Schafe Schüsse QR-Code

Bild des Benutzers DannyB

GROBER KNÜPPEL

GROBER KNÜPPEL
GROBER KNÜPPEL

"Eine Band für Problemfälle"

Es war längst überfällig mich mit dem Kopf von Grober Knüppel zu treffen und mich mit ihm über deren brandneues Album zu unterhalten, das zum Zeitpunkt dieses Interviews in Berlin (Mitte Mai 2.014) kurz vor der Veröffentlichung stand. Im Gespräch mit Hazy (alias "Van Der Lubbe") machten wir einen Rundumblick ins Gestern, Hier und Jetzt, genauso wie auch ein mutmaßender Blick nach Vorn geworfen wurde. Im Interview erfahrt Ihr noch ein bisschen mehr über die Entwicklungen, die Hazy`s Wege bzw. die Wege von Grober Knüppel mit sich brachten, was letztlich untrennbar miteinander verknüpft ist, weil der Eine ohne das Andere nicht kann. 


Zuerst einmal willkommen auf schafe-schuesse.de Hazy! Ihr steht jetzt kurz vor dem Release eures neuen GK Albums "Angepisster deutscher Albtraum" und seid aktuell (zum Interviewzeitpunkt; 16.05. 2.014) on Tour. Wie läuft es momentan ganz grob betrachtet?

"Angepsster deutscher Albtraum" (unzensiertes Cover) Hazy: Ja, es ist alles ein bisschen scheisse gelaufen, die Scheibe bzw. die Pressung kommt später als geplant. Das hat sich alles ein bisschen verschoben, jetzt läuft die Tour. Die Leute kennen die Songs noch nicht, weil das Album erst nächste Woche rauskommt. Das ist ein bisschen blöd gelaufen, aber man schaukelt das schon irgendwie. Wir bauen die neuen Songs praktisch so ein, dass die Leute auf der Tour das erst einmal ein bisschen hören können. 

Vorab gab es ja bereits via der EP "Offenbarung" schon den Song "Was ich will" zu hören, den die Leute somit schon ein wenig besser kennen. Dazu gab es via YouTube den zweiten Vorab-Song "Mit dem Hammer", bei dem sich stilistisch schon ein Unterschied bemerkbar machte, was so ein bisschen in die '90er Jahre-Body Count Ecke geht. 

Was kann man allgemein vom Album "Angepisster deutscher Albtraum" erwarten? Oder hast du selbst schon Favoriten vom neuen Album?

Hazy: Also auf dem Album sind wieder sehr unterschiedliche Songs, aber das kennt man ja eigentlich von uns. Der Grobe Knüppel arbeitet ja immer wieder songorientiert. Es sind langsame Songs dabei, es sind schnelle Songs dabei, es sind assi-mäßige Songs dabei... es ist eigentlich wieder ein komplettes Programm von Punkigem, '90er Hardcore, Hip Hop Nummern bis zu brutalen, metallischen Nummern, also eigentlich alles was der Hardcore in den letzten 30 Jahren so zu bieten hatte. 

Hatte denn das neue Line Up schon einen gewissen Einfluss auf die neue Scheibe gehabt? Im Vergleich jetzt mit dem "Unbeugsam" Album zum Beispiel. 

Hazy: Also es ist ja jetzt so, dass der Gitarrist (* Leinberger) erst zu der Zeit eingestiegen ist als die Songs eigentlich schon fertig waren. Das heisst, dass ich und mein Schlagzeuger (* lt. Facebook: Cazzo Arrabiato, aber sehr  wahrscheinlich meinte Hazy hier den neuen Schlagzeuger "T") die Songs zusammen komponiert haben. Teilweise habe ich die Songs auch mit Kumpels zusammen gemacht, ein paar Songs sind noch mit meinem alten Gitarristen (* Snake) entstanden. 

Es ist ja auch immer so gewollt, dass die Songs so unterschiedlich sind. Ich denke das hat der ganzen Sache auch gut getan. Durch unseren neuen Drummer hat sich ganz klar auch etwas verändert, die ganze Sache ist teilweise einfach ein bisschen moderner geworden. Wir waren ja dafür bekannt sehr einfache Songs zu machen, das machen wir natürlich immernoch, aber die Songs sind gerade von der Drumstruktur teilweise schon ein bisschen anders als man das von uns kannte. Halt nicht nur uffta uffta, sondern da sind dann auch mal ziemlich abgefahrene Beats in der ganzen Geschichte drin. 

Man weiss ja mittlerweile dass du selbst Produzent bist, sprich Songs produzierst. 

