Neuen Kommentar hinzufügen

Bild des Benutzers DannyB

Schafe Se(h)eGedanken aus Rostock [04-16]

Schafe Se(h)eGedanken aus Rostock, April 2.016

 

Und monatlich grüsst der Himmel... R.I.P. Prince Rogers Nelson und R.i.F. Wolfgang "Wölli" Michael Rohde. 

Kommt es nur mir so vor oder schleicht derzeit gerade eine Art Generationswechsel/-wandel voran, der mit jedem grossartigem Musiker, Schauspieler etc., der/die stirbt, immer stärker die Frage aufkommen lässt, welche Namen einmal den fiktiven Walk Of Fame bzw. auch den (eigenen) Lebensweg zieren werden? 

Im Zuge dieser Gedanken erkenne ich für mich immer bzw. einmal mehr, gerade seit meinem Umzug hierher, wem ich wirklich etwas bedeute und wer in meinem Leben zum engen Kreis meiner selbst gewählten Familie zählt. 

Musik, Filme, Bücher sind die schönsten Beigaben auf diesen Wegen. Mit Musik ist es immer wieder so ähnlich wie mit dem inneren Zwiegespräch jeden Abend, wenn man reflektiert/resümiert. Sich selbst kann man nicht bescheissen. Versucht man es doch, landet man in einer Sackgasse und fährt damit direkten Weges vor die Wand. 

Klar habe ich auch mich schon selbst beschissen (füher). In meiner Jugend z. B. da gab es eine lange Phase in der ich mich jeden Tag auf's Neue selbst nach Strich und Faden beschissen habe. Pure Weltflucht war das. Hauptsache weit weg vom Spiegelbild all' der Probleme, die man damals hatte. U. a. gab es da aber auch Mucken, die das Exil, die kleine Insel, der Rückzugsort dabei waren. Die Strassen waren im wahrsten Wortsinn mein Zuhause. Ich trampte viel, zog umher. Ich suchte das grosse Etwas, das mich dahin bringen würde, wo ich mich selbst finden könnte. Den einen Ort, den einen Menschen... das grosse Ganze. 

Heute weiß ich, dass dieser "Ort" in mir drin war - von Anfang an, doch als Kiddie weiß man das natürlich (noch) nicht. Man glaubte ja nicht mal dem, was einem die "Alten" sagen wollten. Sie meinten es gut und man selbst wollte deren "störende" Laute gar nicht hören, schliesslich mäkelten sie ja eh an allem rum, was man tat - "Wie sieht das denn aus?", "Muss das sein?", "Du spinnst!" - waren immer wiederkehrende Sätze damals, nicht nur bei mir.

Sie verstanden einfach nicht warum man z. B. echt(!) ergriffen war als Kurt Cobain plötzlich tot war. Zwar verstand man damals nur wenige seiner Songs, aber die wenigen, die man verstand, in denen fühlte man sich zu Hause und verstanden. 

Ähnlich ging es mir die kompletten '90er mit Bands wie Pearl Jam, Böhse Onkelz, Sex Pistols, The Exploited, Metallica z. B.. 

Doch bevor ich in Nostalgie verfalle, komme ich mal zurück ins Hier und Jetzt. Wenn ich mich so auf musikalischer Flur umblicke, sind viele der Bands/Musiker aktiv, aus denen man sich damals den fiktiven Rückzugsort zusammengebrettert hat. Immer wieder stoße ich in diesen Tagen auf alte Kassetten (teils Mixtapes von Freunden) von damals, die wundersamerweise noch immer laufen und die Magnetbänder sich nicht gnadenlos ausgeleiert ins Innere des Abspielgerätes verflüchtigen. Den sogenannten "Bandsalat" kennt mit Sicherheit jede/-r, dem/der das Wort "Walkman" noch etwas sagt. ;-)

Im Rundumblick wurde mir über die Jahre der Horizont um Breitengrade weiter und deutlich bunter. Ich kann mir auch mal "kommerziell" erfolgreiche Musiker/Bands geben. Wenn ein Album, ein Song mich packt und mit auf die Reise nimmt, gibt es keinen Grund es zu verleugnen. Wie die Stammleser/Follower unter Euch wissen, mag ich Egoneurosen eh nicht. 

Dennoch, WER sind die grossen Geister von Morgen? Fallen Euch Musiker, Schauspieler, Autoren unter zwischen 25 und 30 ein? Ich komme spontan und ohne Google nur auf wenige. 

Genauso stelle ich aktuell vermehrt fest, dass es gerade im Stilbereich Metal immer schwieriger wird ein Album bzw. einen Song so frisch zu gestalten, dass man mal nicht geneigt ist mit den Heroes der '80er/'90er Jahre Vergleiche anzustellen. 

Dem Gegenüber stehen (zumindest was mein Blickfeld betrifft) sphärische-, teils elektronische Klänge wie die von Paul van Dyk, Paul Kalkbrenner oder auch das nice freaky Duo Die Antwoord. Gerade beim Reisen, Joggen oder der Runde mit dem Bike kann man mit diesen Klängen wunderbar abschalten und zur Ruhe kommen. Das klassische Yin Yang Prinzip, das eine bedingt das andere und ist Teil des Ganzen. Man könnte es mit etwas Philosophie angereichert auch so ausdrücken: "In den Klängen liegt das wahrhaftige Sein.".  

Übertragen auf das alltägliche Leben, kann man es mit einer Band/Musiker/-in vergleichen. Es gibt selten Bands/Musiker/-innen, die gute Songs/Alben am Fließband abliefern. Das Auf und Ab macht erst den Reiz, die Magie aus. Das macht es authentisch. Man funktioniert zwar manchmal lange Zeit wie programmiert, aber eben nicht konstant und immer. Bruchlandungen, das Scheitern gehört dazu. Und mit etwas Geduld sich selbst gegenüber, geht man aus solchen Tiefen auch umso stärker hervor. Das Phönix-Aus-Der-Asche Prinzip. 

Lebt man das, ist man wirklich frei. Zumindest (be-)frei(t)er als einst, zu Zeiten als man selbst den Neidern, Miesmachern, Kleinrednern viel zu viel wertvolle Zeit schenkte. Am Ende geht es um die eine Komponente: die ZEIT. Wir haben dieses eine Leben, um herauszufinden wer wir sind, wo wir hingehören bzw. zu wem wir gehören. Jeder von uns ist gut in irgendetwas. 

Leider stieß ich (wenn ich schon mal wieder kurz abschweife) nicht selten an Grenzen, die irgendein bürokratisches Gesetz aufwarf oder noch schlimmer, Grenzen, die von Menschen gezogen wurden, denen deine Art, dein Lebensentwurf oder dein Erscheinungsbild nicht passte. Damit nimmt man alternative Perspektiven, sowohl der jeweiligen Berufsgruppe, wie auch der Gesellschaft, denn "erlernbar" ist alles - für JEDE/-N! 

Dramatisch finde ich dabei, dass z. B. Pflegekräfte in Altenheimen, mobile Pflege oder auch in Krankenhäusern absolut UNTERBEZAHLT werden! Genauso sollten soziale Projekte für Umweltschutz, Süchtige, Aussteiger/Obdachlose, Gewaltopfer, Kriegsopfer, Flüchtlinge, psychisch Kranke noch viel besser strukturiert und mit notwendigen Geldern dotiert sein. Gelder sollten nicht in Börsen, Banken und Aufsichtsräten zirkulieren, sondern da, wo sie wirklich gebraucht werden!

Nun bin ich gedanklich schon wieder viel zu weit quergestiegen, sorry! Ich hoffe dennoch Ihr versteht was ich meine?! Doch dieses Quersteigen, Offenlegen dieser Dinge ist notwendig, denn leben wollen wir alle gleichermaßen gut und unter fairen Bedingungen. Erst gestern (um zum Ursprungsthema zurückzukehren) habe ich bei meiner hochgeschätzten Berliner Kollegin Frau Kopf(Kultur) einen wichtigen Eigenvers von ihr gelesen ("Schenk mir mal ein Buch!..."), den ich nur unterstreichen kann. Dieser drehte sich thematisch darum, von was kreativ Schaffende (Musiker, Autoren...) leben können, wenn der Großteil erwartet, dass man alles via Internet z. B. frei Haus GESCHENKT bekommt. "Dummerweise" sind Schaffende aber auch "nur" Menschen, die leben wollen. Natürlich am Besten unabhängig, frei schaffend. Das wiederum geht allerdings nur, wenn dementsprechend wenigstens die (monatliche) Kostendeckung stimmt. Klingt komisch, muss aber so, sonst heisst es irgendwann "Gute Nacht, zu Hause unter Brücke 8." oder eben "Schicht im Schacht.". Die Konsumenten (welch' unschönes Wort; aber das trifft es nun einmal) haben es selbst in der Hand. Flop oder Up To The Top. 

Hier bei mir gibt es derzeit noch (bis auf meine Szenebücher) vieles für lau, was sich aber in dezentem Maße ändern wird. Lediglich meine Versbände kosten bereits 'nen schmalen Taler, die wiederum werden mittlerweile zur Hälfte für soziale Projekte gesammelt, z. B. für Tierheim- oder Obdachlosenhilfsprojekte. Die andere Hälfte dient der Kostendeckung. Sind dann doch mal ein paar Cent über, fließen diese dann in neue Projekte von mir. Mehr Transparenz geht nicht oder?! 

Deshalb versteht meine Bitte(n) an Euch auch mal etwas zu kommentieren (egal ob Ihr etwas kritisiert, anregt oder gut findet) als die kleinste Form des Lohns. Ich schenke Euch, wenn ich schreibe, Musik aufnehme/einsinge auch Zeit, weil es ohne nicht geht. Demnach ist es doch fair, wenn Ihr mir (ohne dass ich das jetzt streng verlange oder gar voraussetze!) auch etwas Zeit schenken würdet und mir mal ein ehrliches Feedback gebt. Nicht für mein Ego und auch nicht, um die Hose dicker werden zu lassen, sondern weil es ein Geben und Nehmen auf Augenhöhe sein soll. Ich weiß, dass ich einigen mächtig auf den Zeiger gehe, aber jedem/jeder recht machen kann man es eh nie. Obwohl ich mir schon Mühe gebe auch mal neue Wege zu gehen, wie jünst mit dem Videoblog (siehe gestrigen Post). Man sollte manches einfach auch mal probieren. 

 

Nicht die Oberfläche, sondern der Inhalt zählt. 

In diesem Sinne, zuletzt wie immer zur Monatsplaylist (* wird wie immer zum Monatsende komplettiert),

Euer Danny B.

 

APRIL Playlist


Alben/ Musik DVDs

* Review hier auf schafe-schuesse.de

** Review zu diesem Album ist in einer Fatal Underground Ausgabe oder beim Eternity Magazin zu finden

 

- Alcest "Shelter" (2.014; Epic Rock/ Spiritual)*

- Anticops "Out In The Streets" (2.009; Hate-/Hardcore)*

- Benediction "Subconscious Terror" (1.990; Death Metal)

- Böhse Onkelz "Hier sind die Onkelz" (1.995; Rock)

- Foo Fighters "Skin And Bones" [Livealbum] (2.006; Acoustic), "In Your Honor" [2CD] (2.005; Rock)

- Grober Knüppel "Unbeugsam" (2.010; Crossover)*

- Die Toten Hosen "Nur zu Besuch: Unplugged im Wiener Burgtheater" [Livealbum] (2.005; Akustik Rock)

- Kittie "Oracle" (2.001; Metal)

- Nirvana "Lithium" [Single] (1.991; Grunge), "In Utero" (1.993; Grunge), "Nirvana, A Classic Album Under Review, In Utero" [Limited DVD] (2.006; Grunge), "Nevermind" [Deluxe Edition] (2.011; GrungePop)

- Sarah Connor "Muttersprache" (2.015; Pop/Soul)*

- Tarja "Act I" [Livealbum] (2.012; Classic Metal/Rock)*

- The Baboon Show "The World Is Bigger Than You" (2.016; Punk/Punk Rock)*

- Type O Negative "Dead Again" (2.007; Dark Metal)

- U.K. Subs "XXIV" [2CD] (2.013; Punk/Acoustic)*

- V.A. "Judgement Night" [Filmsoundtrack] (1.993; Crossover)

- Wirtz "Auf die Plätze, fertig, los! Tour, Live in Berlin 2015" [2CD+DVD Box] (2.015; Rock)*

 

New(er) Stuff

- Ace Frehley "Origins Vol. 1" (2.016; Rock)*

- Act Of Creation "Thion" (2.016; Crossover/Metal)*

- Anti Pasti "The Last Call" (2.016; Punk)*

- Beastmaker "Lusus Naturae" (2.016; Psychedelic Doom Rock)*

- Blackout Problems "Holy" (2.016; Pop/Rock)*

- Coheed And Cambria "The Color Before The Sun" (2.016; Pop Rock)*

- Cult Of Luna & Julie Christmas "Mariner" (2.016; Noise Rock/Indie/Crossover/Metalcore)*

- Das Scheit "A Darker Kind Of Black" (2.016; )

- Der W "IV" (2.016; Rock)*

- Diamond Head "Diamond Head" (2.016; Heavy Metal)*

- Discharge "End Of Days" (2.016; Hardcore/Crust Punk)*

- Fear Factory "Genexus" (2.015; Cyber Metal)*

- Futile "Fractured Divine" (2.016; Pop/Crossover)*

- Heads/Closed Disco Queen [Split 7"] (2.016; Experimental/Grunge/Noise/ Progessive/Crossover)*

- Illegale Farben "Illegale Farben" (2.016; Indie/Alternative/Post-Punk)*

- Izegrim "The Ferryman's End" (2.016; Thrash-/Death Metal)*

- Kitty In A Casket "Kiss & Hell" (2.016; Billy Rock)*

- Larrikins "Am Ende war der Mensch" (2.016; Rock/Crossover)*

- Luna Rise "Dark Days & Bright Nights" (2.015; Pop/Dark Rock)*

- Matze Rossi "Ich fange Feuer" (2.016; Acoustic/Alternative Pop/Rock)*

- Mau Maus "Punk Singles" (2.016; Punk)*

- Metusa "Dreckfressa" (2.016; Folk Rock)*

- Muncie Girls "From Caplan To Belsize" (2.016; Pop Rock)*

- Terminate "Skies Ablaze" (2.016; Melodic Heavy-/Thrash-/Death Metal)*

- The Suburbs "The Good Times Are Gone" (2.015; Oi Punk)*

- Todtgelichter "Rooms" (2.016; Epic/Progressive/Spirutal Rock/Metal)*

- V.A., BMT Radio Vol. 3 [Compilation] (2.015)

 

Einzelsongs (Shuffle Mode) 

*z. T. sind mit [via YouTube] auch offizielle Videoclips gemeint

 - 30 Seconds To Mars "Closer To The Edge" [via YouTube/vevo]

- Alan Walker "Faded" [via YouTube]

- Alice Phoebe Lou "Red" [via https://soundcloud.com/alicephoebelou/), "Society" [via YouTube]

- Betontod "Ihr könnt mich"

- Bon Jovi "You Want To Make A Memory" (Unplugged Live) [via YouTube]

- Corey Taylor "Purple Rain" (Prince Cover; Live) [via YouTube]

- Crazy Sally "Ground Zero" [via YouTube]

- Daniela Andrade "Telegraph Ave/Sober" (Childish Gambino Cover), "Where Is My Mind?" (Pixies Cover), "Dark Coffee" (Live), "No One But You", "Portrait Of Someone", "I Will Follow You Into The Dark" (Death Cab for Cutie Cover) [alle via YouTube]

- Die Fantastischen Vier "Troy" [via YouTube]

- Fear Factory "Expiration Date" [via youTube]

- Godslkave "Children Of The Pit" [via YouTube]

- Grossstadtgeflüster "Fickt-Euch-Allee" [via YouTube]

- Hatebreed "A.D." [via https://www.facebook.com/hatebreed/?fref=nf], "Looking Down The Barrel Of Today" [via YouTube]

- In Ora Mundi "Sieben Tage" (Demo 2016) [via Soundcloud.com]

- Juliette And The Licks "Inside The Cage" (Live) [via YouTube]

- Kitty In A Casket "Sticks & Stones" [via YouTube]

- Limp Bizkit "My Way (Ghost In The Machine Remix)" [via YouTube]

- Lizzies "Mirror Maze" [via YouTube]

- Philipp Dittberner "Das ist dein Leben" [via YouTube]

- Saint Clair "Sailing" [via soundcloud.com]

- Sam Alone & The Gravediggers "Tougher Than Leather" [via YouTube]

- Sick Of It All "Step Down" [via YouTube]

- Sido feat. Andreas Bourani "Astronaut", "Gürtel am Arm" [via YouTube]

- Silbermond "Irgendetwas bleibt", "Himmel auf" [alle via YouTube]

- Slime "Sie wollen wieder schiessen" [via YouTube]

- Survivor "Eye Of The Tiger" 

- Tarja "No Bitter End" [via youTube]

- The Gentle Storm "Brightest Light" (Live) [via YouTube]

- The Silver Shine "Please Tell Me", "Angels To Some", "I've Got Heart", "Anyhow" [alle via YouTube]

- Volbeat "Mary Ann's Place" [via YouTube]

 

Bücher, Mags, Fanzines & sonstiger Lesestoff

- Charles R. Cross "Der Himmel über Nirvana, Kurt Cobain Leben und Sterben" [2.001; Verlagsgruppe Koch GmbH/Hannibal]

- Chuck Crisafulli "Nirvana, Teen Spirit - Die Story zu jedem Song" [2.002; Rockbuch Verlag Buhmann &Haeseler GmbH]

- Deaf Forever, Nr. 3/16 [2.016; http://www.deaf-forever.de/]

- Lemmy, The Ultimate Tribute (Spezielle Sammler Edition), Ausgabe 1 [2.016; Erak Global Works Limited/MyTimeMedia Ltd.]

- National Geographic, April 2016, "Eiszeit in Deutschland" [2.016; G+J NG Media GmbH & Co. KG]

- Ox Fanzine, #125, April/Mai [2.016; http://www.ox-fanzine.de/]

- (Sammler) Rolling Stone Edition "David Bowie" [2.016; Rolling Stone LLC] 

Tags: 

UndTschuess