Neuen Kommentar hinzufügen

Bild des Benutzers DannyB

SCHAFE SCHÜSSE, Februar 2.018

Schafe Schüsse aus Berlin

Februar 2.018

 "Lebenskreisläufe.
[inmitten (einst) gewohnte(r) 'Selbstverständlichkeiten']"

Schon wieder fast Mitte Februar. Der zweite Monat schiebt den Kalender in Richtung Frühling. Wie bereits letzten Monat angedeutet hat das Leben mich auf den Weg der Erdung nach (gefühlt) ganz unten geschickt. Die Ursachen (Menschen) dessen sind längst auf Non Grada abgehakt und ich blicke (wieder) nach vorn. Weiter und zurück nach vorn, so wie immer, wenn der Löwe zurück in den weiten Steppen der Wüste angekommen ist. Kein Fake, kein Drehbuch/Script o. ä., sondern das unverfälschte, blankgelegte Leben. Nah an den Nervensträngen, allerdings paradoxerweise gar nicht mal allzu über-/gereizt o. ä. wie man es vielleicht annehmen könnte. Ob das nun schon instinktiver Zweckoptimismus ist? Ich meine... auch wenn das nun etwas intimer, persönlicher, offener ist/wird (auch hier in dieser Blog-Kolumne), aber nur genau DAS IST ECHT. Unbestreitbar gegebener Umstand meiner Wege durch die Monate, Wochen, Tage. So echt wie die gefühlte Abrissbirne, die im letzten Monat eine weitere unschließbare Lücke in mein Leben, meine Familie riß (R.i.F. Granni) und doppelte Erdfühlung verdammt nackt und real tiefenbewusst machte/mit sich brachte. Da steht man vor einem Grab und wirft Blüten in die Tiefe, legt eine Blume zu Füßen des Kreislaufes aus Kommen & Gehen und auf packende Weise wird einem so unausweichlich bewusst wie straight und ungnädig dieser Kreislauf sich immer wieder schließt.
Im Hinterkopf pulsiert der Alltag durch die Venen, schickt die Lebenssäfte durch das eigene, naturgegebene Körperwunderwerk, das nicht einmal in faß-/begreifbaren Zeitbahnen oder Schubladen passt, weil man ja doch schon so wahnsinnig viel erlebt, gelebt, mitgemacht und ausgehalten hat. Genauso still wie es der tägliche, abendliche, gegenwärtige Alltag hergibt, wenn die Nacht sich um den Tag legt wie eine behutsame Wechseldecke, die aus Wintertagen gemacht ist. Dementsprechend kommen täglich Gedanken vorbei, wenn die Kerzen brennen und man in einer Wohnung ohne Strom froh ist Heizung und Warmwasser zu haben. Man kommt auf Tuchfühlung-, zurück mit/zu dem, was wirklich zählt. Nüchtern heruntergestutzt, komprimiert wie ein zu großes Format von dem, was man so oft dank der Gewohnheit, die man so oft als selbstverständlich mit sich auf Tasche trägt, Leben nannte/nennt. Dabei ist doch nichts, wirklich GAR fuckin' NICHTS selbstverständlich und einfach so da. Alles läuft in seinem natürlichen Sinn der Dinge, die bewusst(er) werden, wenn man mit sich selbst inmitten all' dieser Bahnen sitzt, zurückblickt, sich selbst und das Leben, das man in all' den bzw. vor allen Dingen in den letzten Jahren führte auch mal hinterfragt, ohne dabei in die Sog-Tiefe zu springen.

Was bleibt, ist ähnlich wie ein Baum im Herbst, dessen Blätter entschleunigt, aber doch natürlich fallen. Bunt und vielfältig in all' seinen Farbgebungsnuancen. Das kommt tatsächlich ziemlich gut hin. Ich habe nur mich im Moment. (genau genommen und sicher; komprimiert gedacht!)
Dennoch bin ich zuversichtlicher than ever before. Der Januar ließ den Todesengel mit Grannis liebevoller Seele an der Hand zurück ins Wolkenreich gehen, wo sie nun in trauter Runde all' unserer lieben Vorangeganenen nach Hause gekehrt ist.
Engelshafte Wegbegleiter, die besten Freunde, die man sich als Mensch wünschen kann, sind loyal, festen Standes an meiner Seite auf meinem Weg geblieben, auch in diesen Tagen konstanter Teil meines Lebens, meiner Wege auf der absehbaren Zielgeraden, die mich in neue Lebenskapitel schickt. Es geht weiter, immer weiter. Gut genau das wieder ganz intensiv zu spüren, zu erfahren und zu wissen! Der Januar meinte es trotz aller Wundentiefe so liebevoll gut mit mir, dass mir mittlerweile wie eine zweite Sonne im Herzen scheint und nur in den kleinen fiesen Zweifelmonstermomenten etwas (nach-)brennt, wenn die Stille des Raumes innendrin einschneidet wie die salzgetränkte Klinge auf einer offenen Wunde. Das mag sich pathosschwanger, zu dick aufgetragen lesen, ist aber hart entkleidete, geerdete Realität dieser Wege.