Wie entsteht denn so ein typischer Grober Knüppel Song? Zu Hause? Kann man sich das so vorstellen, dass du eine Idee hast, ins (eigene) Studio gehst und ein Basic Demo machst?

Hazy: Jeder Song entsteht eigentlich anders. Bei manchen Songs gibt`s erst einen Text und die Musik entwickelt sich teilweise bei mir im Kopf. Die sind irgendwie komplett fertig, wenn wir anfangen die ersten Demos zu machen. Es gibt aber auch Sachen, die wir, wenn wir ein bisschen herumexperimentieren, dass da dann geile Sachen dabei sind. Wo ich dann schon Emotionen oder Ideen für die Sachen habe. Es ist wirklich ganz unterschiedlich. Ich habe ein haufen Text- und Songideen. Manchmal habe ich auch eine Idee, wo man sagt "das wär´ mal geil...", so richtig '90er mäßig, noch mehr Hip Hop oder noch einfacher strukturiert, wie auch immer... jeder Song entsteht auf eine andere Art und Weise.

Du hast ja in deiner Vergangenheit einen recht buntgemischten Background, wenn man jetzt mal die GK EP "Mit Liebe..." als Brücke zum neuen Album hernimmt, da war mein spontaner Erstgedanke beim Hören, ich weiss gar nicht mehr genau ob das bei "Mit dem Hammer" oder bei dem Song, den euer Label kurzzeitig online gestellt hatte war, dass da diese leichte Westernhagen Nuance in deiner Stimme wieder dabei ist. 

Hast du da stimmlich dieses Mal auch ein bisschen mehr ausprobiert?

Hazy (Grober Knüppel) [1] Hazy: Das kann schon sein, aber das ist jetzt nichts, das geplant ist, sondern das ist immer so, dass da ein Song entsteht und ich produziere oder arbeite als Sänger so lange bis ich mir selbst glauben kann was ich da sage. Dass das so ist, dass es auch meine Emotionen trifft. 

Also zum Beispiel von der Betonung her?

Hazy: Genau. Also ich sag mal diese Westernhagen Nummer... solche Sachen haben mich als Kind beeinflusst. Ich hab´ als Kind solche Sachen wie Westernhagen und Udo Lindenberg gehört und das sind so Sachen, die man bestimmt raushört?! Ich höre zum Beispiel bei "Unter Geiern" raus, dass ich als Kind Udo Lindenberg gehört habe. Viele werden das gar nicht raushören?! Es ist halt schon irgendwie einmal komplett mein ganzer Background. Ich habe auch keine Angst Experimente zu machen. 

Das ist eine gute thematische Brücke, sorry, dass ich gerade mal einhake, aber du bist ja selbst auch ein guter Drummer, wie man weiss. Soweit ich weiss, ist Udo Lindenberg selbst auch Drummer. 

Gibt es da eine gedankliche Brücke zu dir? Ich meine wolltest du damals durch ihn als Kind schon Schlagzeuger werden? 

Hazy: Nee, das wusste ich zu der Zeit noch gar nicht. Ich bin einfach an diese Sache gekommen... (überlegt kurz) ...ganz früh ging das los, ich war als Kiddie totaler Elvis Fanatiker. Gerade diese etwas hart produzierten Sachen, wo das noch richtig gerumpelt hat, diese Energie, die da war, war für mich einfach wichtig! Und als ich dann so Sachen wie "Dröhnland Symphonie" (* 1.978 erschienen) von Lindenberg gehört hab´, das war ja auch richtig schwarz oder auch so `ne Platte wie "Keule" (* 1.982 erschienen), das war ja irgendwie auch hart sozusagen. Man hatte ja keine Möglichkeit an Punk zu kommen. Dass man irgendwelche grösseren Geschwister oder so hatte, die hatte ich nicht. 

Dann hab ich diese Musik gehört und habe meinen Geschmack damit irgendwie erst einmal gefunden. Also über solche Sachen wie Neue Deutsche Welle, Extrabreit und solche Geschichten. Bis ich dann erst an die ersten Punk und Hardcore Sachen gekommen bin. Initialzündung war sowas wie z. B. "Troops Of Tomorrow" von The Exploited. Was mit Sicherheit auch ein Album ist, das jetzt gerade unseren "Angepissten deutschen Albtraum" auch stark beeinflusst hat. Auch wenn das einige Leute nicht so hören. Das ist schon eines der wichtigsten Alben in meinem Leben gewesen. 

Also würdest du quasi nach wie vor sagen, dass Grober Knüppel mit Punkgeist, aber Hardcore-Keule am Start ist? Könnte man das so umschreiben?

