Schafe Schüsse QR-Code

Bild des Benutzers DannyB

SCHAFE SCHÜSSE, Oktober 2.016

SCHAFE SCHÜSSE aus Aachen 

Oktober 2.016

 

"Einfach und bewusst"

"Die a little and become a little more of that what you are." (*zu dt.: "Stirb ein wenig und werde ein wenig mehr das, was Du bist.") - so oder zumindest so ähnlich möchte ich von herbstgemäßem Wetter umrahmt meinen Rundumblick in diesem Monat beginnen. Klar, erfunden habe ich den Grundkern des Gedankenganges nicht, der so ein wenig meine Lebensphilosophie mitschwingen lässt, die auch "Work hard, die later!" (*zu dt.: "Arbeite hart, stirb später!") auf dem Herzen stehen hat. Das Leben selbst bleibt eine Herzensgelegenheit und will Lektion um Lektion erfahren werden. 

Ich für meinen Teil versuche naturgemäß wie jeder Mensch das Beste aus dem zu machen, was mir an Fähigkeiten gegeben ist. Man sagt ja, dass man sein Blatt bestmöglich ausreizen/ausspielen soll, wenngleich ich das Leben selbst schon lange nicht mehr für ein "Spiel" halte. 

Die Umdrehungen der Rotation nehmen von Jahr zu Jahr zu und man muss schon bewusst den Fuß aus dem Bett halten und abbremsen, um mal etwas zur Ruhe zu kommen, während der Rachen der schnellgemachten Zeit immer wieder gierig nach einem schnappt, um Sättigung zu erfahren. Immer öfter habe ich das Gefühl, dass die Handlungen derer, die die systemerhaltenden Hebel mitbewegen, deren Sicht auf die bewusste(n) Entscheidung(en), was wirklich fair und menschlich ist, in einer Art fiktiver Nebelwand verschwinden lässt, hinter der sich die befinden, die tagein, tagaus hart für den kleinen Luxus alle Monatsrechnungen abdecken zu können und sich vielleicht auch mal ein neues Buch, eine CD oder was auch immer gönnen zu können. Ja, die "Gönner", Zeitfiguren, die die Strippen für ihre (Firmen-)Politik nutzen. Alles "legal" auf schwammigen Wegen durch die Zeiten, aber von den oft lückenhaften Gesetzen fundamental gestützt. Kriege werfen ernsthaft wirtschaftliche "Gewinne" ab, weil der Zerstörung Wiederaufbau folgt. Menschenleben werden zu anonymen Opferzahlen degradiert, Umweltschäden summieren sich wie der stetig wachsende Börsenkurs und zwischendrin servieren die Nachrichtenkanäle Futter für die kollektive Empörung, wenn z. B. krank-perverse Individuuen Menschen (sexuell) misbrauchen und mit zu niedrigen Strafen davonkommen. Synapsendeckel schiessen kollektiv wütend durch die Internetnetzwerke und das Drucküberschusspfeifen macht die Ohren der Welt taub. Im Lauf all' dieser harten Dinge blendet man die guten Dinge nahezu aus, die uns auch umgeben. 

Ich für meinen Teil bin regelrecht froh aktuell mal weniger mitzukriegen, einfach, weil ich zum einen genug Eigenlasten zu verarbeiten und zu schultern hatte/verarbeite, um die Form zu finden, die den Weg weiterfließen lässt, ohne zum reißendem Strom zu werden, der dahin führt, wo man sich selbst nicht mehr findet. Es ist bewusst wichtig sich dem Selbst zu stellen, zu reflektieren und sich immer wieder zu erden, denn perfekt ist kein Mensch. Es ist gut unperfekt zu sein, weil es zumindest vor Arroganz und manchmal auch vor Fehlern schützt. Manchmal ist es recht einfach sein Leben mal auf den selbstkritischen Prüfstand zu stellen, man blickt sich einfach mal in Ruhe um, ist dabei ehrlich zu sich selbst und schon entdeckt man wesentliche Dinge, die einem klarmachen, dass nicht alles schlecht ist. "Weniger ist manchmal mehr." - das gilt nicht nur für die Musik, sondern auch für das Leben. Ein wenig reduzieren und schon stellt man erstaunt fest wie viel mehr Freude man empfindet. Probiert es einfach mal aus und reflektiert Euch am Ende des Tages mal, das funktioniert wirklich! Ist also gar nicht so schwer einfach zu sein. 

