Schafe Schüsse QR-Code

Bild des Benutzers DannyB

SCHAFE SCHÜSSE, Mai 2.017

SCHAFE SCHÜSSE aus Aachen

Mai 2.017

 

"Zwiespälte des Lebens."

Monate sind vergangen, Monate voller Gedanken, (Selbst-)Zweifel, Täler und gesundheitlichem Bangen. Kein Tag stand auf grundfesten Säulen, die mich meinen Stand inmitten dieses so einzigartigen Dings namens Leben gestützt hätten. Nun ja, man beißt sich hart durch dieses betonharte Stück Weg in vielen Teilstrecken, die am Ende (auch beim Blick zurück) doch auf seltsame Weise immer wieder ein Ganzes im großen Puzzle ergeben, das man lebt, bis eines Tages alles auseinanderfällt und man sein eigener Zaungast des letzten Weges sein wird. Nichts, wirklich gar nichts, ist selbstverständlich, so viel steht für mich nach wie vor felsenfest. Alles andere, weitere ist wie der Sand an so manchem Strand - ein paar Körnchen setzen sich irgendwo fest und sind reisende Fußgäste für einige Zeit, bevor sie nach dem zwischenzeitlichen Ortswechsel wieder irgendwo landen und verweilen bis die nächsten Füße sie wieder weitertragen. Wo diese Reise am Ende ihren Finalgang erlebt, weiß keiner von uns. Vielleicht ist das auch besser so?

Gerade die letzten 15-16 Monate waren so turbulent chaotisch durchsetzt, dass ich mich manchmal zwicken musste, um zu merken, dass das alles kein krass fieser Film, sondern die Realität war, die mir mit Schmackes entgegenschlug wie Wellen eines Sturms am Ufer branden. Nachempfinden kann all' das (im guten, wie im schlechten) wahrlich keiner, außer mir. Nagende Fragezeichen, die Zweifel sä(t)en, ob man alles richtig gemacht hat? "Richtig" dieses so große, subjektive Wort im riesigen Irrgarten namens Lebens. Man irrt (umher), verirrt und findet sich bestensfalls am Ende auf dem gefühlt richtigen Weg wieder. "Auch Umwege führen zum Ziel." war/ist einer meiner begleitenden Leitsätze, weil ich es genau so immer wieder erlebt habe. 

Man setzt sich intensiv und auch schwer selbstkritisch(er als es andere je könnten) immer wieder neu mit sich und seinem Tun/Handeln auseinander, immer mit dem Wunsch ein guter Mensch zu sein, zu bleiben und vielleicht im Selbstblick etwas besser zu werden. Besser im Sinne von entspannter, ausgeglichener - weniger angreifbar vielleicht?! Nicht, dass ich mir alles von jedem/jeder zu Herzen nehme, aber manche Dinge kann man nicht einfach abwinken, wegignorieren, weil manche Wege eine gewisse Ohnmacht/Hilflosig-/Machtlosigkeit mitbringen, bei der man sich wie ein Statist im eigenen Lebenslauf vorkommt. Man hat gefühlt die Rolle des Betrachters, obwohl man Teil von alldem ist. Aktuell denke ich dabei u. a. oft an meine Großmutter, deren Stimme ich öfter mal per Telefon (dank meiner Mom) hören darf. Knapp 570 km Wegstrecke werden in jenen Momenten temporär vergessen, während ich diese mir so sehr vertraut-geliebt-altersschwache Stimme höre, die irgendwo tief aus dem Tal finaler Demenzwege mit mir erzählt, aus der Ferne grüßt und mir die nicht benennbare Endgültigkeit vergegenwärtigt, immer wieder. Schmerzliche Wahrheiten, die sich dabei eingravieren.

