Bild des Benutzers DannyB

SCHAFE SCHÜSSE, November/Dezember 2.018

Schafe Schüsse aus Berlin

November/Dezember 2.018

 

"Das Mehr."

Einmal mehr und wieder sitzt man da und sich selbst innerlich neu verortet, im Raum das Prozedere des laufenden Lebensrades. Man vergegenwärtigt den eigenen Daseinszustand, der von so vielen Dingen umspült wird, dass einem bewusst wird wie sehr sich die Unmöglichkeiten, die befremdenden Ereignisse häufen. Seltsam ist es, man läuft, rennt, tut, macht und kommt sich im Ringen um etwas mehr Freiraum, mehr Freiheit, mehr Zeit für sich selbst immer mehr vor als ginge man immer noch wie ein gefangener Löwe an den Ketten Anderer. Geführt aus dem Schatten skurriler, abstrakter Läufe heraus. Entfremdet und irgendwie längst verwaist auf dem Punkt auf dem man steht. Immer öfter geht es in Gesprächen/Kommunikationen um das Gewicht der Meinung. Subjektive Manifeste, die immer verbissener einer nicht selten abstrusen Form der Verteidigung zufallen. Diesem Fallen liegt jedoch keinem physikalischen Gesetz zugrunde, sondern nicht selten dem Machthunger, der sich zusammen mit Aufmerksamkeitsdefiziten mehrt. Und das in einer Welt, die zwar auch nützlich transparent geworden ist, allerdings auch immer Menschen zu transparenten Hüllen macht. Zombielemminge, die im toten Fluss der Zeit mitlaufen. Ein Stück weit ist man auch dazu verdammt, wenn man denn etwas vom Leben will. Der Hunger auf Leben und echte Erfahrung wird strategisch verpackt und ausverkauft. Immer mehr, mehr und noch mehr. Solange bis es nicht einmal mehr die Luft zu atmen gratis gibt. Hausgemachte Ausbrenner (im Sinne von Burnouts), Kopfdeckelsprenger, Hirneintopf - gequirlt, gerührt, geschüttelt und to go. Gegenseitige Rücksichtnahme, Grundrespekt oder Fairness scheinen im Gestern vergessen worden zu sein. Oder mit anderen Worten irgendwie schaffen es immer mehr Menschen einst grundsolides Rüstzeug je nach Gebrauchslage auszulegen. Nun ja, die Politik hat's jahrelang vorgemacht. Einfach etwas in wohlklingendem Fachenglisch abschwallen und immer schön den Zahn der Zeit putzen, um dann im Vorteilsmoment das Blut abzusaugen. Die Energiesauger, die Egovampire sind der Tod von morgen. 

Das Aggressionslevel war (zumindest aus meinem subjektiven Empfinden heraus) selten höher und so weit verbreitet. Damit meine ich nicht einmal nur die ganzen Kriege weltweit, sondern auch die spürbare Anspannung im Alltag. In den Gesichtern offen lesbar wie ein überdimensionales Werbeplakat auf zwei Beinen, das dir "Fresse halten oder 's gibt auf's Maul... die Welt stinkt." suggeriert. Gesundes, konstruktives Diskutieren? Echtes Verständnis? Fehlanzeige. Eher hast du 'ne Faust, 'n Schuh oder gar 'n Messer im Nacken. 

Die Welt steht längst in Flammen und es wird diskutiert und zerredet. Eigentlich völlig normale No Gos werden in den Fokus gezerrt und haarklein der Analyse zugeführt. Was erwartet die Welt? Die Sensation aus einem echten Arschloch einen Heiligen zu machen?

Auch das wird irgendwer, irgendwann so inszenieren. Im Wrestling sind solche Art (Rollen-)Wandlungen seit Jahrzehnten an der Tagesordnung. Doch das, was ich meine, hat die Welt bereits längst aus anderem Munde gehört. Die Welt hat es weggewischt und dank der pressereichen, sensationshungrigen Analyse wurde das das tatsächliche Thema im Keim erstickt. Jeder Lehrer/-in hätte mit 6 benotet und "Thema verfehlt." angemerkt. Während es um Dogmen und Machogrundsätze ging, die ins Mittelalter gehören, durften diese weiter wachsen und wirtschaftlich Gewinne abwerfen. Ein recht breites, komplexes Thema, ich weiß, doch gerade inmitten der Konsumwochen rund um Weihnachten äußerst passend, finde ich. Denn sowohl in der Geschichte rund um Gnade, Liebe (der Familie), findet sich auch die andere Seite der Medaille. Zerrüttete Familien, Neid, Erbschaftsstreitigkeiten, Pflegebedürftigkeiten, vermeintlich "bessere" Stellungen im Berufsleben/der Gesellschaft und nicht zuletzt das leise Gift der Depression, das durch die Reihen aller Generationen geht. Die Menschen sind transparent, nur die Köpfe und deren Innenleben gleichen der letzten Bastion, die selten preisgibt, was tatsächlich die Gedanken umtreibt. 

