Neuen Kommentar hinzufügen

Bild des Benutzers DannyB

UNDILUTED "The Withering Path"

Künstler/Band und Albumtitel: 

Erscheinungsdatum: 

10-2015

Label: 

Genre(s): 

In Hessen (genauer gesagt in Limburg an der Lahn) haben sich 2.011 aus dem Ein-Mann-Projekt des Undiluted Frontmanns eben jene hervorgetan. Jenes Ein-Mann-Projekt warf vorab, Mitte 2.010 das Demo "Fading Silhouettes OF The Sun" ab. Nicht unwichtig für den Stil dieses Trios, zumal damit quasi sicher eine Art Grundstil mit auf den Weg zu diesem Album eine Rolle gespielt haben dürfte?! 

Anders als im Infoblatt zum Album, sind Undiluted mittlerweile offenbar sogar zum Quartett gewachsen, was vor allem für die Konzerte nicht unwichtig sein dürfte. Nun aber genug den Mutmaßungen und die Nebelfelder dieses Morgens noch genutzt, passt ja wunderbar zum Doom Metal. ;-)

Mit einem Titel wie "World's End" (Track 1) einzusteigen, hat echt Mut, zumal man damit der Bildfläche vom Grundfeeling her direkt die volle Breitseite an Schwärze (vor-)gegeben wird. Es geht wie im Infoblatt angedeutet in Richtung Doom Metal, wobei der Song allein durch den Keyboardteppich doch nicht ganz so tiefschwarz ausfällt als die Titelsuggestion zuerst andeutete. So richtig doomig, im Sinne von einer gewissen Schwere, geht es auch nicht zu. Ich persönlich würde Undiluted eher irgendwo im Heavy (Doom) Metal/ Epic Metal ansiedeln, zumindest vorerst. Für zusätzliche Aufnahmen und auch Livekonzerte haben Undiluted übrigens Session Musiker am Start, u. a. Eden Rabin (ex- Orphaned Land). Doch zurück zum Opener "World's End", der mit einer Länge von 9:32 Minuten echt langen Atem abverlangt, aber es trotzdem schafft sich so in den Raum zu ergießen, ohne dass es langweilig wird. Mit "Descending Winters" (Track 2) nimmt der Doomanteil an Boden zu und erinnert ein wenig an Candlemass, aber auch an frühe My Dying Bride. Wer sich mal so richtig schön mit orchestraler doomiger Metal Schwere zudecken möchte, kann das auf den ersten Metern dieses Songs tun, die abgesehen von einem kleinen Abstecher auf Songmitte in etwa, auch wieder dahin zurückkehren. Da passt das Tempo des aktuell langsam abziehenden Nebels wunderbar zur Songatmosphäre. 

Der bislang einfachste Song zum Anchecken ist "Drifting" (Track 3; Anspieltip I), der nicht nur der kürzeste dieses Albums ist, sondern auch ein wenig herbstverträumt daherkommt und wunderbar zum Bookletartwork passt. Man kann sich regelrecht den Film dazu im Innern basteln, wenn man einfach zuhört und bei geschlossenen Augen auf fiktiven, laubübersäten Waldwegen läuft. Diesen Song kann man übrigens auch locker an Gothics weiterempfehlen. 

Es fällt schwer die Augen wieder zu öffnen und sich auf den bassintonierten "The (final) Dawn Of Centuries" (Track 4) einzulassen, der stellenweise wieder mehr Doom mitbringt und stimmlich sogar manchmal leicht an alte Tiamat Werke aus der "Clouds" Zeit erinnert. Bei mir persönlich hat "The (final) Dawn Of Centuries" mehrere Durchläufe gebraucht, zumal er mir beim ersten Durchlauf doch etwas langatmig vorkam. 

Doom Alben haben (sofern man nicht gerade der grösste Verehrer täglicher Schwerekost in Sachen Zeitlupentempo mit der nötigen Kelle Düsternis ist) oft eine Art Kette am Bein, so dass es nicht selten schwierig ist den richtigen Moment zu erwischen und Bock darauf zu haben. Diese Art von Mucke braucht einfach die richtige Atmosphäre/ Umgebung, dann erst kann sie sich frei entfalten, ähnlich wie es bei "From Time ImmImmorial" (Track 5; Anspieltip II) der Fall ist. Nur so viel dazu: im Sommer bei Sonnenschein dürfte dieser Song völlig ins Leere verpuffen wie eine Seifenblase beim Platzen. 

Mit "Yearning" (Track 6) beschliessen Undiluted ihr Debütalbum und setzen in 9:00 Minuten zum Finalabgang noch einmal einen doomig verträumt-schwelgenden Punkt hinter ihren Bandnamen. Am Ende bin ich selbst nach mehreren Durchläufen noch etwas unentschieden/ zwiegespalten, aber keinesfalls gänzlich abgeneigt. Eines jedoch ist sicher: an bestimmten Herbsttagen hat dieses Album diesselbe Schönheit wie die bereits fiktiv gemalten Waldwege. 

 

6,2/ 10 Schafe Schüsse

(STF-Records Records/ CMS 2.015)

http://www.undiluteddoom.com/ 

https://www.facebook.com/Undiluted-178893372133973/timeline

Danny B

Schaf Schüsse: 

6
Eigene Bewertung: 6

Review No.: 

Tags: 

UndTschuess