Inmitten voll alldem stehen scheinbar unüberbrückbare Hürden, die mir unter den Fußsohlen das Herz wegbrennen wie von glühender Lawa versengt. Canossagänge auf Scherben. Aufgeben stellt sich dennoch nicht ein. Nicht einmal als kurzgedankliche Option. Man kommt viel öfter zu sich als einem lieb ist und kann nur das sein, was man letztlich ist, egal welches Bild andere Menschen von einem haben. Ich will nicht jammern, denn Jammern war noch nie meins, egal wie verdammt tief etwas auch drang oder sich noch so tief reinbohrte, dass die Narbe(n) unübersehbar sind. Immer wieder lande ich bei so schönen Strohhalmrettungs-Liedern, die genau diesen Punkt berühren an dem ich mich immer wieder auf's Neue frage "Warum sieht die Menschen die Möglichkeiten die Dinge zu ändern nicht?". Diese "Dinge", die nichts anderes als den Mut haben sollten friedlich aufeinander zuzugehen und jegliche Waffen (egal ob in metallischer Waffen-/Bombenform; industriell oder mittels Worten) niederzulegen, um einfach mal in Ruhe auszupacken. Einfach mal nicht auf die Zunge beißen, auch mal das Risiko inkauf nehmen, dass man sich verletzlich zeigt, Fehler zugibt - Tränen kommen schließlich auch nur aus dem Fluß des Lebens, warum sich also stupiden Worthülsenschubladen wie "Weichling", "Jammerlappen", "Pussy" etc. ergeben? Auf gar keinen Fall, denn hinter solchen Bezeichnungen stecken zu 99% unreife Leute, die einen auf ganz harten Gartengänger machen wollen, ohne je echte Härte erlebt/gespürt, geschweige denn auch nur gesehen zu haben. 

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, wenn ich an all' die Härten denke. Spontan fallen mir meist zuerst die Momente ein, wenn geliebte Menschen und Tiere vor ihrer Zeit gestorben sind. Oder auch all' die Momente, die einen wie in Ketten gelegt haben. Die meisten dieser Kette konnte ich abstreifen, was mich auf Menschen zugehen ließ, mit denen man einst im Streit (um eigentlich nichts) auseinander ging. (Natürlich gibt es aber auch Menschen, die man ganz bewusst aus seinem Leben verbannt hat.) Am Ende aber kommt man nur so weit nach vorn, so weit es das Gegenüber es zuzulassen bereit ist. Mein Wunsch ist dabei immer nicht im Unklaren auseinanderzugehen, dennn nur weil man nicht mehr miteinander kommuniziert (hat), muss das nicht heißen, dass man manche Menschen deshalb auch vergisst oder nicht mehr von Herzen mag. Menschen, die je in irgendeiner Weise gut zu mir waren, mich wirklich ganz tief drinnen berührt haben, vergesse ich nie. Die löwenherzige Loyalität lässt mich dabei oft viel mehr Knie- und Herzschüsse einstecken/ertragen als vielleicht manch' anderer Mensch es auszuhalten vermag. Wenn Herz und Seele zum Sieb werden, scheint zwar 'ne Menge mehr Licht durch, lässt aber auch auch Strände kommen, zu denen kein Mensch mehr findet, weil nur man selbst den Weg dahin kennt.

Man zieht seine Runden in der Fremde und betrachtet das Leben meist eher von außen, wie in einer Fußgängerzone Berlins, wo so viel Anonymität umeinander herumwuselt wie auf einem riesigen Ameisenhügel. Den Blick von innen erlaubt man sich dann eher im Bezug auf sich selbst. Man erträgt tapfer im Stillen, weil man weiß, dass alles endet. Irgendwann. 

Und dann zwischendrin wie Peitschenhiebe einer sich selbst geißelnden Realität all' die Strippenzieher und Profiteure der aktuellen selben. Mit gesundem, empathischen Menschenverstand schon längst nicht mehr nachvollziehbar, baut sich etwas auf, das zwar ganz sicher enden wird irgendwann, aber ob das dann ein schmerzfreies Ende sein wird? Ich habe da so meine Zweifel.  

Wenn man sich allein all' das sinnlos durch den Mensch verbreitete Leid tagein, tagaus rund um den Globus ansieht, nur um der Profitmehrung zu dienen. Erst am zurückliegenden Weekend stieg derbe Wut, zusammen mit unbeschreiblicher Traurigkeit, in mir auf, denn in der Ukraine hat man nichts von der russischen Kälte abgelegt oder gar gelernt. Für den Eurovision Song Contest 2.017 wurden unzählige Strassentiere (Hunde und Katzen) eingefangen und massenweise getötet - nur um "saubere" Strassen zu haben. Mit WELCHEM Recht und welchem Sinn??? Natürlich hat kein Teilnehmer/-in den Contest abgesagt oder gar boykottiert. Wenn das Erfolgsego vor dem respekt vor dem Leben geht... ganz tolle Wannabe Stars sind das! *kotz*