Die Welt als Ganzes sehen. Nicht nur die Phrase dreschen, dass alles eins ist. Yin und Yang, Einklang. Der/die verstehen will, wird verstehen. So einfach ist es. 

Nichts auf den Wegen ist sinnleer. Selbst der kleinste Stein kann eine große Wirkung haben. Nicht das, was wir suchen ist entscheidend, sondern das, was uns findet. Das danach Streben kann dabei schon viel Positives bewirken. Auch wenn uns diese Stolpersteine begegnen, die wir so gar nicht brauchen können, weil sie zurückwerfen können und Zweifel zu säen imstande sind. Aller Anfang ist schwer. Aber hauptsache da ist ein Anfang. Manchmal braucht es das schwierigste Vertrauen - das blinde. Ein Grundvertrauen in sich, in den Weg und das Leben selbst. Irgendwann sieht das Hier und Jetzt aus der Ferne betrachtet viel kleiner aus als es momentan den Anschein hat. 

Gerade am Ende des Jahres findet man seltsamerweise immer wieder auf's Neue Zeit sich mit dem eigenen Selbst, dem was man war- und geworden ist auseinanderzusetzen. Ich halte genau das für gut und wichtig, um weiter wachsen zu können, im Sinne einer Vervollkommnung. Nur die umgebenden Faktoren ändern sich und wachsen, in die eine- oder andere Richtung. Mir persönlich ist längst klar, was ich vom Leben will. Das Alles fing einst damit an, dass mir ganz tiefenbewusst wurde, DASS ich mich für das Eine oder eben das Andere zu entscheiden hatte. Ich habe diese Entscheidung nicht bereut, im Gegenteil. Es hat sich gelohnt. Und ja, ich teile all' das gern, wenn auch etwas herabgestutzt auf's Wesentliche. Vielleicht sind es am Ende die vielfachen, personifizierten Veränderungen, an denen man scheitert oder wächst. Letztendlich glaube ich an eine gewisse Ethik, an ein mir selbst gegebenes Versprechen. Am Ende wird das zählen, was du bist. 

Reden werde ich mit denen, die auch mal ein freundliches Wort finden und wirklich zuhören wollen, wenn man etwas aus dem Herzen heraus sagt.

In diesem Sinne, 

anbei noch die Playlists vom November und Dezember. Ich arbeite innerlich bereits den Jahresrückblick aus, so wie es die Stammleser hier gewohnt sind. 

Euer Danny B.

 

November

Alben/ Musik DVDs/Livestream Shows

* Review hier auf schafe-schuesse.de

** Review zu diesem Album ist in einer Fatal Underground Ausgabe oder beim Eternity Magazin zu finden

- Alaska "Subsequent" (2.016; Metalcore)*

- Anneke Van Giersbergen "Drive" (2.013; Alternative Pop/Rock)

- Bruce Springsten "Best Of" (Rock/Singer-Songwriter)

- Böhse Onkelz "Heilige Lieder" (1.992; Rock)*, "35 Jahre Böhse Onkelz & Bratislava Symphony Orchestra "Symphonien & Sonaten" (2.015; Modern Classic)*, "E.I.N.S." (1.996; Rock)

- Coal Chamber "Giving The Devil His Due" [Compilation] (2.003; Crossover/Metal)

- Cripper "Freak Inside" (2.007; Thrash Metal),  "Follow Me: Kill!" (2.017; Thrash Metal/Crossover/Rock)*

- Dog Eat Dog "All Boro Kings" (1.994; Crossover)

- Element of Crime "3satfestival 2018" [Full Livestream; via YouTube] (2.018; Alternative)

- Grober Knüppel "Unbeugsam" (2.010; Crossover)*, "Angepisster deutscher Albtraum" (2.014; X-Over)*

- Immortalis "Indicium De Mortuis" (1.991; Death Metal)*/**

- Matt Gonzo Roehr "Out Of The Great Depression" (2.010; Blues Rock)*

- Metallica "Master Of Puppets" (1.986; Thrash/Speed Metal)

