Neuen Kommentar hinzufügen

Bild des Benutzers DannyB

SCHAFE SCHÜSSE, Dezember 2.017

SCHAFE SCHÜSSE aus Berlin

 Dezember 2.017

 

"Lektionsschu(e)B(e) 2.017"

Wieder ein Finalmonat, jahresbeschließend, final und doch einem natürlichem Zyklus folgend. So normal wie die menschlichen Stimmungslagen selbst, die zwar letztlich lange noch nicht so überschaubar wie die Monate eines Jahres sind, aber eben auch nicht so dermaßen aus den Informations- und Geschehnisnähten platzen wie es in den letzten Jahren mit zunehmender Tendenz von Jahr zu Jahr der Fall ist. Entschleunigung, Ruhepol oder gar positive Veränderungen entdeckt man dementsprechend auch nur selten(st), wenn man den Blick für die Details bei sich behalten hat. (*was nicht damit gleichzusetzen ist den Überblick zu behalten; oft neigen Menschen dazu Andere auf Korrektheit kontrollieren/abzuklopfen, weil sie ihr eigenes Leben nicht unter Kontrolle haben) 

Während früher oft dazu aufgerufen wurde den sprichwörtlichen Gürtel enger zu schnallen, mal etwas mehr auf Unnötiges zu verzichten, jagt die Menschheit heutzutage nur noch den eigenen Wirtschaftsinteressieren hinterher. Materielles Hab und Gut um nahezu jeden Preis mehren. Die Konsumgesellschaft (hierzulande) funktioniert. Die Demokratie dagegen ist ihr Sklave geworden. Die, die Respekt und grundsätzliche (bzw. grundgesetzliche-) Rechte einfordern, kennen diese im Umgang mit Anderen oftmals selbst nicht. Die, die Grenzen fordern, wollen die pauschale Freiheit pachten überall Urlaub machen zu dürfen und wollen dann natürlich wie die Könige/Königinnen der Welt behandelt werden. Wie sich das letztlich in der Realität auswirkt, kann man am "Ballermann" jedes Jahr wieder sehen. Achtung/Respekt vor der Kultur, den Einwohnern dort - Fehlanzeige. Am Besten direkt "Vollpensions-Rundumpakt-V.I.P.", roter Teppich inklusive. Was kostet schon die Welt?! Den prolligen Vorzeigedeutschen kratzt am Ende nicht mal die Sintflut, egal wo sie zuerst einfällt. Schließlich will man hier und jetzt leben, ohne Gedanken an das Morgen, wobei Instagramm und Twitter zeitgemäß ausgeklammert werden, schließlich kann man dort so herrlich großkotzen - auf dicke Hose, am Besten noch mit allen Marken protzen, die Erfolg und Wohlstand suggerieren. (*natürlich ohne Rücksicht; eine Art stille Vereinbarung in diesem Pakt mit dem eigenen Ausverkauf des letzten Restes an Empathie) 

Und die Ideale, die einst voller Leben noch etwas bzw. deutlich mehr wert waren als die eigene Währung? Alles im Ausverkauf?! Einst treuhänd(ler)isch dem System zugeführt, was wie eine Seuche durch die Reihen ging und die Menschen zu schlimmeren Gefühlszombies gemacht hat, als sie der splatter-igste Film je herzugeben imstande wäre. Wer hat ihnen die Dollarzeichen in die Augen implantiert? Wenn es wenigstens nur temporäre Kontaktlinsen gewesen wären... aber nein, eingebrannt bis in die Netzhauttiefen. Immer schön den eigenen Vorteil (Ideenklau inkl.; von Respekt dem geistigen Eigentum gegenüber kaum noch eine Spur) im festen Blickzentrum, immer im Recht und noch schlimmer (kam es) - so viele sind dabei zu allem Übel vom Rechthaberischen ins ganz bitter-dunkle Rechte abgewandert, weil sie das für "korrekten (typisch deutschen) Protest" hielten. Im Falle der zurückliegenden Wahlen war das aber kein "pro Test", sondern schlichtweg unreflektiert, kurzsichtig und derbe dumpf-dumm. Jegliche Restintelligenz haben sich Tausende kollektiv selbst genommen. Das hatte etwas vom kollektiven Selbstmord. Oder wie nennt man das, wenn Menschen kollektiv verblendet ins offene Messer rennen? Mit einem Wort: "ekelhAfD". Kleingeistige deutsche Armut eben. 