Ähnlich dunkler Gestalt mehr sich das Faktum, dass ca. 600 Millionen(!) Vogelarten im Populationsrückgang sind und ein größeres Aussterben nicht ausgeschlossen werden kann. Als wäre das nicht schon genug, jagen seelenlose Monster munter weiter einheimische Tiere in Afrika. Um nur mal ein paar fundierte Zahlen zu nennen, wurden in den letzten 10 Jahren die "Trophäen" von 323 Elefanten, 417 Leoparden, 195 Löwen, 24 Breitmaulnashörnern und 2 Spitzmaulnashörnern nach Deutschland eingeführt. (*das sind Zahlen vom Oktrober 2.015; Quelle: Change.org e. V.) Elefanten wird sogar aktuell immer wieder die Haut auf brutalste Weise bei lebendigem Leib (nach Betäubung) abgezogen, um diese in China für eine Schönheitscreme zu verwenden.

Und weil das "Geschäft" so schön boomt, finanziert die Deutsche Bank am rande all' dessen die Brandrodung indonesischer Regenwälder munter "geschäftstüchtig" mit. 

Für mich ist die menschliche Grausamkeit langsam nicht mehr nachvollziehbar. Ich bin regelrecht zwiegespalten - einerseits sehe ich in den sozialen Netzwerken so viel zunehmende Empathie... sicher, nicht jede/-r, der/die sich gegen etwas ausspricht, engagiert sich auch. Andererseits sehe ich auch die tendenziell derbe Zunahme der Egos, der Austauschbarkeit. Die Rücksicht auf das LEBENDIGE Individuum (ob Mensch oder Tier) scheint immer öfter zur lippenleeren Floskel/Phrase zu verkommen. Mal ehrlich Hand auf's Herz wir sprechen hier über LEBENDE(!) Geschöpfe, die eine Seele, ein Herz und ECHTE Empfindungen haben. Ist die Schnelllebigkeit, das "ich muss das JETZT haben" das alles wirklich wert? Dauerhafte Nachhaltigkeit, mal für etwas zu kämpfen, auch mal für etwas zu leiden, etwas zu riskieren - ist das nicht das viel gehaltvollere Ding, das bessere Erlebnis/Abenteuer? Oder sehe nur ich das so?

Ich spreche mittlerweile auch nicht mehr davon nichts im Leben bereut zu haben, weil das so nicht ganz stimmt. Im Gegenteil, ich bereue manches (zutiefst) nicht ausgesprochen oder getan zu haben. Aber genau diese Einsicht hat mir eine Lektion mitgegeben, die sehr wertvoll ist, nämlich, dass Fehler zu machen dazu gehört, solange man nicht sprichwörtlich (oder gar real) über Leichen geht, nur um sich vor unbequemen Themen drücken zu können. Das Leben hat es so eingerichtet, dass das mit dem Karma funktioniert und man sich zwar selbst 'ne Weile verarschen/in die Tasche lügen/flunkern kann, man aber davon auch irgendwann einholt wird. 

Vielleicht sollte man das Leben öfter mal durch die Augen des Kindes in einem selbst betrachten, dann klappt das ja vielleicht auch mit dem Erfühlen was richtig oder falsch ist besser?!

In diesem Sinne

so viel für diesen wettermäßig so schönen Mai.

Euer Danny B.

 

*Die MAI Playlist wird bis 31.05. aktualisiert.

 

Alben/ Musik DVDs

* Review hier auf schafe-schuesse.de

** Review zu diesem Album ist in einer Fatal Underground Ausgabe oder beim Eternity Magazin zu finden

- Alaska "Subsequent" (2.016; Metalcore/Metal)*

- Birdy "Fire Within" (2.013; Alternative Pop)

- Böhse Onkelz "35 Jahre Böhse Onkelz & Bratislava Symphony Orchestra, Symphonien & Sonaten" (2.015; Modern Classic)*

- Entombed "Left Hand Path" (1.990; Death Metal)

- Kittie "Spit" (1.999; Metal), "Oracle" (2.001)

- Klone "Here Comes The Sun" (2.016; Epic Rock)

- Mordred "In This Life" (1.991; Crossover)

- Obituary "Cause Of Death" (1.990; Death Metal)*, "World Demise" (1.994; Death Metal), "The End Complete" (1.992; Death Metal)