- Ministry "AmeriKKKant" (2.018; Industrial Metal)

- Pungent Stench, Disharmonic Orchestra "Split" [LP] (1.989; Death Metal), "For God Your Soul... For Me Your Flesh" (1.990; Death Metal)

- Queen "Innuendo" (1.991; Rock)

- Sex Pistols "There'll Always Be An England" [Full Livestream via YouTube] (2.007; Punk)

- Sodom "Partisan" [EP] (2.018; Thrash Metal)

- Tankard "One Foot In The Grave" (2.017; Melodic Thrash Metal)

- Texas Hippie Coalition "Peacemaker" (2.012; Metal)

- The Fair Sex "Spell Of Joy" (1.992; Electro Goth/Wave/Alternative)

- Therapy "Troublegum" (1.994; Crossover)

- V.A., "Judgement Night" [Film Soundtrack] (1.993; Crossover)**

- Wirtz "Die fünfte Dimension" (2.017; Rock/Alternative)* 

 

New(er) Stuff at my horizon

- Adam Angst "Neintology" (2.018; Punk Rock/Pop Punk Rock)*

- Bloodsucking Zombies From Outer Space "Nice Day For An Exorcism" [7" Vinyl Single] (2.018; Punk Rock/Pop)*

- Blue Ruin "Green River Thriller" (2.018; Punk Rock/Melodic Rock/Metal)*

- Böhse Onkelz "30 Jahre Kneipenterroristen, Neuaufnahme" (2.018; Street Rock)*

- Commando "Involved Again" (2.018; Ramones Cover/Punk Rock)*

- Cryptopsy "The Book Of Suffering, Tome II" [EP] (2.018; Technical High Speed Death Metal)

- Deville "Pigs With Gods" (2.018; Heavy/Stoner Rock)*

- "Die Kinder der toten Stadt" Iris Berben, Peter Heppner, Jade Schulz, Michael Schulte [Hörspiel] (2.018)

- Die Dorks "Der Arsch auf deinem Plattenteller" (2.018; Metal/Rock/Punk Rock)*

- Distillator & Space Chaser "Split" (2.018; Thrash/Speed Metal)

- Emilie Zoé "The Very Start" (2.018; Acoustic/Alternative)*

- Enemy Inside "Phoenix" (2.018; Dark Rock/Gothic Metal)*

- Eternity, #23 [Underground Music Zine] (2.018; Metal)* 

- Friedemann "Ich lege mein Wort in Euer Ohr" (2.018; Acoustic/Singer-Songwriter/Alternative)*

- Holly Loose "Melancholia" (2.018; Gothic)

- Karies "Alice" (2.018; Punk/Alternative/New Wave)*

- Kreftich "Niemals stumm" (2.018; Punk Rock)*

- Lygo "Schwerkraft" (2.018; Punk Rock/Alternative Brachial Rock)*

- Mastic Scum "Rage" [DVD] (2.016; Brutal Death Metal/Grind)

- Punishable Act "X, Dogs Of Hardcore" [Limited Edition] (2.018; Hardcore/X-Over)*

- Romp, Polit Punk Underground Zine, No. 43 [Fanzine] (2.018; Polit-Punk/D.I.Y.)

- Snowfall, Aug 18, #8 [Fanzine] (2.018; Alternative/D.I.Y.)

- Sudden Infant "Buddhist Nihilism" (2.018; )

- The Stanfields "Limboland" (2.018; Modern Folk Rock)*

- Thwart "Once Human" (2.018; Melodic Thrash Metal)*

- Unhold "Here Is Blood" (2.018; Epic Metal/Sludge/Noise)*

- V.A., "Compendium Of Metal, Vol. 9" (2.016; Metal)*

- V.A., "Compendium Of Metal, Vol. 10" (2.017; Metal)*

- V.A., "Compendium Of Metal, Vol. 11" (2.018; Metal)

- V.A., "Soli, Kältemonster" (2.018; )

- We Hunt Buffalo "Head Smashed In" (2.018; Fuzz Rock/Stoner Rock/Spirutual Rock)*

- Willi Winkler "Bob Dylan" [http://www.rowohlt.de/verlage/rororo] (2.016; Buch)

 

Einzelsongs (Shuffle Mode)