Dennoch heißt das nicht, dass man nicht mehr nach mehr streben sollte. Wenn man etwas gut kann, dann bringt auch jede Herausforderung weiter. Ich meine einfach nur essientielle Dinge. Aus meiner Sicht gibt es auch Grenzen. Wer braucht schon den x-sten Atombombentest? Heutzutage kann man Auswirkungen dessen am Computer simulieren. Wer braucht sadistische Tests an Tieren? Wer je das Lächeln, die Freude oder auch Dank in den Augen eines Tieres gesehen hat, der/die weiß ganz genau von was ich spreche.

Diese einfachen Dinge von denen ich spreche findet man mit dem Blick für die kleinen Details, die das Leben erst zum Erlebnis machen. Jeder Tag kann die Freude ausschütten, die man sonst vermeintlich nur im Urlaub erlebt. Ob Mensch arbeitet oder im Urlaub ist, Mensch ist immer in Bewegung. Geistig, wie auch physisch. Wir sehen, was wir sehen wollen. Es bedarf freilich etwas Empathie und Wille auch mal Verständnis oder Feingespür für verschiedene Lebenslagen aufzubringen. Wenn wir alle auch nur etwas mehr davon aufzubringen imstande wären, hätten wir vielleicht schon eine etwas friedvollere Welt?

In bewusstem Kontext all' dieser Gedankenläufe macht mein Leben Sinn. Gerade in diesem Jahr schaffte ich so viele Dinge, die ich anfangs für unmöglich hielt. Woher ich die Kraft nahm, weiß ich ehrlich gesagt so gar nicht, wenn ich auf so manche Höllenhärtenwege zurückblicke. Ich weiß nur, dass ich immer und immer wieder auf mein Herz hörte und in den entscheidenden Momenten die richtigen Menschen um mich hatte. Ich kann also nach Jahren wirklich einmal tiefenbewusst sagen, dass ich 'ne ganz grosse Portion Glück hatte. Nicht selbstverständlich. Ganz und gar nicht. 

Einmal mehr steht faktisch im Raum, dass Unmögliches manchmal doch möglich wird, dass Träume im Herzen richtig sind und dass alles irgendwann gut wird. Manchmal muss man mehr als alles zu geben bereit sein. 

Das Leben ist gut, also machen wir es nicht schlechter als es temporär manchmal ist.

P.S.: Ich habe beschlossen den Blog-/Kolumnentitel grundlegend beizubehalten, denn Zuhause ist da, wo man sich findet und wohlfühlt. ;-)

In diesem Sinne, 

genießt den Herbst.

Euer Danny B.

 

Alben/ Musik DVDs

* Review hier auf schafe-schuesse.de

** Review zu diesem Album ist in einer Fatal Underground Ausgabe oder beim Eternity Magazin zu finden


- AC/DC "Highway To Hell" (1.979; Hard Rock)

- Ace Frehley "Origins Vol. 1" (2.016; Rock)*

- Alcest "Shelter" (2.014; Epic Rock/Spiritual Ethno)*

- Amy Winehouse "Lioness: Hidden Treasures" (2.011; Soul/Pop)

- Betontod "Traum von Freiheit" (2.015; Punk Rock), "Antirockstars" (2.011; Punk Rock)**

- "Braveheart" [Filmsoundtrack] (1.995)

- Casper "XOXO" (2.011; Alternative Anarcho Hip Hop)

- Civet "Love & War" (2.011; Punk Rock)**

- Coal Chamber "Giving The Devil His Due" [Compilation] (2.003; Crossover/Metal)

- Cripper "Hyëna" (2.014; Thrash Metal)*

- Dame "Strassenmusikant" (2.016; Hip Hop/Pop)

- Deep Purple "Come Hell or High Water" [Live-DVD] (1.994; Rock)

