Neuen Kommentar hinzufügen

Bild des Benutzers DannyB

NH3 "Superhero"

Künstler/Band und Albumtitel: 

Erscheinungsdatum: 

03-2019

Label: 

Genre(s): 

Kennt Ihr das, wenn ihr erst nach Wochen (und das eher zufällig) bemerkt, dass ihr Band und Albumtitel total verwechselt habt? Genau das war bei den Ska-Core'lern aus der italienischen Adria Hafenstadt Pesaro der Fall, die mir bis dato nur dem Namen nach mal untergekommen sind. 

Freilich ist Skamucke immer auch stimmungsabhängig, zumindest ist das bei mir so. Bestenfalls vertreibt die Mucke alle Wolken am Horizont. Meist haben gerade Ska Bands mehr Messagecontent als so manche Punkband heutzutage, was nicht selten eine Art Ambivalenz und Kontrastreichtum mitbringt. Fast paradox erscheint es mir manchmal, wenn fröhliche Menschen ausgelassen tanzen, während die jeweilige Band selbst Missstände anprangert. Doch wie dem auch sei, bei dieser 7-köpfigen(!) Truppe handelt es sich um keine Newcomer, im Gegenteil mit 17 Jahren Bandgeschichte und drei Releases im Background, kann man schon von erfahrenen Leuten sprechen. Umso spannender, dass NH3 mit "Superhero" hier erstmals auf den Prüfstand sind. 

Vom Ersteindruck bzgl. des Coverartwork fühlte ich mich ein wenig an Rage Against The Machine und deren "Evil Empire" Phase erinnert, doch das just beiläufig erwähnt. Mit "Sopravvive" (Track 1) geht es mit temporeichen, flüssigen Ska Punk Rock thematisch durch die Städte dieser Welt, während hinter den Mauern Hoffnungen fallen. Die Produktion fährt dabei schön satten Sound auf und macht tatsächlich aufhellende Laune. Etwas tanzfreundlicher wird es bei "Ventre" (Track 2; Anspieltip I), das die Oberflächlichkeiten durchtanzt und dank der melodiösen Ausrichtung butterweich zu Ohren geht. Die Elemente sind professionell (typisch für das Ska/Punk Rock Genre) ausbalanciert und sprechen deutlich für NH3. Einziges Haar in der Suppe ist die Sprachbarriere, da man als Nicht-Italiener nichts vom Text versteht, was letztlich das Gesamtgeschehen, bzw. die Eindrücke auf die Mucke beschränkt. Dennoch stimmt die musikalische Farbgebung inmitten der teils ergrauten Welt - "Anestesia" (Track 3; Anspieltip II). Etwas mehr Zug in Richtung Attitüde inklusive. Ska Fans können bei diesem Album blind kaufen, erwartet jedoch auch 'ne ordentliche Portion Punk Rock Drive als Teil der Mucke. 

Gut, dass ich ein paar Message Facts zur Hand habe, so kann ich zumindest erahnen um was es in den Songs geht. Sich auf's rein Musikalische zu beschränken fällt schwer genug, zumal ich bei diversen "Resist To Exist" Veranstaltungen ähnliche Bands gehört habe. Vielleicht haben NH3 sogar schon im Laufe der Jahre beim "RtE" gespielt und kommen mir deshalb so bekannt vor? -"Liquido" (Track 4)- Der Gesänge nach passt die recht "normale" Stimme über weite Strecken besten zum Ska beeinflussten Gesamtsound - "Reason" (Track 5; Anspieltip III). Stellenweise kann man sogar Crossover Stilausflüge ausmachen, was NH3 etwas mehr Umfang mitgibt und wirklich gut zu Gehör steht. Dabei geht es dank der Englischanteile auch mal verständlicher zu. "Necessità" (Track 6) kehrt zwar wieder zur heimischen Sprache zurück, lässt sich allerdings vom Titel her ganz gut ableiten, vermutlich heißt der Titel "Notwendig" oder etwas in diese Richtung? Rein musikalisch pegelt sich der Stil ein wenig ein, was es zunehmend schwieriger macht, trotz des Uptempozuges, der mit "Life" (Track 7; Anspieltip IV) und einfachen Worten zum kollektiven Singalong einlädt. 

Auch "Risorgere" (Track 8) reiht sich, trotz kleiner songinterner Highlightakzente, ins Groß vorbeirauschender Songs ein. Qualitativ auf sicheren Beinen, tanz-/partyfähig, jedoch erst nach hinten raus interessanter. Ähnlich hält "Best" (Track 9) den Platz auf diesem Album. Als selbsttönendes Highlight dürfte "Topia (feat. Dema [Talco])" (Track 9; Anspieltip V) nicht nur meine Ohren auf mehr Empfangsbock gestellt haben. Oft sind es solche Gäste, die zu Höchstleistungen pushen, was hier definitiv der Fall ist. Dass das auch mal mit ruhigerem Start funktioniert, beweist "Fantasma (feat. Gab de la Vega)" (Track 10). So ganz ruhig scheint den Italienern allerdings nicht dauerhaft (nicht nur dem Klischee nach) nicht im Blut liegen, das kann man natürlich auch als Stärke begreifen. Die Mucke hat Temperament, ohne zu überfordern. Lediglich der sehr ähnliche Grundstil bei den Stücken zieht sich etwas durch dieses Album. Erst "Costretti" (Track 11; Anspieltip VI) hebt sich zum Abschluss noch einmal etwas mehr vom Rest ab. Insgesamt muss ich dennoch ehrlich zugeben, dass mich diese Art Mucke (subjektiverweise) auf Dauer nur der Stimmung nach zu begeistern weiß. Ska Punk Rock Freunde werden an diesem Album trotzdem ihre helle Freude haben. Von Handwerk und Skills her kann man hier nichts beanstanden.

6,9/10 Schafe Schüsse

(Long Beach Records/Broken Silence 2.019)

http://www.nh3.it/

https://www.facebook.com/nh3skacoreband/

Danny B

Schaf Schüsse: 

6
Eigene Bewertung: 6

Review No.: 

Tags: 

UndTschuess