- Soundgarden "Louder Than Love" (1.989; Grunge Rock), "Fell On Black Days" [Single](1.994; Dark Rock/Grunge Rock)

- Rage Against The Machine "Rage Against The Machine" (1.992; X-Over)

 

New(er) Stuff at my horizon

- 88 Fingers Louie "Thank You For Being A Friend" (Melodic Punk Rock/Skate Punk)

- A Long Way To Fall "Hatemosphere" (2.017; Metalcore)*

- Anke Sobek & Ferdy Doernberg (&Friends) "Käpt’n Helge zieht auf’s Land" (2.017; Kinder-Rock-Musical/Hörspiel)*

- Authority Zero "Broadcasting To The Nations" (2.017; Melodic Skater Punk Rock/Ska-Punk/Reggae)*

- Body Count "Bloodlust" (2.017; X-Over/Metal)*

- Böhse Onkelz "Live in Dortmund II" [2CD Livealbum] (2.017; Rock)*

- Closet Disco Queen "Sexy Deviance For Punk Bums" [Limited 12"] (2.017; Alternative Rock)*

- Cock Sparrer "Forever" (2.017; Oi! Punk Rock)*

- David E. Gehlke "Systemstörung, Die Geschichte von Noise Records" (Buch)  [http://www.ip-verlag.de/] 

- Decibelles "The Tight" (2.017; Punk/Pop/Noise/Post New Wave)*

- Destination Lonely "Death Of An Angel" [12" Vinyl] (2.017; Post Grunge-Noise Garage Trash Punk)*

- Dezperadoz "Call Of The Wild" (2.017; Conutry Metal)*

- Don't Try This "Wireless Slaves [Deluxe Edition] (2.017; Metalcore/Deathcore/Metal)*

- Es War Mord "Unter Kannibalen" (2.017; Punk)

- Felidae "At The Backyard" [Maxi Single] (2.017; Alternative Pop)*

- Fuzzy Vox "No Landing Plan" (2.017; Garage/Punk/'60s)

- Illumenium "Towards Endless 8" (2.016; Melodic Epic Rock/Pop)*

- Karl Cointreaux "Gutting The Siren, Disbudding The Unicorn" (Gedichtband; Englisch, 2.016) [http://www.bleedingheartnihilist.de/home.php?site=books] 

- Klone "Unplugged" (2.017; Epic Acoustic)

- Kneipenterroristen "Schneller, Lauter, Härter" (2.017; Rock/Metal)*

- Laura Schen "Metamorphosis" (2.017; )

- Lawgiver "Lawgiver" [EP] (2.017; X-Over)*

- Logical Terror "Ashes Of Fate" (2.017; Cyber Metal/Metalcore)

- Malevolence "Self Supremacy" (2.017; Hardcore/Metalcore)

- Meystersinger "Frieden" (2.017; Minimal Electro)*

- Napalm Raid "Wheel Of War" (2.017; CrustPunk)

- Pete Lynch "Kill The Monster" (2.017; Pop)

- Priscila Serrano "Not Alone" [Videosingle] (2.015; Epic Alternative Pop)*

- Proud To Be Punk, #25 [Fanzine/Rundbrief; s/w] (2.017; jan.sobe@t-online.de)

- Puerto Hurraco Sisters "Goin' Out" (2.017; Ska/Jazz)

- Raven "All For One" [Re-Release] (1.983/2.017; Heavy Metal)*, "Live At The Inferno" [Livealbum] (2.017; Heavy Metal), "Rock Until You Drop" [Re-Release] (1.981/2.017; Speed Metal)

- Seducers "The Seducers Singles" (2.016; Rock 'N' Roll/Pop)*

- Snowfall, #6 [Fanzine; s/w] (2.017; snowfall-zine@gmx.de)*

- Sólstafir "Berdreyminn" (2.017; Epic Rock/Metal)

- The Sewer Rats "Heartbreaks And Milkshakes" (2.017; Pop Punk Rock)* 

- Texas Hippie Coalition "Dark Side Of Black" (2.016; Metal/Crossover)*

- Void Cruiser "Wayfarer" (2.017; Spiritual Epic Doom Rock/Metal/Sludge/Stoner Rock)*

- We Ride "Empowering Life" (2.017; Hardcore)*

- Willi Winkler "Bob Dylan" [http://www.rowohlt.de/verlage/rororo] (2.016; Buch)