*z. T. sind mit [via YouTube] auch offizielle Videoclips gemeint

- Alpha Blondy "Whole Lotta Love" (Led Zeppelin Cover), "New Dawn" [via YouTube]

- Atrocity "Shadowtaker" [via YouTube]

- Blaze Bayley "Eating Lies" [via YouTube]

- Brody Dalle "Dressed In Dreams" 

- Die HU "Yuve Yuve Yu" [via YouTube]

- Dool "Oweynagat" (Live) [via youTube]

- Fergie feat. Nicki Minaj "You Already Know" [via YouTube]

- Madball "Pride (Times Are Changing)" [via YouTube]

- Matt Gonzo Roehr "Tage des Donners"

- Metal Allegiance feat. John Bush "Bound By Silence" [via YouTube]

- Metallica "Bleeding Me" (Live Acoustic) [via YouTube]

- MoTrip & Ali as "Ja" [via YouTube]

- Larkin Poe "Good And Gone" (Acoustic) [via YouTube]

- P!nk "Try" (Live), "What About Us" (Live), "Secrets" [alle via YouTube]

- Queen "Mother Love"

- Raices Naturales "Nuestro Viaje" (Live) [via YouTube]

- Sick Of It All "Wake The Sleeping Dragon" [via YouTube]

- Sookee "Die Freundin von" [via YouTube]

- Tankard "Don't Bullshit Us!" [via YouTube]

- Texas Hippie Cialition "Pissed Off And Mad About It" 

- Thwart "Apocalypse" [via YouTube]

 

 Bücher, Mags, Fanzines & sonstiger Lesestoff

- (Leonard) Cohen "Das Lieblingsspiel, Gedichte/Lieder, Schöne Verlierer" [Zweitausendeins/Produktion Greno GmbH] (Buch; 1.978)

 

schwarz-schafes RELEASE(S) und LIVESTREAM-PERFORMANCE DES MONATS 

 

 

schwarz-schafe Einzelsong TOP 4 des Monats

- Matt Gonzo Roehr "Tage des Donners"

- Metallica "Bleeding Me" (Live Acoustic)

- Tankart "Don't Bullshit Us!"

- Thwart "Apocalypse"

 

R.I.P. 

- Stan Lee

- Ute-Andrea Hoppe

- Mike Zero

 

DEZEMBER   (*wird bis 31.12.18 aktualisiert)

Alben/ Musik DVDs/Livestream Shows

* Review hier auf schafe-schuesse.de

** Review zu diesem Album ist in einer Fatal Underground Ausgabe oder beim Eternity Magazin zu finden

-

 

New(er) Stuff at my horizon

- Cryptopsy "The Book Of Suffering, Tome II" [EP] (2.018; Technical High Speed Death Metal)

- Deville "Pigs With Gods" (2.018; Heavy/Stoner Rock)*

- Distillator & Space Chaser "Split" (2.018; Thrash/Speed Metal)

- Holly Loose "Melancholia" (2.018; Gothic)

- Mastic Scum "Rage" [DVD] (2.016; Brutal Death Metal/Grind)

- Romp, Polit Punk Underground Zine, No. 43 [Fanzine] (2.018; Polit-Punk/D.I.Y.)

- Snowfall, Aug 18, #8 [Fanzine] (2.018; Alternative/D.I.Y.)

- Sudden Infant "Buddhist Nihilism" (2.018; )

- The Stanfields "Limboland" (2.018; Modern Folk Rock)*

- V.A., "Compendium Of Metal, Vol. 11" (2.018; Metal)

- V.A., "Soli, Kältemonster" (2.018; )

- We Hunt Buffalo "Head Smashed In" (2.018; Fuzz Rock/Stoner Rock/Spirutual Rock)*

- Willi Winkler "Bob Dylan" [http://www.rowohlt.de/verlage/rororo] (2.016; Buch)

 

Einzelsongs (Shuffle Mode)

*z. T. sind mit [via YouTube] auch offizielle Videoclips gemeint

- Thwart "Apocalypse" [via YouTube]

 

 Bücher, Mags, Fanzines & sonstiger Lesestoff

- (Leonard) Cohen "Das Lieblingsspiel, Gedichte/Lieder, Schöne Verlierer" [Zweitausendeins/Produktion Greno GmbH] (Buch; 1.978)

 

schwarz-schafes RELEASE(S) und LIVESTREAM-PERFORMANCE DES MONATS 

 

 

schwarz-schafe Einzelsong TOP 0 des Monats

 

R.I.P. 

- Stefanie Tücking

Tags: