Neuen Kommentar hinzufügen

Bild des Benutzers DannyB

SCHAFE SCHÜSSE, März 2.018

Schafe Schüsse aus Berlin

März 2.018

"Egoverseuchte Zeiten.
Berlin, die Welt im Wandel der Dinge."

In diesem Jahr bin ich geneigt zu sagen "Alles neu macht der März.". Was im Normalfall der Läufe sonst der Mai hergibt, kann für mein Dafürhalten der März in diesem Jahr genauso gut. Wie ich mich schon in den letzten Monaten mehr als oft nach innenwärts fragte, ob dies just der Instinkt eines Zweckoptmismus' ist(?) oder aber hat sich doch etwas Grundlegendes im Denken verändert? In der Art zu sein und zu leben auf jeden Fall, so viel steht unverrückbaren Standes in der derzeit noch suboptimalen Position, aber man arbeitet daran die Position in eine neuen Startblock zu schieben, die dann eine neue-, lebensqualitativ bessere Basis/Ausgangslage innehat.
Gerade das Leben hier in Berlin hat mich einst erst so richtig aushärten- und reifen lassen bzgl. des wirklichen Erwachsenwerdens. Ich erinnere mich noch sehr, sehr genau daran wie das alles einst neu zu leben begann - all' die mitreißenden Eindrucksströme, dieses zauberhaft-bunte Flair, das sich wie Schatten und Licht gegenseitig ergänzte, all' die abgewrackten Häuser in F'Hain, Prenzlauer Berg, Kreuzberg und all die schönen Farbnuancen... all' das weicht immer mehr einer überkünstlich herangezüchteten Welt, deren Anblick mich gerade bzgl. des ekelhaften Baubooms um jeden Preis sämtlicher Qualitäten mehr als oft anwidert. Die Dekadenz dahingehend/daran schnürt doch erst sämtlichen Espritchancen die Kehle ab. Heutzutage geht es dem Zuzögling/Exil-/WahlBerliner scheinbar nicht mehr darum einem Gefängnis aus Unverständnis zu entkommen, sondern eher darum sein Ego auf dem Party-Catwalk so lange künstlich zu pimpen, pushen und aufzubrauchen bis der klägliche Rest irgendwo Rehab-mäßig in Vollzeitbehandlung darum kämpft sich selbst (wieder) zu finden. Ich habe da neulich einen wirklich passenden Spruch gelesen: "Die Generation Google findet alles, nur sich selbst nicht.". Da ist dann leider mehr als ein Hauch Wahrheit dran.
Nicht, dass ich die Google Optionen pauschal falsch fände, nein, gewiss nicht, jedoch braucht jede/-r Zeit für sich, die man wohl kaum in den Highspeedwelten der Internetworks findet. Schließlich bekommt man online für jede Thematik genug Meinungen vorgegeben, die zu viele ohnehin just ungefiltert nachplappern. Da sucht sich das suggerierte Hirn selbst in der Intelligenzabteilung vergeblich. Interessiertes Nachfragen/Nachhaken unerwünscht, schließlich müsste man dann erst mal nach der Antwort darauf googeln. ;-)

Ich bin da mittlerweile teilweise auch echt enttäuscht wie sich da manch' Eine/-r täglich bei diversen Plattformen wie Twitter oder FB präsentiert. Da geht es um die Echtheit, z. B. irgendeiner beknackten Markenjacke, während es draußen arschkalt ist und so gar nicht (ge-)sicher(t) ist, ob jede/-r Obdachlose überhaupt überlebt?!
Es ist nämlich leider so, dass Tiere in Obdachlosenunterkünften "nicht erlaubt" sind und deshalb viele Obdachlose ihren schlichtweg beste/-n Freund/-in nicht irgendwo abgeben- oder gar zurücklassen wollen. Absolut nachvollziehbar. Und dann sehe ich diese Twitter Videos èn Masse wo es nur um Ego und Style geht. Zum Kotzen, ehrlich! Aber klar "für Obdachlose was tun" das war letztes Jahr mal "in"... oh man! Ich kann nur hoffen, dass die betreffenden Follower genau das schnallen. Man kann letztlich nur hoffen, dass sich das Markenteil am Besten als handfester Fake rausstellt, denn genau diese geistige Armut kotzt einfach nur an.
Keine Frage, ich gönne jedem/jeder auch ihren/seinen Stück vom Kuchen, aber könnte es nicht einfach ein grundlegendes Bedürfnis sein, dass man (gerade WENN man dementsprechend einen bekannten Namen und ordentlich Follower hat) sich dann auch öfter mal so für die flächendeckende Chancengleichheit ALLER einsetzt, dass man gerade solche Themen, vor allem von politischer-, sowie gesellschaftlicher Seite nicht mehr wegignorieren kann?
Nun ja, wir haben noch immer zu viel von allem und die, die viel zu wenig haben, denen wird selbst davon noch ordentlich was abgenommen. Verkehrte Welt, die im Paradoxon Negativtiefe erreicht.

Das, was wir "eigentlich" (global!) an Paradies haben könnten, wird profitfreudig weggebombt, zerstört, abgerissen, weggeworfen. Es bringt ja schließlich Neuprofit - höher und weiter, nur schneller nicht. Eine unfassbar bigotte Dekadenz, die seitens der großen Firmen in Zusammenarbeit mit der Politik vorangetrieben wird.
Aber es gibt auch Lichtblicke, Edeka hat nun lt. diversen Meldungen Nestlè Produkte aus dem Sortiment genommen. Hut ab! Endlich macht mal eine Konsumkette den Anfang und setzt ein tatkräftiges Signal! Ich denke, ich kaufe zukünftig sehr edeka ein. :-)
Wenn sich nun endlich auch etwas in Sachen Wegwerfgesellschaft ändern würde und man Lebensmittel, die kurz vor dem Verfallsdatum aus den Regalen genommen werden, an Tafeln/Einrichtungen für Bedürftige spendet, wäre ein großer Schritt getan. (Es ist ja schon traurig genug, dass es Menschen gibt, die sich kein zu Essen leisten können. Da läuft etwas mächtig schief! Nicht nur in diesem Land...) In diesem Atemzug könnte man auch das sogen. "Containern" neu regeln und es nicht weiterhin als Straftat demoralisieren. Hunger sollte nicht sein. Weder für Tier, noch für Mensch. Es ist schließlich genug für alle da.

Doch zurück nach Berlin und dessen, was hier so als abenteuerliche Erfahrung für Touris durchgeht. Wo einst ein, zwei S-Bahnwagons mehr waren, ist mittlerweile die völlig wahnsinnige Überfüllung (auch dank diverser Baustellen bei S- & U Bahn und einstiger Bahnlängenkürzung in Sachen Wagons) tägliche Realität. Was man einst nur von Bildern indischer Züge oder von den Öffies in New York und Tokyo kannte, wird in Berlin aus Defiziten heraus zum ähnlichen "Weltstadtproblem". Wohnungssuchende en masse, kaum bezahlbare Wohnungen, wodurch WG Zwang entsteht, ungebrochene Zuzugsströme aus sämtlichen Bundesländern (bei vielen geht es nur um das Gütesiegel, in der "MarkenStadt" Berlin zu wohnen), völlig überforderte Verkehrsbetriebe und der sinnlose Szeneflairausverkauf im blinden Blick der Ohnmacht. Willkommen im neuen Berlin!
Und trotzdem hält man der guten alten Berlin die Hand weiterhin, während sie langsam stirbt und eine seltsam neues Stadtbild allmählich die Zügel übernimmt.

Viele blenden das weg/aus, indem sie sich bewusst mit Serien/Filmen ablenken. Netflix ist das neue TV quasi. Wenn man vielen glauben sollte, dürfte kaum noch wer das TV Programm in der Glotze konsumieren?! "Jeder kennt's, aber keine/-r hat's gesehen." - ja klar, das kennt man. Die Einschaltquoten dürften da Licht ins Fragendunkle bringen?!
Meine Sicht auf die TV Inhalte hat sich mittlerweile auch etwas gewandelt/geschärft/entspannt. Ich halte es da ganz demokratisch: Angebot und Nachfrage bestimmen das TV Programm. So ist es am Fairsten. Sicher wird sich das ohnehin schon pralle TV Angebot zukünftig sicher mit Online-Plattformen kombinieren lassen. Es geht ja deutlich hin zu Multitask-Geräten. Das kann okay sein, ich habe da nur ein paar Bedenken, wenn die Welt quasi 24/7 online ist, was ja bereits quasi schon so ist.
Was die Programminhalte angeht, schimpfen ja viele erst mal (Andere kopier-zitieren) munter mit. Ich für meinen Teil kiek mir aber zuerst einmal etwas an, bevor ich ungefragt blind drauflosschwadroniere. Diese seltsame Oberflächlichkeit einfach nachzuplappern was Andere (teils dünngeistiges) von sich geben, kann in der Endkosequenz nämlich doch auch sehr gefährlich werden. Da dürfte der/die Ein oder Andere gern mal in sich gehen und etwas Feinjustierung inmitten allen Alltagsfrustes zulassen. Hauptsache das Leben verkommt nicht zum bloßen 'Business Projekt'."

Soweit, so gut - das Leben wartet ge- und vor allem erLEBT zu werden!
In diesem Sinne,
Euer Danny B.