Politik, täglicher Weltenlauf etc. - davon bekomme ich nur ab und zu dank batteriebetriebenem Radio etwas mit. Es tut allerdings auch mal gut, dass ich weniger mitbekomme, wenngleich ich doch recht gern informiert auf Zeitgeschehenshöhe bin. Auf diese Weise bleiben die Sinne geschärft/naturbelassen/nicht abgestumpft, ob nun die (gefühlt) tausendste Nachricht von Krieg, Bomben, Anschlägen etc. über den Äther geht. Und so gar nicht nebenbei bemerkt man Algorithmen, die die Freiheit beschneiden und die Chancengleichheit (vor allem für Bands, Labels, Blogger, Artists etc.) folglich mit der stumpfen Schere stutzen. Und mittendrin die Nachricht vom ersten Kältentoten hier in Berlin. Mir platzt jedes Mal wieder eine Naht auf dem Herzen, wenn Menschen sinnlos sterben, ob nun durch Profitgier oder auch so unfassbar sinnlos wegen Hunger oder eben der Kälte da draußen. Könnt Ihr das durchwinken, abhaken - einfach so? Ich schaffe es nicht. Kein einziges Mal. Mein Herz schlägt noch. Ich bin lange noch nicht tot. Trotz dessen, was sich tagein, tagaus an nicht begreifbarem Wahnsinn - in positivem-, wie auch negativen Sinne wie Lava als tägliches Zeitgeschehen festigt. Quasi in Stein übergeht, in den wir täglich unser Tun einmeißeln. Was man denkt und sagt ist das Eine, was man tut, das greifbar Andere. Von daher: Es fühlt sich verdammt gut an am Leben zu sein, egal ob unten, oben oder irgendwie in der Mitte dieser Lebenskreisläufe.

In diesem Sinne - atmet tief durch und lebt BEWUSST(er).
Bleibt in Bewegung und lasst Euch bewegen, von dem, was sich echt, gut und richtig anfühlt.

Euer Danny B.

Playlist FEBRUAR 2.018

Alben/ Musik DVDs/Livestream Shows

* Review hier auf schafe-schuesse.de

** Review zu diesem Album ist in einer Fatal Underground Ausgabe oder beim Eternity Magazin zu finden

- Betontod "1000xlive" (2.017; Punk Rock), "Glaube, Liebe, Hoffnung" (2.010; Punk Rock)*
- Paul Kalkbrenner "Berlin Calling" [Film Soundtrack] (2.008; Tekk-Sound)
- Type O Negative "October Rust" (1.996; Goth Metal)
- Wirtz "Die fünfte Dimension" (2.017; Rock/Alternative)*