Hauptsache man hat immer ein Auge bei dem, was Andere so besitzen/haben/anschaffen. Hauptsache es dient dem Image vom fetten Gewinner. Was interessiert den Vorzeigedeutschen auch das Leid der "Anderen"?! 

Ich glaubte ja einst ganz naiv es ginge nicht schlimmer, aber all' die Jahrzehnte haben mich mantraartig jedes Mal auf's Neue gelehrt, dass die Menschheit die extremste Laune der Natur ist. Selbst wenn du glaubst "DAS passiert mir kein zweites Mal!" - vergiß' es, schlimmer geht immer. Wenn es nach obenhin immer weiter geht, geht das in die umgekehrte Richtung genauso. Beides ist intensiv. Das Unten be-lastet, das Oben ent-lastet. 

Nicht einmal im Angesicht größerer Gewalten, die imstande sind das Leben so schnell auszuhauchen wie man eine Kerze ausgepustet, ein Glas Wasser ver-/ausschüttet, erkennen die Menschen trotzdem nicht, dass die Plastiktüte im Supermarkt genauso tödlich ist wie eine Bombe, nur eben mit zeitlicher Differenz. 

Ach wenn ich mittlerweile ein "realistischer Optimist" geworden bin, bezweifle ich stark, dass der Mensch das Jahr 2.018 endlich als Chance versteht/realisiert, um sich nicht von der Politik führen zu lassen, sondern zurück dahin zu kommen die Politik zu führen. Am Besten dahin, wo FÜR den Planeten, alle Mitlebewesen und das jeweilige Volk regiert und umgesetzt wird. Bestenfalls fair und chancengleich. Doch solange Pauschalklischees, Unwissenheit und eben leider auch die Dummheit noch so weit verbreitet sind, solange wird Mensch sich auch den x-sten Fast Food Whopper-Burger mit qualvoll verendetem Tierfleisch in den Rachen schieben. Solange werden Nèstle, Bayer etc. auch weiterhin Geschäfte mit-, ja sogar gegen natürliche Resourcen durchziehen und das Leid armer, kranker Menschen und Tiere mehren. Mit anderen Worten wir ALLE schreiben dieses Todesurteil, inklusive des Testamentes, TÄGLICH mit. Jede Plastiktüte, jede Nèstle Schokolade, jedes Bayer Produkt - all' das zieht Profit nach sich, mit dem diese miesen Geschäfte beschleunigt werden. Ich hoffe Ihr erinnert Euch zukünftig täglich daran - notfalls via Smartphone Memo Reminder, hauptsache Ihr fangt an die Veränderung durch Euer eigenes Handeln anzuschieben/umzusetzen!

Lasst die Ignoranten merken, dass sich etwas ändern muss. Genau jene Ignoranten, die noch immer meinen sie könnten sich der Verantwortung entziehen, weil sie eh nicht ewig leben oder niemanden haben, dem sie was hinterlassen..., zumindest Letzteres stimmt definitiv nicht, denn Jede/-r ist JEMAND (inkl. aller Tiere und Pflanzen)! Jede/-r ist wichtig, solange er/sie sich nicht zu wichtig nimmt. Bewegen kann JEDE/-R etwas und sei's nur den eigenen Hintern. Lernen kann man fast alles. Ausreden gelten jetzt also nicht mehr länger. AKTIV etwas tun. Nur das, was man tut, hat nachhaltig summierten Effekt. ;-) 

Zumindest hat sich all' das genau so in meinen Verstand, mein Herz tätowiert, eingebrannt und -gemeißelt, mit Blick auf 2.018. Ich habe besonders in den letzten 2 Jahren 'ne ordentliche Dosis Lektionsschu(e)b(e) auf vielen Ebenen erfahren und bin dorthin zurück gekehrt, wo ich hingehöre - sowohl örtlich, wie auch von der menschlichen Haltung her. Innerlich verwaist, nährte mich das Leben mit harter Federung, ich bin über meine Lebenswege gebrettert und habe um meine Träume und Ziele hart gekämpft (und bin noch lange nicht damit fertig). Nur eines ist gleich geblieben bzw. hat sich eher noch intensiviert: meine Abneigung gegenüber der Erfindung des Geldes bzw. der Idee des Profites um jeden Preis. Gerade in Berlin kann man an jeder Ecke des Wohnungsmarktes sehen, wohin die arroganzbesessene Profitgier führt bzw. geführt hat. Von Kundenservice, gerechter Chancenverteilung und halbwegs bezahlbaren Wohnungen nur ganz selten eine Spur. (echte Behördenhilfe, wenn eine akute Notsitruation vorliegt, ist tatsächlich eher seltene Realität) Letztlich kann das alles auch zu grenzwertigen Erfahrungen führen. Kann! Muss also nicht. Und weil der Weg das Ziel ist, glaube ich an das Herz, das in meiner Brust schlägt, schließlich hat es nicht vergessen wofür- und für wen es schlägt. Die Menschen und Tiere, die im Laufe all' der Jahre da eingezogen sind, sind der beste Beweis, dass das die beste Form einer (Lebens-/Wohn-)Gemeinschaft ist. ;-)