- Xtortya "Xtortya" (2.017; Hip Hop/Pop/Crossover)*

 

Einzelsongs (Shuffle Mode) 

*z. T. sind mit [via YouTube] auch offizielle Videoclips gemeint

- Abbruch "Amoklauf" 

- Alaska "Nine Lives"

- Angeleic Upstarts "Leave Me Alone"

- Arctic Island "Faces" [via YouTube]

- Arma Di Scetta "Όπλο Επιλογής" [via soundcloud.com]

- Ashes Of A Lifetime "All The Time", "Grasp At Straws" [alle via YouTube]

- Authority Zero "Bayside" [via YouTube]

- Berlin Diskret "Wie ein Neandertaler", "Immer besser", "Monsieur Le Capital Et Madame La Terre" (Live Demo), "Nervös" (Live)  [via YouTube]

- Biest "Metal", Whiskeymann" (Live) [alle via YouTube]

- Bison "Tantrum" [via YouTube]

- Blinker Links "Achterträger Kronkorken mit Schraube" [via YouTube]

- Bomfunk MC's "Freestyler"

- Boomtown Rats "Looking After Number One"

- Burning Lady "Story Of My Scene", Shame On Your Crew" [alle via YouTube]

- Castrator "Brood" (Live), "Building Temples" (Live), "Sinister Mind" (Live), "Honor Killing" (Live), "Violent Redeemer" (Live) [alle via YouTube]

- Daisy Chain & Miss Zebra, Refpolk, Acero Moretti "They Shall Not Pass" [via soundcloud.com]

- Corey Taylor "Wish You Were Here" (Pink Floyd Cover; Live) [via YouTube]

- Daisy Chain, Kronstadt, Refpolk "THe Future Is Still Unwritten" [via soundcloud.com]

- Dame "So wie Du bist" [via YouTube]

- Depression Bacon "Human" [via YouTube]

- Deville "Drive" [via YouTube]

- Diamond Head "Diamond" [via http://www.guitarworld.com/artist-news/diamond-head-premiere-career-span...

- Diary Of Misanthropy "Leviathan" [via YouTube]

- Die Shitlers feat. Claus Lüer, Luise Funface & Kotzreiz "+1" [via YouTube]

- Die Toten Hosen "Willkommen in Deutschland" [via YouTube]

- Dödelhaie "Kein Schritt zurück" [via YouTube]

- Emma Hewitt "Light" (Acoustic Version) [via YouTube]

- Fear Factory "Resurrection", "Archetype", "Powershifter", "Linchpin" [alle via YouTube]

- Feine Sahne Fischfilet "Warten auf das Meer" [via YouTube]

- Gary B. B. Coleman "The Sky Is Crying" [via YouTube]

- Glashaus "Wenn es Liebe ist" (Live; Akustik) [via YouTube]

- Grausame Töchter "Ficken ist ein schlimmes Wort" [via YouTube]

- Henke "Orangenschiffchen" [via YouTube]

- Honigdieb "P.O.R.N.O." [via YouTube]

- In Flames "Here Until Forever" [via YouTube]

- Inselsucht "Nachtcafè", "Oh Nacht", "Requiem", "Kleine Aster" [alle via YouTube]

- Jake And The Jellyfish "Coffee Tally" [via YouTube]

- Jenny B. "Another Love" (Tom Codell Cover) [via YouTube]

- Joey Strummer "Redemption Song" (Bob Marley Cover) [via YouTube]

- Johnny Cash "Redemption" (Live) [via YouTube]

- Infidelix feat. EllandM "Impromptu Jam Session at U-Bahnhof Berlin" [via YouTube/Facebook]

- Joan Jett "Dirty Deeds Done Dirt Cheap" (AC/DC Cover) [via YouTube]

- Joss Stone & Nneka "Babylon" (Street Jam Version) [via https://www.facebook.com/jossstone/?hc_ref=NEWSFEED]

- Julia Engelmann "Grapefruit" [via YouTube]

- Katatonia "The Longest Year" [via YouTube] 

- Keim-X-Zelle "Zwischen Wüstensand und Stacheldraht", "Aus der Mitte der Gesellschaft" [alle via https://keim-x-zelle.bandcamp.com/releases]

- Kick Kack Klo "Scheiße" [via YouTube]

- Kitt Wolkenflitzer "Alltagsstürme" [via YouTube]