New(er) Stuff at my horizon

- Acht Eimer Hühnerherzen "Acht Eimer Hühnerherzen" (2.018; Powerviolence-Folk/Wandergitarren Hardcore)
- Baby Raptors "Baby Raptors" [Deluxe Edition] (2.018; Dance Music/Pop)*
- Coldside "Fuck Your System" (2.018; Hardcore)*
- Cruda Sorte "Ewigkeiten im Schimmel" (2.018; Black Metal)*
- Die Skeptiker "Kein Weg zu weit" (2.018; Punk Rock)*
- FatimaDjamila "Im Fegefeuer der Nichtigkeiten/Black Birds Reign In The Sky" [BHN Books]  (2.017; Gedichtband)*
- Gregor Gysi "Ein Leben ist zu wenig, Die Autobiographie" [Aufbau Verlag GmbH & Co.KG] (2.017)*
- Izegrim "Beheaded By Trust" [EP] (2.018; Black/Death/Thrash Metal)*
- Klone "Unplugged" (2.017; Epic Acoustic)
- Lennon Kelly "Malanotte" (2.018; Folk Rock)*
- Marion Fiedler "Rollin' On" (2.018; Singer-Songwriter/Pop/Blues)*
- Mastic Scum "Rage" [DVD] (2.016; Brutal Death Metal/Grind)
- Moritz Grütz "Metallisierte Welt, Auf den Spuren einer Subkultur" [Buch; Hirnkost KG] (2.017; Metal)*
- Moscow Death Brigade "Boltcutter" (2.017; Arnacho Street Rave Punk Rap)*
- Powerflo "Powerflo" (2.017; )
- Raven "Live At The Inferno" [Livealbum] (2.017; Heavy Metal)
- Strg Z "Strg Z" (2.017; Alternative Rock)*
- The Baboon Show "Radio Rebelde" (2.018; Punk Rock/Rock)*
- Vlad In Tears "Sould On Sale" (2.017; Dark Rock/Goth Rock)*
- Vomitare "Demo" (2.017; Punk/Punk Rock)
- Willi Winkler "Bob Dylan" [http://www.rowohlt.de/verlage/rororo] (2.016; Buch)


Einzelsongs (Shuffle Mode)

*z. T. sind mit [via YouTube] auch offizielle Videoclips gemeint

- Betontod "Kämpferherz", "Küss mich", "Traum von Freiheit"
- Critical Mess "Feasting" [via YouTube]
- Jadyn Rylee "Mad World" (Tears For Fears Cover) [via YouTube]
- Juju "Winter in Berlin" [via YouTube]
- Klangkarussell "Time" [via YouTube]
- Mara "Sell Your Soul" [via YouTube]
- Moses Pelham "Wir sind eins (Sagt ihr) (DLXM SESSION)", "BGMB (DLXM SESSION) "You remember (DLXM SESSION)", "Meine Heimat (live im GLASHAUS)" [alle via YouTube]
- Nirvana "The Man Who Sold The World" (David Bowie Cover; Live) [via YouTube]
- Sandow "Schweigen und Parolen", "Born In G.D.R." [alle via YouTube]
- Sido "Endstation", "Es wird Zeit" (Lighteye Remix) [alle via YouTube]

 Bücher, Mags, Fanzines & sonstiger Lesestoff

- Hannes Jaennicke "Wut allein reicht nicht: Wie wir die Erde vor uns schützen können" [https://www.randomhouse.de/Verlag/Guetersloher-Verlagshaus/50000.rhd] (2.010)
- Franz Kafka "Brief an den Vater" [Diagones Verlag Zürich] (1.954/1.996)
- Laotse "Tao Te King" [Eugen Diederichs Verlag; München] (1.978; 2. Auflage, 2.003)


schwarz-schafes RELEASE DES MONATS 5er

- Betontod "1000xlive" (2.017; Punk Rock)

- Die Skeptiker "Kein Weg zu weit"
(2.018; Punk Rock)

https://schafe-schuesse.de/de/content/die-skeptiker-kein-weg-zu-weit

- Gregor Gysi "Ein Leben ist zu wenig, Die Autobiographie"
[Aufbau Verlag GmbH & Co.KG] (2.017)*

https://schafe-schuesse.de/de/content/gregor-gysi-ein-leben-ist-nicht-ge...

- Izegrim "Beheaded By Trust" [EP] (2.018; Thrash/Death/Black Metal)*

https://schafe-schuesse.de/de/content/izegrim-beheaded-trust-ep

- Moscow Death Brigade "Boltcutter" (2.018; Arnacho Street Rave Punk Rap)*
https://schafe-schuesse.de/de/content/moscow-death-brigade-boltcutter

- The Baboon Show "Radio Rebelde" (2.018; Punk Rock/Rock)*

https://schafe-schuesse.de/de/content/baboon-show-radio-rebelde

- Vlad In Tears "Sould On Sale" (2.017; Dark Rock/Goth Rock)*

https://schafe-schuesse.de/de/content/vlad-tears-souls-sale


schwarz-schafe Einzelsong TOP 5 des Monats

- Betontod "Kämpferherz"
- Critical Mess "Feasting"
- Matt Gonzo Roehr "Tage des Donners"
- Klangkarussell "Time"
- Sido "Es wird Zeit" (Lighteye Remix)


Tags: 

UndTschuess