Für das restliche 2.017 habe ich nur wenig offene Wünsche, einer davon betrifft den letzten Tag in diesem Jahr. Vielleicht spricht sich die Idee ja doch ein wenig rum, mal die Kohle, die einige unter Euch "normalerweise" in Form von Raketen, Knaller etc. in den Himmel zu jagen pflegen, dieses Jahr mal für einen guten Zweck verwenden - spendet doch einfach mal der Obdachlosenhilfe, dem Kältebus Eurer Stadt oder ans Tierheim, die Krebshilfe, Umweltschutz, Peta, Greenpeace, Welthungerhilfe... so eine Art selbstloser Weihnachtsgeistnachzügler quasi, es wäre der pefekte Jahresabschluss, meint Ihr nicht? Ich jedenfalls habe in diesem Jahr spontan (trotz konstant weniger Penunzen) mehr gespendet als in irgendeinem Jahr überhaupt. Ich weine diesen Geldern keine Träne nach, weil es gut ist, dass mich wirklich noch viele, viele Dinge und Schicksale/Ereignisse zu erreichen/zu bewegen wissen. 

In diesem Sinne,

ich gebe zum (**vor-)letzten Mal ab an die Playlist des Monats. 

**Die Jahresplaylist mit den (subjektiv empfundenen) stärksten Alben und Songs des Jahres folgen als Extrablog. 

Euer Danny B.

 

DEZEMBER

Alben/ Musik DVDs/Livestream Shows

 

* Review hier auf schafe-schuesse.de

** Review zu diesem Album ist in einer Fatal Underground Ausgabe oder beim Eternity Magazin zu finden

- Alaska "Subsequent" (2.016; Metalcore/Metal)*
- Anubi's Servants "Duat" (2.017; Thrash/Speed Metal)*
- Big Black "Songs About Fucking" (1.987; Industrial Electro Anarcho Trip Punk Crossover)
- Böhse Onkelz "Live in Dortmund II" [2CD Livealbum] (2.017; Rock)*, "Kneipenterroristen" (1.988; Street Rock), "Es ist soweit" (1.990; Street Rock/Metal), "Lieder wie Orkane" [4CD Best Of] (2.011; Rock)
- Brendan Perry "Ark" (2.012; Epic/Ethno)
- Casper "XOXO" (2.011; Alternative Anarcho Hip Hop)
- Eyes Tribe "Native Sessions" (2.011: Alternative/Gothic)
- Fear Factory "Soul Of A New Machine" (1.992; Industrial Death Metal/Crossover), "Genexus" (2.015; Cyber Metal)*
- Grober Knüppel "Unbeugsam" (2.010; Crossover)*, "Angepisster deutscher Albraum" (2.014; Crossover)*
- Matt Gonzo Roehr "Zuflucht vor dem Sturm" (2.013; Rock)*, "Blitz & Donner" (  ; Rock)*
- Metallica "The Unnamed Feeling" [Single] (2.004; Thrash Metal)
- Moses Pelham "Herz" (Hip Hop/Rap/Epic Pop)*
- My Fictions "Stranger Songs" (  ;Progressive Core/Crossover)
_ Nirvana "Nevermind" [20 Year Anniversary Deluxe Edition] (1.991/2.011; Grunge/ Punk), "Incesticide" (1.992; Punk Rock/Grunge), "Sliver, The Best Of Box" (2.005; Grunge/Punk Rock)
- P.I.L. "This Is P.I.L." (2.012; Indie Pop)
- Rio Reiser "Konzert. Videos. Interviews." [DVD] (2.005; Alternative Rock)
- Schwester S "S ist soweit" (1.995; Hip Hop)
- Sex Pistols "Never Mind The Bollocks" (1.977; Punk)

