast "Vicious Breed" [via YouTube]

- LizzY "Weil ich ein Mädchen bin" (Lucielectric Cover/Weiterentwicklung) [via YouTube]

- Louis Jucker "Shy Of Fire" [via YouTube]

- Lucifer Star Machine "El Camino Real" [via YouTube]

- Mimi Barks "11.Plague/666", "The Dark", Transient", "Back Off" [alle via YouTube]

- Moscow Death Brigade "Dirty White Sneakers" [via YouTube]

- Neptune "Angels" [via YouTube]

- Nuclear "Abusados" [via YouTube]

- Ploho & Molchat Doma "По краю острова" [via YouTube]

- Pyogenesis feat. Lord Of The Lost "Modern Prometheus" [via YouTube]

- Ray Wilson "Mother Earth" [via YouTube]

- Rocket Freudental "Der Stuhlkreis" [via YouTube]

- Ryker's "The Six Million Dollar Band" [via YouTube]

- Saltatio Mortis, Henning Wehland & Swiss + Die Andern "Mittelfinger Richtung Zukunft" [via YouTube]

- Santera "Negative Creep" (Nirvana Cover) [via YouTube]

- Sarah Lesch & Kat "The Times Are A-Changing" (Bob Dylan Cover) [via Facebook Post]

- Stinky "Storm Surge", "Struggle" [via YouTube]

- Such A Surge "Ideale" 

- The Dead Krazukies "Burn Out" [via YouTube]

- Toledo Steel "Into The Unknown" [via YouTube]

- Volster "Revolution" [via YouTube]

- ZSK "Sag mir wie lange" [via YouTube]

 

 Bücher, Mags, Fanzines & sonstiger Lesestoff

- Deaf Forever, Heft 38, Nr. 6/20 [Metal Musik Magazin] (2.020)

- Hermann Borgerding "Mein Mittelfinger dem Krebs" [BHN Books] (2.020; Gedichtband)

- Sybille Lengauer "Mottengedanken" [Rodneys Underground Press] (2.020; Gedichtband)

 

schwarz-schafes TOP RELEASE(S), ggf. Wiederentdeckungen und Livestream Performances DES MONATS

- Ascension Of The Watchers "Apocrypha" (2.020; Epic Superworld Music/Spirutual Rock/Gothic)*

https://schafe-schuesse.de/de/content/ascension-watchers-apocrypha

- Kittie "Origins/Evolutions" [Livealbum, incl. Documentary Film DVD] (2.018; Metal)

- Nuclear "Murder Of Crows" (2.020; Thrash Metal/HardcorePunk/Crossover)*

https://schafe-schuesse.de/de/content/nuclear-murder-crows

- Perdition Sect "End Times" (2.020; Hardcore Punk/Crust/Thrash-/Death Metal)* [formerly known as Hell Is Here]

https://schafe-schuesse.de/de/content/perdition-sect-end-times

 

schwarz-schafe Einzelsong TOP 14 des Monats

- Accept "The Undertaker"

- Bettman "Bettmanlied"

- Chaos Rising "Thrive"  

- Die Dorks "Dispo Pogo"

- Expellow "Game Insane"

- Heavy Feather "Bright In My Mind" 

- Kalandra "Slow Motion"

- Lady Beast "Vicious Breed" 

- Mimi Barks "11.Plague/666"

- Ray Wilson "Mother Earth" 

- Saltatio Mortis, Henning Wehland & Swiss + Die Andern "Mittelfinger Richtung Zukunft"

- Sarah Lesch & Kat "The Times Are A-Changing" (Bob Dylan Cover) 

- Stinky "Storm Surge", Struggle" 

- Such A Surge "Ideale" 

 

Videoclip(s) des Monats *sehenswert*

°In dieser Neurubrik geht es um Text, Musik und bewegte Bilder, d. h. um das Gesamtkunstwerk selbst. Dabei können durchaus auch mal ältere Videoclips (die im besten Falle zeitlos geblieben sind) mit einfließen. Der Fokus liegt aber vorrangig auf neuen Videoclips. Am Ende des Jahres werden wir dazu vielleicht auch ein Online-Voting zu denn besten 10 Videoclips des Jahres machen. 

Die Wertschätzung von solchen (oftmals aufwendigen) Produktionen soll dabei bewusster wahrgenommen werden, während der Inhalt selbst unterhält und/oder Emotionen weckt etc.

-COR "Lass doch mal die Leute" 

https://youtu.be/aFdjLqUMH5Q

- Nuclear "Abusados"

https://youtu.be/ur8oz0AqD5M

 

R.I.P./R.I.F ~ A Farewell Salute to 

- Eddie van Halen

- Herbert Feuerstein

- Conchata Galen Ferrell

- Paul Matters

Tags: 

UndTschuess