- Ektomorf "The Acoustic" (2.012; Unplugged/Rock)*, Instinct" (2.005; Tribal Thrash Metal)

- Faith No More "King For A Day... Fool For A Lifetime" (1.995; Rock/Crossover)

- Fear Factory "Genexus" (2.015; Cyber Metal)*

- Foo Fighters "Sonic Highways" (2.014; Rock)

- Gentleman "Journey To Jah" (2.002; Reggae/Alternative Pop)

- Helloween "Keeper Of The Seven Keys, Part 1" (1.987; Heavy Metal), "Keeper Of The Seven Keys, Part 2 (1.988; Heavy Metal)

- Izegrim "The Ferryman's End" (2.016; Thrash-/Death Metal)*

- Kärbholz "Rastlos" (2.013; Rock)*

- Kittie "In The Black" (2.009; Metal)**

- Korn "Live on the Other Side" [DVD] (2.006; Crossover)

- Lionheart "Love Don't Live Here" (2.016; Hardcore)*

- Losing Sun "Perspective" (2.008; Alternative Electro Rock/Crossover), "Inertia" (2.005; Crossover)

- Metallica "St. Anger" (2.003; Thrash Metal)

- Mono "Live at Strawberry Festival 2015" [via YouTube] (2.015; Epic Rock), "The Last Dawn" (2.014; Epic Rock), "Rays Of Darkness" (2.014; Epic Rock)

- Moses Pelham "Geteiltes Leid 3" (2.012; Hip Hop)

- Muncie Girls "From Caplan To Belsize" (2.016; Pop Rock)*

- Obituary "Back From The Dead" (1.997; Death Metal)

- Phase V "Die Reise ins Ich" (1.996; Hip Hop/Crossover)

- P.O.D. "Greatest Hits, The Atlantic Years" [Best Of] (2.006; Crossover)

- Rage Against The Machine "Rage Against the Machine" [DVD] (1.997; Crossover)

- Rödelheim Hartreim Projekt "Direkt aus Rödelheim" (1.994; Street Rap/Hip Hop)

- Sex Pistols "Never Mind The Bollocks" (1.977; Punk)

- Sido "MTV Unplugged, Live aus 'm MV" (Livealbum) [CD/DVD] (2.010; Hip Hop/Pop)

- Slayer "Seasons In The Abyss" (1.990; Thrash Metal)

- Smoking Huts On Stones "Life Goes By" (2.016; Modern Rock)*

- Stone Sour "Stone Sour" (2.002; Metal), "Come What(ever) May" (2.006; Rock/Metal)

- Such A Surge "Against the Stream/Gegen den Strom" [EP] (1.993; Crossover), "10 Jahre" [Best Of] (2.002; Crossover)

- Theatre Of Tragedy "Velvet Darkness They Fear" (1.996; Epic Gothic Metal)

- The Gathering "Superheat, A Live Album" (Livealbum) (1.999; Rock)

- V.A. "Death ....Is Just The Beginning" [Compilation]  (1.990; Death Metal)

- V.A., "Hold Your Ground" [Compilation] (1.994; Hardcore/Oi Punk/Street Punk)

- Walls Of Jericho "With Devils Amongst Us All" (2.006; Hardcore/Metalcore)

- Wang Wen "Eight Horses" (2.014; Epic-Spritual Rock)*

- Wirtz "Erdling" (2.009; Rock), "Auf die Plätze, fertig, los! Tour, Live in Berlin 2015" [2CD+DVD Box] (2.015; Rock)*, "Akustik Voodoo" (2.011; Rock)

- Zerfall "Ostkreuz in Flammen" (2.015; Punk)*

 

New(er) Stuff at my horizon

 

- Abbruch "Is dit noch Abbruch?" [EP] (2.014; Punk Rock)*, "Bunt ist besser" (2.015; Fun Punk/Punk Rock)*