New(er) Stuffat my horizon

- Böhse Onkelz "Gegen die Zeit + Live in Berlin" [3DVD] (2.017; Doku)
- FatimaDjamila "Im Fegefeuer der Nichtigkeiten" [BHN Books]  (2.017; Gedichtband)
- Klone "Unplugged" (2.017; Epic Acoustic)
- Mastic Scum "Rage" [DVD] (2.016; Brutal Death Metal/Grind)
- Miss Velvet & The Blue Wolf "Bad Get Some" (2.017; Funk/Rock/Blues)*
- Moritz Grütz "Metallisierte Welt, Auf den Spuren einer Subkultur" [Buch; Hirnkost KG] (2.017; Metal)
- Powerflo "Powerflo" (2.017; )
- Raven "Live At The Inferno" [Livealbum] (2.017; Heavy Metal)
- Seth Anderson "One Week Records" (2.017; Alternative Folk/Pop/Modern Country)*
- Sick Hyenas "Heaven For A While" (2.017; )*
- Snowfall, #7 [Fanzine] (2.017; Metal/Punk/D.I.Y.)*
- Superscream "The Engine Cries" (2.017; Progressive Heavy Metal)*
- The Adicts "And It Was So!" (2.017; Pop Punk/Punk Rock/Alternative Rock)*
- Vlad In Tears "Sould On Sale" (2.017; Dark Rock/Goth Rock)
- Vomitare "Demo" (2.017; Punk/Punk Rock)
- Willi Winkler "Bob Dylan" [http://www.rowohlt.de/verlage/rororo] (2.016; Buch)
- Wirtz "Die fünfte Dimension" (2.017; Rock/Alternative)*

Einzelsongs (Shuffle Mode)

*z. T. sind mit [via YouTube] auch offizielle Videoclips gemeint

 

Bücher, Mags, Fanzines & sonstiger Lesestoff

- Gregor Gysi "Ein Leben ist zu wenig, Die Autobiographie" [Aufbau Verlag GmbH & Co.KG] (2.017)

- Hannes Jaennicke "Wut allein reicht nicht: Wie wir die Erde vor uns schützen können" [https://www.randomhouse.de/Verlag/Guetersloher-Verlagshaus/50000.rhd] (2.010)

- Laotse "Tao Te King" [Eugen Diederichs Verlag; München] (1.978; 2. Auflage, 2.003)

- Metal Hammer Legenden (Sonderheft), "In The End: Chesters letzte Reise, Linkin Park" [Objektleitung Metal Hammer/Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH] (2.017)

 schwarz-schafes RELEASE DES MONATS 3er

 

- MISS VELVET & THE BLUE WOLF "Bad Get Some" (2.017)

 schafe O-Ton: "...diese Energie, dieses unausweichlich-zentriert Lebendige... Sexy Funk Rock/Pop, der absolut on Top dieses Zeitalters steht.  fern vom Kitschsound - im Gegenteil, Mr. James Brown (R.I.P.) hätte hier seine helle Freude gehabt. Selbst wenn man nicht der Ober-Funky ist, macht diese Mucke doch direkt vom ersten Moment an Bock und holt einen direkt ab, um mitzunehmen - ohne Gegenwehr und Widerrede... Hier teilt sich Joe Cocker Einfluss den Raum mit James Brown... Ich hätte vermutlich auf Joss Stone getippt, was von der Klangfarbe der Vocals echt verdammt nah dran ist... Faktisch unumstößlich ist jedenfalls, dass dieses Album Track um Track mit einer verdammt starken Substanz in den Raum läuft und regelrecht monumental stehen bleibt. Die Zeit kann diesem Meisterwerk jedenfalls kaum etwas anhaben... Wenn dieses Album nicht umgehend für den Grammy nominiert wird, ist der sogen. "Overground" (Mainstream) definitiv hoffnungslos im Selbstfeiermodus verloren!... Wer dieses Album nicht wenigstens mal ancheckt verpasst eine Delikatesse unter den Alben des Jahres 2.017. Wer auf unantastbaren Funk/Blues Rock der Sondersorte steht, kann hier - nein muss sogar regelrecht blind ordern/zugreifen."

schwarz-schafe Einzelsong TOP 10 des Monats

 

Sondersongs des Monats

Tags: 

UndTschuess