- Klone "People Are People" (Live Acoustic; Depeche Mode Cover) [via YouTube]

- Kontra K "Mehr als ein Job", "Wie könnt ich", feat. NTNG & AK AusserKontrolle "Gift", feat. Nisse "Atme den Regen" [alle via YouTube]

- Korn feat. Corey Taylor "A Different World" [via YouTube]

- Köpenick "Our Connection" [via YouTube]

- Larrikins "Zeit" [via YouTube]

- Logical Terror "10.000 Falls", "Ashes Of Fate" [via YouTube]

- Machine Head "Davidian"

- Malevolence feat. Kevin -The Merciless Concept- "Wasted Breath" [via YouTube]

- Maid Of Ace "Dirty Girl", "Bone Deth" (Live), "Dickhead", "Disaster Of Noise" (Live), "Stay Away" [alle via YouTube]

- Mono Inc. feat. Tilo Wolff, Joachim Witt & Chris Harms "Children Of The Dark" [via YouTube] 

- Nailed To Obscurity "Protean" [via YouTube]

- Paoa Roach "Help", feat. Maria Brink "Gravity" [alle via YouTube]

- Pete Lynch "Till The Rivers Run Dry" [via YouTube]

- Peter Fox "Alles neu" [via YouTube]

- Piratenpapst "Weltenlos"

- Priscilla Serrano "Not Alone" [via YouTube]

- Red Hot Chili Peppers "Goodbye Angels", "Go Robot", "Dark Necessities", "Sick Love", "The Getaway" [alle via YouTube]

- Robert Miles "Children" [via YouTube]

- Sarah Lesch "Testament" (Live) (via YouTube]

- Semtex "A Fragment Of The Sun"

- Sentenced "Broken" (Live) [via YouTube]

- Sex Pistols "I Wanna Be Me"

- Skull Fist "Head Öf The Pack" [via YouTube]

- S.O.L. "Don't Wanna B" (Snippet Version)

- Soul Demise "T.R.I.O.S." [via YouTube]

- Soulfly "Innerspirit", "The Beautiful People" (Marilyn Manson Cover)

- Sound City Soundtrack feat. Corey Taylor, Dave Grohl, Rick Nielsen, et al "From Can To Can't" [via YouTube]

- Soundgarden "By Crooked Steps", "The Day I Tried To Live" [alle via YouTube]

- Stone Sour "Gone Sovereign/Absolute Zero" [via YouTube], "Say You'll Haunt Me", "Song #3" [via YouTube]

- Sunshine & Lollipops "Macht kaputt was Euch kaputt macht" (Ton Steine Scherben Cover)

- Swiss + Die Andern feat. Shocky "Germanische Angst" [via YouTube]

- Sylver "Forever In Love" [via YouTube]

- The Cure "A Forest" (Live) [via YouTube]

- The Lurkers "Freak Show"

- The River Knows "The Void" [via YouTube]

- The Undertones "Teenage Kicks"

- The White Buffalo "I've Got You" (Acoustic) [via YouTube]

- Tom Schilling "Kein Liebeslied" (Live Acoustic) 

[https://www.facebook.com/tomschillingoffiziell/?hc_ref=NEWSFEED&fref=nf] 

- Übermutter "Iss was da ist (der Tragödie zweiter Teil)", "Vieh (der Tragödie erster Teil)", "Heim und Herd" [alle via YouTube]

- Vanilla Muffins "No Punkrock In My Car" [via YouTube]

- Vavel A.D., Renovatio, Daisy Chain, Σ.Ο.Κ., Miss Zebra, 1,2 Mr Brass Monkey "Freedom" [via soundcloud.com]

- Vogelfrei "Enttäuschung"

- We Ride "Stay Gold" [via YouTube]

- Why Amnesia "Cosmic War", "Ride", "Interlude" [alle via YouTube]

- Wizo "Quadrat im Kreis", "Traumfrau"

 

wahlweise könnt Ihr online meine Alltime Fave Playlists anchecken: 

 

"Life-Way-Soundtracks"

https://www.youtube.com/playlist?list=PLgkDwo2pWosHeur7RDfLD_UByAFE9PHCI

"Hard Fare" (härtere Muckekost)

https://www.youtube.com/playlist?list=PLgkDwo2pWosH0BgUr_HonTgJ_tBH5iEmA

 

