• Priscila Serrano, Solo

    PRISCILA SERRANO

    "Eine Sache des Gefühls"

    • Abstürzende Brieftauben @ Musikbunker Aachen, 20.04. 17 (1) ©

    ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN

    "Wenn die Chemie stimmt"
    Wird der Musiker also heutzutage als "Sprachrohr-Dienstleister" gesehen oder wird ihm die Freiheit zugestanden, die er/sie braucht?
    All' diese Fragen schwangen im sehr lockeren Gespräch mit Mirco "Micro" Bogumil (*Urtaube) und Olli (*u. a. auch bei Olli…

    • MGR 2015 Foto: Tom Lichtenwald©

    MATT GONZO ROEHR (BÖHSE ONKELZ)

    "Bereit neue Wege zu beschreiten"

    • KITTY IN CASKET (1)

    KITTY IN A CASKET

    "Eine Art Katharsis mit umweltbewussten Lifestyle"

    Mit "Kiss & Hell" haben die ÖsterreicherIn von Kitty In A Casket im achten Bestandsjahr ein rundum gelungenes catchy Album (*siehe auch Review dazu) abgeliefert, das nicht nur Bock auf mehr Töne aus dem handfesten Casket macht,…

    • Janko & Friedemann @ JAZ, Rostock, 6.02. 2.016

    FRIEDEMANN

    "Dass es sich gut anfühlt.."

    Friedemann von der Ausnahmeband COR ist hier auf schafe-schuesse.de längst kein Unbekannter mehr, zumindest für die Stammleser unter Euch bzw. für seine treue Fanbase. Die Ecken und Kanten des sympathischen Open Mind Rügeners tragen mehr und mehr kreative…

Bild des Benutzers DannyB

SCHAFE SCHÜSSE August 2.020

Schafe Schüsse aus Berlin 

"Die Zeit der Narzissten und Nazisten"

August 2.020

Mittsommer 2.020. Gefühlt ist in diesem geschichtsträchtigen Jahr wohl nicht nur für die Menschen alles anders, sondern auch für die Tiere. Sofern die Tiere die Menschen schon längst für völlig bekloppt und immer zu laut empfunden haben, wie muss dann erst die temporäre Lockdown-Ruhe auf die Tiere, resp. die Natur gewirkt haben? Ich meine da etwas Positives (wenn auch leider nur kurzzeitig) wahrgenommen zu haben. 

Bild des Benutzers DannyB

SCHAFE SCHÜSSE Juli 2.020

Schafe Schüsse aus Berlin 

 

"Kreisläufe durchbrechen..." 

Juli 2.020

Lau streicht der Wind über die Schweißperlen auf der Stirn. Ein Fensterblick, ein Blick nach drinnen. Einige lose Bilder ziehen innerlich auf und vorbei in Bruchteilen von Sekunden. Wie Schlagwörter liebevoll still eingefrorener Kurzsequenzen erlebter Momente. Wieder einmal ist man konfrontiert mit der Endbarkeit des (allen) Lebens. 

Seiten