Playlist März
*wird (wie immer) bis 31.03. komplettiert


Alben/ Musik DVDs/Livestream Shows
* Review hier auf schafe-schuesse.de
** Review zu diesem Album ist in einer Fatal Underground Ausgabe oder beim Eternity Magazin zu finden

- Alice In Chains "Dirt" (1.992; Grunge/Rock)
- Cripper "Follow Me: Kill!" (2.017; Thrash Metal/Crossover/Rock)*
- Hole "Live Through This" (1.994; Grunge)
- Illumenium "Towards Endless 8" (2.016; Melodic Epic Rock/Pop)*
- Kitty In A Casket "Rise" (2.017; Rock)*
- Meystersinger "Frieden" (2.017; Minimal Electro)*
- Veritas Maximus "Glaube und Wille" (2.014; Rock)*

New(er) Stuff at my horizon

- Acht Eimer Hühnerherzen "Acht Eimer Hühnerherzen" (2.018; Powerviolence-Folk/Wandergitarren Hardcore)
- Caroozer "Grooveyard" (2.018; )
- Coilguns "Millennials" (2.018; Noise Sludge Core/Grunge/Industrial Metal)*
- Coldside "Fuck Your System" (2.018; Hardcore)*
- Cruda Sorte "Ewigkeiten im Schimmel" (2.018; Black Metal)*
- Feine Sahne Fischfilet "Sturm & Dreck" (2.018; Punk Rock)*
- Franzi Kusche "Frei nach Schnauze" (2.018; )
- Grober Knüppel "Futter für die Aussortierten" (2.018; Crossover/Hardcore/Punk)*
- Izegrim "Beheaded By Trust" [EP] (2.018; Black/Death/Thrash Metal)*
- Klone "Unplugged" (2.017; Epic Acoustic)
- Kurt Baker Combo "Let's Go Wild" (2.018; Powerpop/Garage/Pub Rock)
- Lennon Kelly "Malanotte" (2.018; Folk Rock)*
- Letzte Instanz "Morgenland" (2.018; Alternative/Indie)*
- Lombego Surfers "Heading Out" (2.018; Garage/ Rock 'N' Roll/Punk/Surf)
- Mastic Scum "Rage" [DVD] (2.016; Brutal Death Metal/Grind)
- Moscow Death Brigade "Boltcutter" (2.017; Arnacho Street Rave Punk Rap)*
- Not Scientists "Golden Staples" (2.018; Punk/Powerpop/Indie)
- Powerflo "Powerflo" (2.017; )
- Romano Nervoso "I Don't Trust Anybody Who Doesn't Like Rock 'N' Roll" (2.018; Sleezy Rock)*
- Strg Z "Strg Z" (2.017; Alternative Rock)*
- The Baboon Show "Radio Rebelde" (2.018; Punk Rock/Rock)*
- V.A., "A Lick Of Death" [Compilation] (2.017; Metal)*
- Vlad In Tears "Sould On Sale" (2.017; Dark Rock/Goth Rock)*
- Vomitare "Demo" (2.017; Punk/Punk Rock)
- Willi Winkler "Bob Dylan" [http://www.rowohlt.de/verlage/rororo] (2.016; Buch)

Einzelsongs (Shuffle Mode)
*z. T. sind mit [via YouTube] auch offizielle Videoclips gemeint

- Alice In Chains "All Secrets Known"
- Casper "Flackern, Flimmern." [via YouTube]
- Dritte Wahl "Runde um Runde" [via YouTube]
- IAMX feat. Kat van D "Stardust" [via YouTube]
- Moses Pelham "Wir sind eins (Sagt ihr) (DLXM SESSION)", "BGMB (DLXM SESSION) "You remember (DLXM SESSION)", "Meine Heimat (live im GLASHAUS)" [alle via YouTube]
- PestHole "Demons", "Chains Of Freedom" [alle via YouTube]
- Sido "Es wird Zeit" (Lighteye Remix) [alle via YouTube]
- Undeadz feat. Matt Gonzo Roehr "Poser" [via soundcloud.com; via bandcamp.com]
- We Were Sharks "Hotel Beds", "Stay" [alle via YouTube]

außerdem: Radio STAR FM (Berlin), Radio Fritz

 Bücher, Mags, Fanzines & sonstiger Lesestoff

- Hannes Jaennicke "Wut allein reicht nicht: Wie wir die Erde vor uns schützen können" [https://www.randomhouse.de/Verlag/Guetersloher-Verlagshaus/50000.rhd] (2.010)
- Fatal Underground, No. 49 [http://www.fatal-underground.de/] (2.017; Metal Fanzine)
- Franz Kafka "Brief an den Vater" [Diagones Verlag Zürich] (1.954/1.996)
- Laotse "Tao Te King" [Eugen Diederichs Verlag; München] (1.978; 2. Auflage, 2.003)
- Rock Hard, Vol. 370, März 2018 [Rock Hard Verlags- und Handels-GmbH] (2.018; Meztal/Rock)

schwarz-schafes RELEASE(S) DES MONATS

- Grober Knüppel "Futter für die Aussortierten" (2.018; Crossover/Hardcore/Punk)*

https://schafe-schuesse.de/de/content/grober-kn%C3%BCppel-futter-f%C3%BC...


schwarz-schafe Einzelsong TOP 5 des Monats

- Alice In Chains "All Secrets Known"
- Sido "Es wird Zeit" (Lighteye Remix)
- Undeadz feat. Matt Gonzo Roehr "Poser"

Tags: 

UndTschuess