Schafe Schüsse QR-Code

Bild des Benutzers DannyB

Zwischenschuß [6-16]

Zwischenshot [06-16]

 

"Von Unsinnigkeiten, Pauschalmaß und Mietpreisbremsspuren"

 

Wie einige unter Euch (Stamm-)Lesern vielleicht mitbekommen haben, befinde ich mich derzeit im dichten Dschungel und schlage mich zwischen Arbeit, Arztmarathonläufen, Neujob- und Wohnungssuche durch das Dickicht zwiespältig-schwammig umrissener Beschreibungen, die selten klar und deutlich verfasst sind, so dass man nicht ohne Doppeldeutbarkeiten diverser Formulierungen auskommt. 

Wäre das das einzige Problem auf diesen chaotischen Wegen der Ungewissheiten, wäre es halb so wild. Was allerdings immer mehr zur Farce wird, ist das Wort "Freiheit" im Sinne der freien Entscheidung wohin bzw. in welche Wohnung man zur Miete einziehen möchte. Katzenschwanzbeißerei und die Gefahr, dass diese fiktive Katze sich dabei selbst verschlingt. 

Bzgl. Berlin ist es so, dass man zumeist einen WBS (*WohnBerechtigungsSchein) benötigt, solange man noch keinen unterschriebenen Arbeitsvertrag besitzt. Erfahrungsgemäß unterschreibt man den Arbeitsvertrag meist im Monat vor dem Einstieg/Arbeitsantritt. In einem Monat eine Wohnung in Berlin zu finden ist dann eine Sache, die entweder mit dem wundersamen Glück eines Hans aus einem Grimm'schen Märchen einhergeht, ist finanziell bestens vorgepolstert (Vitamin B inklusive) oder aber man ist der Gunst eines echten Wunders anheim gefallen. 

Hat man einen WBS in der Tasche, bedeutet dies, dass man Anspruch auf eine 1Raumwohnung hat. Das mag okay sein, wenn man jung und neu in der Stadt ist, aber mit knapp 40 fragt man sich, ob man sich wirklich noch mal in ein 1Raumwohnklo quetschen möchte? Verständlich oder? 

Von den Mietpreisen, die raketenhaft ins Uferlose abgehoben sind mal ganz zu schweigen. F'Hain, Prenzlauer Berg, Neukölln (z. T. sogar Kreuzberg, Charlottenburg und Mitte) - nahezu unbezahlbar, auch ohne WBS und mit einem Durschnittsjob bei einem Gehalt zwischen 1.000-1.500,- €uronen, zumal der Grundtenor der Vermieter von einer internen "Ein-Drittel-Regelung" spricht. 

Bei einem Nettogehalt von 1.500,-€uro "dürfte" man also eine Wohnung mieten, die monatlich 499,95 € aufruft. 

Nun stellen sich die REAL-berechtigten Fragen danach: a) WER in seinem Job 1.500,- € Netto verdient? und b) WIEVIELE NICHT-1Raumwohnungen gerade Berlin zu bieten hat? Viele 1Raumwohnungen suggerieren da mietpreislich etwas von Luxus, bieten aber meist nur schäbige Überteuerung. (nicht selten mit Bad und Küche ohne Fenster) Mietpreisbremse? (trotz mietschuldenfreiem Daseins) Vergiss es! Die Idee der Mietpreisbremse sollte eigentlich die hart arbeitenden, kleinen Leute schützen bzw. die Leute, die es eben nicht so dicke haben davor bewahren abgezockt zu werden. 

Einmal mehr erklärt sich fast selbstredend, dass die Zahl obdachloser Menschen (gerade in Berlin) kontinuierlich ansteigt. Ursache und Wirkung. Berlin's Strassen werden zu Wartefluren auf ein besseres Leben, das kleine Glück leben zu "dürfen". 

Die Risikokarte, die ich gezogen habe, wird zum stressy Run for a new better Life, während Immobilienmakler/-firmen -und grösstenteils auch die Vermieter!- sich zur Abzockerelite zwischen Banken, Rüstungs- und Pharmaindustrie einreihen und das Geschäft mit der Existenzangst gnadenlos durchziehen. Allein was Vermieter teilweise alles wissen möchten, grenzt an..., naja denkt es Euch. 

Ich bin ge- und angespannt wohin diese Wege mich wohl führen werden. Wieder einmal möchte man sich irgendwo selbst eine kleine 2Raum-Bude zusammenbrettern und diesen UN-Bedingungen den Allerwertesten zeigen. 

Zwar mögen die Argumente thematisch nicht ganz dazu passen, aber wenn es darum geht Milliarden an Geldern in einem pompösen Flughafenneubau zu verpulvern, der dem feuchten Traum eines Objektophilisten entsprungen sein muss oder Manager/-innen, die glasklar versagt haben und Bank, Staat und Steuerzahler Millionen/Milliarden gekostet haben, auch noch hohe Abfindungen zahlt, aber als Normalsterblicher ohne Löwenkampf fernab der oberen Neureichelite nicht einmal eine faire Chance bekommt eine halbwegs angemessene Wohnung zu fairem Preis zu mieten, dann läuft etwas ganz gewaltig schief in diesem Land. 

Es bleibt spannend angespannt.

In diesem Sinne,

Euer Danny B.

Tags: 

Share