Bild des Benutzers DannyB

DISTILLATOR, SPACE CHASER "Split" [12" Vinyl]

Künstler/Band und Albumtitel: 

Erscheinungsdatum: 

05-2018

Label: 

Genre(s): 

Die Berliner NWoOSTM Jungs von Space Chaser sind mittlerweile jedem/jeder schafe-schuesse Stammleser/-in längst ein vollwertiger Begriff in Sachen skate-igem Thrash Metal, der old schooligen Würzung, deshalb sei im Rahmen dieser (erneut) späten Review der einleitende Fokus auch eher auf den nicht ganz so bekannten Distillator aus Enschede (*NL) gelegt, die erst zwei Jahre nach Space Chaser gegründet wurden - in 2.013. Anhand ihres Steckbriefs kann man schnell feststellen, dass Distillator mindestens genauso viel Bock wie Space Chaser haben, was diese beiden Bands auch faktisch eint. Stilistisch liegen beide Bands auf doch recht ähnlicher Wellenfrequenz, lediglich die Einflüsse unterscheiden sich je nach Bandmitglied individuell etwas. Das allein schlägt sich (subjektiv so gesehen) letztlich auch im Stilunterschied beider Kapellen nieder, was jedoch qualitativ nah am Erbsenzähler tönt.

Die A-Seite dieser Split 12" Vinyl gehört den Holländern von DISTILLATOR, die per halbminütiger Speed Metal zugeneigter "Overture" (Track 1) eröffnen, um mit "Perceiving Presence" (Track 2) in die Volloffensive zu gehen, die im Speed Metal Fahrtwasser bleibt und wie eine Kreuzung aus altem Old School Thrash und Children Of Bodom klingt. "Swarm Intelligence" (Track 3; Anspieltip I) scheint indes die Zügel völlig loszulassen und legt die Meßlatte für den Speed Metal der heutigen Zeit auf eine amtliche Höhe, die erst einmal erspielt werden will. Die Saiten glühen hier dermaßen auf den Ohren, dass Distallator hier regelrecht Branding verabreichen. Wat 'ne Axt?! Etwas Entspannung findet man erst bei dem deutlich langsameren Beginn von "Gates Of Autonomy" (Track 4), das dennoch etwas mehr Fahrtwind aufnimmt, jedoch nicht mehr in die vorherigen Hyper-Speed-Sphären zurückläuft. Mit etwas Detailblick, kann man hier sogar ein wenig alte Exodus und Kreator ausmachen. Vor allem Laurens H. (guit./voc.) legt immer wieder Soli auf's Brett, dass die Würmer längst auf der Flucht sind. Insgesamt macht der ausgewogene Sound Spaß und lässt auch das Finalstück "Black Magic (Slayer Cover)" (Track 5; Anspieltip II) glänzen. Mit diesem Tribut dürfte auch einer der Haupteinflussgeber selbsttönend geoutet sein. Lediglich Laurens Stimme unterscheidet sich von Tom Araya definitiv stark.

Auch SPACE CHASER läuten ihren B-Seiten Anteil per "Intro" (Track 1) ein, der im Marschtakt anläuft und die Vor-Spannung clever aufbaut, um mit "Virus" (Track 1) direkt catch-groovy anzufahren. Wenn ich bedenke welche Ersteindrücke ich einst via des Demos (*2.012) von Space Chaser so hatte, so haben die Chaser'schen Berliner mittlerweile sternenweite Äonendistanzen in Sachen Entwicklung verinnerlicht/hinter sich und schaffen es spielend Old School Thrash mit ihrer eigenen Suppenkellenwürzung zu vermischen. Quasi ein "Virus-Impact". Wer nicht spätestens bei "Waves" (Track 2; Anspieltip III) infiziert ist und nicht mindestens kopfnickend mitgeht, der/die muss taub-gebraten sein. Vocalist Siegfried Rudzynski bewegt sich flüssig im Lauf des Saiten(be-)zugs und wird saved von Taktvorgeber Matthias Scheurer flankiert, bzw. getragen. In Sachen Coverstücke haben sich Space Chaser auf dieser Platte ins Jahr 1.983 zurückbegeben und dem recht Hardcore-punkigen Negative Approach Klassiker "Tied Down" (Track 3; Anspieltip IV) den Vorzug gegeben. Freilich klingen Space Chaser soundmäßig deutlich runder/satter als das erdige Originalstück, an Attitude jedoch gelingt es Space Chaser den Spirit einzufangen. Klasse Wahl! Ein deutliches Sonder-Highlight, bevor "The Adversary" (Track 4) den Sack zuschnürt, ohne jegliche Luft für Zweifel an den Skills und Qualitäten dieser Jungs zu lassen. Letztlich schaffen es Space Chaser immer wieder die Neugier auf deren next Strike neu zu entfachen. Aber auch Distillator sind eine (Neu-)Entdeckung wert. Diese Vinyl gehörtt definitiv in die Regale derer, die ohnehin zu den Vinyljägern- und Sammlern gehören

8,5/10 Schafe Schüsse

(This Charming Man Records 2.018)

https://distillator.eu/

https://www.facebook.com/DISTILLATORNL/

 

https://www.facebook.com/SpaceChaserBand

https://spacechaser.bigcartel.com/?fbclid=IwAR2RvO5eyFXTFoDhupzjAcZ7h6kW...

Danny B

Schaf Schüsse: 

8
Eigene Bewertung: 8

Review No.: 

Tags: 

UndTschuess