Bild des Benutzers DannyB

ACE FREHLEY "Origins Vol. 1"

Künstler/Band und Albumtitel: 

Erscheinungsdatum: 

04-2016

Label: 

Genre(s): 

Gerade erst am 16.04. 2.016 ging die Nachricht von Ace Frehley's Einlieferung (wegen Erschöpfung und Dehydrierung) ins Krankenhaus unter den Schlagzeilen bzgl. der Liaison von Axl Rose (G'N'R) und AC/DC fast völlig unter, dabei zählt Ace Frehley als Original/Mitbegründer- & Kiss Leadgitarrist mindestens gleichermaßen zur Hall Of Fame des Rock 'N Roll wie AC/DC selbst oder auch Jimi Hendrix (R.I.P.) und Lemmy (R.I.P.)! Paul Daniel Frehley (so sein bürgerlicher Name) zählt zur hochkarätigen Runde derer, die noch ge- bzw. verblieben sind, nachdem bereits Ronnie James Dio (DIO;R.I.P.), Peter Steele (Type O' Negative; R.I.P.), Ray Manzarek (The Doors; R.I.P.), John Lord (Deep Purple R.I.P.), David Bowie (R.I.P.), Lemmy (Motörhead)... das Zeitliche segneten. Demnach kann man sich aktuell nur demütig über jeden Ton solcher Ikonen freuen, der es schafft für alle Ewigkeit konserviert zu werden. 

Der bald 65 jährige begann um 1.965 herum seine Karriere und spielte in einigen lokalen Bands, bis er 1.971 bei Molimo einstieg und ein bis heute unveröffentlichtes Album irgendwo im Kellerarchiv einstaubt. Wenig später starteten Kiss durch und erlangten Weltruhm. Das 1.979 veröffentlichte Album "Dynasty" gehört nicht zuletzt des Evergreens "I Was Made For Loving You" wegen zum Olymp der Musikgeschichte des (Glam) Rock. Der Rest der Erfolgsstory ist bekannt.  

Frehley's Einblicke hinter die Make Up Maske lässt die Blicke nicht nur über die Saiten wandern. Brandaktuell gewährt Frehley einen Einblick in seine persönliche Playlist in Sachen Hall Of Fame der Musikgeschichte. Frehley nahm sich auf "Origins Vol. 1" diverser Songs grossartiger Kollegen an und hat diese mit seinem Sound vereint. Dabei ist die Liste der Gäste auf diesem Album so hochkrätig wie Frehley selbst.

Mit dem Cream Klassiker "White Room" (Track 1) öffnet Frehley die Tür, hinter der sich auch Kiss Frontmann Paul Stanley verbirgt. Somit dürfte jeder Kiss Fan/-in hier direkt losziehen und sich das Album holen bzw. im Internet ordern?! Fans old school-iger, origineller Rocksongs dürften es ihnen gleichtun. Im Grunde braucht es hierbei auch kaum puristischer Analysen. Man kann sich gechillt zurücklehnen und ein klasse Album genießen, genau so wie man es von Frehley erwarten kann (bzw. konnte). Das unterstreicht Frehley nicht nur mit der Songauswahl, sondern auch auch mit der Zusammenstellung des Albumsets in Sachen Abfolge. Kollegen wie The Rolling Stones werden mit viel Feingefühl und Liebe zur Musik gecovert, so dass "Street Fighting Man" (Track 2; Anspieltip I) schon die Scheinwerfer zum Volleinsatz bringt. Rockolymp, ebenso wie "Spanish Castle Magic" (Track 3), das aus Jim Hendrix's Feder stammt. "Spanish Castle Magic" macht dabei bewusst wie deutlich härter gefedert Jimi Hendrix seinerzeit im Vergleich mit The Rolling Stones gezockt hat. Da bleiben multiple Ohr-gasmen nicht aus. Wobei dieses Stück einem Kollegen wie Alice Cooper auch bestens stehen würde. Wobei aber auch Bands wie die bis 1.973 aktiven, britischen Blues-Rocker Free (u. a. Paul Rodgers) von Frehley gewürdigt werden - "Fire And Water" (Track 4).

Alter Verwalter, wat 'ne Auswahl! Da kommt es zwar nicht gänzlich unerwartet, aber zumindest mega hochwertig, dass Slash (Guns 'N 'Roses; Slash) mal eben Thin Lizzy Gold mit noch mehr Goldstaub überzieht -"Emerald" (Track 5; Anspieltip II)- und damit zwei der weltweit besten Gitarristen dieser Zeiten zusammen zocken. Allein das bedarf keiner weiteren Worte, sondern Ohren mit Herz. Da hat es "Bring It On Home" (Track 6; Original von Led Zeppelin) nicht gerade einfach, weiß aber (logischerweise!) selbstbewusst zu bestehen. Zwar kann man bei diesem Album insgesamt nicht unbedingt von Glam Rock sprechen, aber von Rock Olymp, was auch der The Troggs Evergreen "Wild Thing" (Track 7) locker unterstreicht und ein Wiederhören mit Lita Ford beschert. Neben all' diesen musikalischen Edelperlen dürfen natürlich Kiss Songs nicht fehlen. Frehley's Auswahl fiel u. a. auf den 1.974 veröffentlichten Klassiker "Parasite" (Track 8; Anspieltip III), der auf diesem Album John 5 featured und satten Groove mitbringt. Es wird sicher auch Kiss Fans geben, die zu old school sind, um sich auf diese Version einzulassen, aber das liegt just in der Natur der Sache. 

Frehley bleibt auf dem Originalasphalt als seine Karriere an Drive gewann und bringt mit "Magic Carpet Ride" (Track 9) seine Ehrerbietung an Steppenwolf. Damit dürfte Frehley vor allem den Bikern einen grossen Gefallen getan haben, denn zu dem Stück zu cruisen, dürfte jeden Tropfen Öl mit Freude durch's Getriebe tanzen lassen, wie auch die Pole Dance Ladies in den Bars. Da fehlt nur noch ein "Cold Gin" (Track 10; Original von Kiss) inmitten sommerschwüler Bars und das bis "Till The End Of The Day" (Track 11; Anspieltip IV; Original The Kinks), bevor man stilecht in der "Rock And Roll Hell" (Track 12; Kiss) vom Barhocker kippt. Bei diesem Albumschliesser kann man übrigens gut nachvollziehen, dass selbst Bands wie Manowar mit Sicherheit Fans von Kiss sind.

Dieses Album legt(e) eine Vollpunktlandung hin, die erahnbar war und gehört in jede Musiksammlung, schon allein der Musikhistorie wegen!

 

Schafe Schüsse Hammermarke!

10/10 Schafe Schüsse

 

(Entertainment One Music/ENT. ONE MUSIC/Steamhammer/SPV 2.016)

http://www.acefrehley.com/

https://www.facebook.com/officialacefrehley/

Danny B

Schaf Schüsse: 

10
Eigene Bewertung: 10

Review No.: 

Tags: 

Kommentare

Kann dem geschriebenen nur

Kann dem geschriebenen nur zustimmen.
Es ist eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Seiten

UndTschuess