Schafe Schüsse QR-Code

Bild des Benutzers DannyB

LAST CHAPTER "10 Jahre, Live in der Moritzbastei Leipzig" [Online Live-EP]

Künstler/Band und Albumtitel: 

Erscheinungsdatum: 

02-2017

Label: 

Genre(s): 

Leipzig hat sich in den letzten Jahr verdammt amtlich zu einer Art "zweiten Berlin" entwickelt und würfelt die subkulturellen Szene in ihrer Vielfalt anziehend bunt durcheinander. Wer Berlin noch aus den '90er Jahren kennt, hat in etwa einen Vergleich, welch' fruchtbar-lockerer Boden in Leipzig in Sachen Veranstaltungen und Facettenreichtum für dort existierende Bands die Szeneströmungen fließen lässt. 

Aus Leipzig stammen auch Last Chapter, die sich 2.006 gründeten und meines Wissens nach bislang zwei Releases veröffentlicht haben - "Fire Exit... Out Of Order" (*2.010) und "Auryn" (*2.015). Stilistisch bewegt(e) man sich im Crossover/Metalcore/Hardcore Bereich und feiert mit der brandneuen Online EP 10 jähriges Bandbestehen nach. Dass sich in Sachen Line Up seit der letzten Scheibe bandintern etwas getan hat, können nicht nur die Kenner mittels dieser EP hören. Roberto "Norbi" Weise (*ex- Saitenfeuer) geht auf straffer gespannten Saiten im Kickstart für Last Chapter steil. 

Mit "My Legacy" (Track 1) eröffnen Last Chapter den Pit in der Leipziger Moritzbastei und setzen nach "Auryn" bewährten Opener-Rezept auf breakigen Metalcore-Kick Ass-Pit-Sound, dem Live noch etwas Deathcore Keifer und Melodic Vocals in Richtung traditioneller Hardcore Momente verhelfen. Soundmäßig ist man breit aufgestellt und hat sehr klar produziert, während die Gitarrenarbeit auch die deutlich hörbaren Metal Einflüsse durchkommen lässt. Das nennt man erblühte Stilvielfalt bzw. eine Öffnung in diese Richtung, open Mind quasi. Man bleibt in "Auryn" Gewässern und geht mit "Confession" (Track 2) weiter im Partyset voran. "Ulysses" (Track 3) mit rauszuzocken ist beileibe eine "weise" Entscheidung (in doppelter Hinsicht) - hier kommt Schub auf. Auch gesanglich wird hier noch einmal untermauert, dass man etwas kann, was ebenso für die Gitarrenabteilung gilt. Frontmann Marcus Holland arbeit hörbar agil mit dem Publikum, dürfte allerdings stellenweise gern mehr von seinen kraftvollen Shouts/Vocals walten lassen. 

Mit "When Everyones Asleep" (Track 4; Anspieltip II) geht es zum Last Chapter Debüt zurück und fährt deutlich mehr Pitfutter zum Moshen auf. Auch das Kräfteverhältnis kommt hier spür-/hörbar scharfkantiger und von noch weiter unten durch's Mic nach oben. "11:55" (Track 5; Anspieltip II) wird bereits als letzter Song angekündigt, was echt schade ist, zumal sich die Energie gerade erst eingepegelt hat. Live kommt "11:55" echt fett aus dem Brett. Bislang der beste Livesong auf dieser EP. "The End Of A Lovesong" (Track 6; Anspieltip III) geht weiter on top mit catchy Riffläufen und Thrash Bollwerk, sowie Epic Rock Momenten, was einen neuen Fave Song (h)ergibt. Musikalisch wirklich sehr liebevoll ausgereift, zumal man u. a. auch (Heavy) Metal-Twin-Guitar-Momente serviert, die man nicht erwartet, sofern man die Debütscheibe nicht schon kennt. Das fies langezogene Feedback (*was Slayer einst auf "South Of Heaven" auch schon zelebriert haben; hier allerdings deutlich länger als bei Slayer gehalten ist) führt zum Hidden Track, der das Toto Cover "Africa" auffährt. Gewagt, gewagt - aber es funktioniert. Auf den Song muss man auch erst einmal zurückkommen. ;-)

Abschließend gibt es den "Wither [Mexer Remix]" (Track 7), der dem Originalsong Dubstep untermischt und wie typische Mucke aus irgendeinem mainstreamigen Tanzschuppen mit Normalovolk als Klientel klingt. Wenn man offen genug für solche Experimente ist, kann dieser Remix sogar Laune machen. Täglich wäre mir dieser Remix allerdings nichts, da bin ich ehrlich.

Last Chapter haben hier eine schnucklige EP zusammengebrettert, die leider etwas kurz geraten ist und viel zu schnell durch ist. Es hätten ruhig zwei, drei Songs mehr sein dürfen. Dennoch eine Livescheibe, die man sich immer wieder geben kann.   

7,2/10 Schafe Schüsse

(KTF-Records/Last Chapter 2.017)

https://www.facebook.com/LastChapterDe/

Danny B

Schaf Schüsse: 

7
Eigene Bewertung: 7

Review No.: 

Tags: 

Share