- Abstürzende Brieftauben "Doofgesagte Leben länger" (2.016; Punk Rock)*

- Ashes Of A Lifetime "Lorem Ipsum" (2.016; Deathcore/Metalcore)*

- Bloodsucking Zombies From Outer Space "Thriller" (feat. Bela B) [Single] (2.016; HorrorPunk), "Bloody Unholy Christmas" (2.016; HorrorPunk/Psychobilly)

- Böhse Onkelz "Memento" (2.016; Rock)*

- Cerebral Enema/Anus Brigade/Defornicated XXX/Rektal Fetus/ "Chemical Toilet Quintett" [4-Way-Split] (2.015; Gore/Grind)*

- Dalriada "Mesék, Álmok, Regék" [Best Of] (2.015; Folk Metal)*

- Darkhaus "When Sparks Ignite" (2.016; Alternative Pop/Rock)*

- Die Dorks "Urlaub in der BRD" (2.016; Punk Rock/Metal)*

- Duchess Says "Sciences Nouvelles" (2.016; SteamPunk/Post New Wave/Minimalelectro)*

- Hatesphere "New Hell" (2.016; )

- Inspierty "Inspierty" [Debüt-EP] (2.016; Epic Rock)*

- Kick Joneses "Unexpected Gift" (2.016; )

- Pabst "Skinwalker" [Limited 10" Vinyl] (2.016; Post Grunge/Post New Wave)*

- ProvinzTheater "Tonträger" (2.012; Alternative/Humpa/Polka/ChansonJazzBlues)*

- Sodom "Decision Day" (2.016; Thrash Metal)*

- Statues On Fire "No Tomorrow" (2.016; Metal/Punk)*

- Tardive Dyskinesia "Harmonic Confusion" (2.016; Metal/Crossover)*

- The Monsters "M" (2.016; Trash Rock 'N' Roll/Psychobilly)

- The Sigourney Weavers "Noir" (2.016; Rock/Pop/Alternative)*

- V.A., "30 Years Anniversary Tribte Album For The Monsters" [Tribute-Cover-Compilation] (2.016; Trash Rock 'N' Roll/Psychobilly)

 

Einzelsongs (Shuffle Mode) 

*z. T. sind mit [via YouTube] auch offizielle Videoclips gemeint

 

- Alaska "Blue Castle" [via youTube]

- Anneke van Giersbergen "Time After Time" (Cindy Lauper Cover) [via YouTube]

- AnnenMayKantereit & K.I.Z. "Hurra die Welt geht unter"

- Avril Lavigne "Slipped Away"

- Betontod "Freunde" [via YouTube]

- Bloodsucking Zombies From Outer Space "Thriller" 

- Böhse Onkelz "Der Himmel kann warten", "Idiot"

- Chris Flew "Subway Trains"

- De3X "Zeit zum Besinnen (Remake)" (RHP Cover) [via YouTube]

- Der W "Der Hafen"

- Jennifer Rostock "Schlaflos", "Hengstin" [via YouTube]

- Jont "Sweetheart"

- Juliette And The Licks "Got Love To Kill" (Live) [via YouTube]

- Kittie "Sleepwalking", "Brackish"

- Madrugada "Valley Of Deception"

- Max Giesinger "80 Millionen"

- Papa Roach "Broken Home"

- Philipp Dittberner "Das ist dein Leben"

- Phlipp Poisel "Für keine Kohle dieser Welt", "Mit jedem deiner Fehler" 

- Sido feat. Mark Foster "Einer dieser Steine"

- Smokie Trailer "Im Schatten der Gesellschaft"

- Thin Lizzy "The Boys Are Back In Town", "Dancing In The Moonlight (It's Cought Me In It's Spotlight)", "Jailbreak" [alle via Spotify.com] 

- U2 "In The Name Of The Father"

- W.A.S.P. "Heaven's Hung In Black"

 

Bücher, Mags, Fanzines & sonstiger Lesestoff

- Alan Burridge "Lemmy Kilmister: Life Beyond Motörhead, Collateral Damage" (Englisch) [http://www.ip-verlag.de/]

- Walter Moers "Die 13½ Leben des Käpt'n Blaubär" [http://www.randomhouse.de/Verlag/Goldmann/4000.rhd]

 


Tags: 

Share