Bücher, Mags, Fanzines & sonstiger Lesestoff

- Carlo Còccioli "Himmel und Erde" [Deutsche Verlags-Anstalts GmbH; Stuttgart]

- Hannes Jaennicke "Wut allein reicht nicht: Wie wir die Erde vor uns schützen können" [https://www.randomhouse.de/Verlag/Guetersloher-Verlagshaus/50000.rhd]

- Klaus Kinski "Paganini" [https://www.randomhouse.de/Verlag/Heyne/30000.rhd]

- Laotse "Tao Te King" [Eugen Diederichs Verlag; München]

- S. L. Grey "Underground" (Thriller) [https://www.randomhouse.de/Verlag/Heyne/30000.rhd]

 

°°°NEU°°° 

Hier werden zukünftig (rein subjektiv) die Perlen beim musikalischen Meergang vorgestellt. Diese "schafen Charter" werden zukünftig im unter Teil zu sehen sein, um auch anderen Acts/Alben eine faire Chance zu geben. 

Je nach Zusendung/Entdeckung des jeweiligen Albums, kann es sich hier auch mal um ein Album handeln, das in einem anderen Jahr herauskam. 

 

schwarz-schafes RELEASE DES MONATS 4er

 

- PRISCILA SERRANO "Not Alone" [Videosingle] (2.015)*

schafe O-Ton: "...führt in einen Raum aus Schmerz, Einsamkeit, Regen und weiter, weiter Sehnsucht unter deren Flügeln man durch Tage, Wochen-, ja durch Monate läuft..."

- WE RIDE "Empowering Life" (2.017)*

schafe O-Ton: "Clever Arrangements zwischen Punk und Hardcore (+ einen Funken Metal) macht diesen selbstbewussten Steilgänger zu einer Art Ausrufezeichen... Dank der wirklich fetten Produktion wummert und schiebt hier ordentlich Nachdruck... Die Generationen dürften in We Ride einen gemeinsamen Nenner finden..."

 - MEYSTERINSINGER "Frieden" (2.017)*

schafe O-Ton: "für die "Welt aus. Musik an."-Stimmung das perfekte Stück Freiraumexil... eine klasse Alternative für die Ohrenbegleitung/Gedankenreisen im Alltag... Beim Erstdurchlauf hatte ich Tränen in den Augen, weil mich dieses Stück so mitgenommen und gepackt hat, während immer wieder Gänsehautschauer mir das Gefühl gaben (und noch immer geben) am Leben zu sein... Meystersinger machen Musik, die leichte Kost bietet, die man dennoch nicht einfach so nebenbei vorbeiziehen lassen kann... Dieses Album ist meines Erachtens ein Werk, das an Größe nicht verlieren wird."  

 - AUTHORITY ZERO "Broadcasting To The Nations" (2.017)*

schafe O-Ton: "Das Who Is Who des amerikanischen Punk Rock hält stilistischen Einfluss. Irgendwo zwischen Green Day, Bad Religion und (vor allem zu Beginn) The Offspring... Der satte Drumstil von Chris Dalley, der vom Punch her immer wieder an den von Dave Grohl (*ex-Nirvana/Foo Fighters) erinnert, gibt sein übriges dazu... zocken Authority Zero den Ska Anteil in hohem Tempo, was dann doch mal an europäische Genrekollegen denken lässt... echt starkes Album mit Schmiss."

schwarz-schafe Einzelsong TOP 7+5 des Monats

- Gary B. B. Coleman "The Sky Is Crying"

- Priscila Serrano "Not Alone"

- Piratenpapst "Weltenlos"

- Sarah Lesch "Testament" 

- Feine Sahne Fischfilet "Warten auf das Meer"

- Infidelix feat. EllandM "Impromptu Jam Session at U-Bahnhof Berlin"

- Keim-X-Zelle "Zwischen Wüstensand und Stacheldraht"

- Daisy Chain & Miss Zebra, Refpolk, Acero Moretti "They Shall Not Pass"

- Swiss + Die Andern feat. Shocky "Germanische Angst" 

- Diary Of My Misanthropy "Leviathan"

- Sunshine And Lollipops "Macht kaputt was Euch kaputt macht" (Ton Steine Scherben Cover)

- Kontra K feat. BTNG & AK AusserKontrolle "Gift" 

EXTRASONG des Monats

- Soundgarden "By Crooked Steps" 

Tags: 

Share
UndTschuess