Hazy: The Exploited war ja irgendwie auch immer `ne Hardcoreband. Ausser vielleicht das allerste Album (* "Punk`s Not Dead"; 1.981), das wirklich sehr punkig ist. Aber ab "Troops Of Tomorrow" (* erschien 1.982) war da immer irgendwie `ne Metalkante mit `ner Attitüde drin, die irgendwie anders als das war, was die Anderen gemacht haben, was ein bisschen aggressiver war. Ich denke mal dass alles, was sich heute Hardcore nennt, wäre ja in der Art gar nicht passiert, wenn es "Troops Of Tomorrow" nicht gegeben hätte?! 

Wobei man da ja auch wieder berücksichtigen sollte, dass es durchaus auch amerikanische Einflüsse wie die Cro-Mags oder auch Crumbsuckers gab. Wobei die The Exploited Geschichte gar nicht mal so uninteressant ist, wenn ich jetzt zum Beispiel mal an das Album "Unbeugsam" zurückdenke, habt ihr (meine ich) schon einen ähnlichen Drive wie "Beat The Bastards" gehabt, von der Gesamtheit der Scheibe gesehen. Ich möchte das zwar jetzt nicht miteinander vergleichen, zumal das vermessen wäre, aber Ähnlichkeiten sind schon da.

Hazy: Das schmiert mir natürlich Honig um den Bart... (grinst breit rüber)

Ich empfinde das aber wirklich so! 

Hazy: Das war für mich immer eine grosse Sache, es ging immer darum emotional, auch aggressiv zu sein. In erster Linie emotional zu sein! Man muss nicht nur aggressive Songs machen, man kann auch solche- oder solche Songs machen. Es muss halt einfach nur irgendwie treffen.

Habt ihr ja letztlich auch nicht nur gemacht (<= harte Songs), gerade wenn ich wieder an die "Mit Liebe..." EP denke, da waren ja u. a. auch sehr emotionale Seiten zu entdecken. 

Hazy: Ja, das war ja auch so ein Experiment für mich gewesen, was auch wichtig war, um danach völlig frei zu arbeiten. Zum Einen war es schön der ganzen Szene gegenüber, weil es so etwas in der Art noch nicht gegeben hat und für uns als Band natürlich auch. Man konnte ja nicht mehr einschätzen was bei uns jetzt kommt?! Das war ja auch ein wichtiger Punkt, das fand ich ganz geil, dass es auch mal eine Band gibt, die auch interessant bleibt. Ich hatte da Bock drauf, gerade weil ich wusste, dass es so eine Sache noch nicht gibt. Und dann haben wir die Nummer einfach durchgezogen. 

Grober Knüppel @ K17, 16.05. 2.014 Ich habe es ganz ähnlich empfunden, zumal wir ja in Kontakt standen und man merkte, dass du den Kopf wieder freier bekommen hast von der ganzen Hirnfickerei dieser Welt, sprich bzüglich des Alltags. 

Hazy: Solche Sachen entstehen ja nicht umsonst. Ich habe über diese Sachen öfter schon nachgedacht. Das ist ja so ein Projektding, das sich in ganz verschiedenen Facetten darstellt. Es ist halt was anderes als ein GK Album, auf dem alle Sachen drauf sind, die uns charakterisieren. Da ging es ja nur um ein Thema. 

Was mir aufgefallen ist, auch wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dass mit der "Mit Liebe..." EP noch mal das wilde Herz des GK durchkam und den Leuten mit jeder verschickten EP auch noch einmal bewusster wurde, zumal du, soweit ich mich entsinnen kann, ob man es glauben mag oder nicht, da du noch bei einem Label gearbeitet hast...

Hazy hakt ein: Dass ich die geküsst hab?! (* sagt er breit grinsend) Ja, alle, die ich selbst verschickt habe! Ich bin ja auch irgendwie so`n bisschen vom Teufel... ich steh´ ja extrem auf solche Sachen! Also wenn ich was mache, dann mache ich das auch 100%ig. Darum ging es mir dabei auch bei der ganzen Geschichte. 

Weil du gerade sagst "...vomTeufel", das ist ein guter Stichpunkt. Wie ich mitbekommen habe, hast du ja vor vielen Jahren, was glaube ich sogar mit deiner Zeit im Baskenland zusammenhängt(?), eine für dich wichtige Entscheidung bezüglich deines Lebensweges getroffen. Wenn du so an deine Zeit im Baskenland zurückdenkst, könntest du dir vorstellen dich heutzutage noch einmal ganz bewusst auszuklinken? 

Hazy wirft kurz ein: Auf jeden Fall!

...,dich selbst mal erden oder ist es momentan eher so, dass du sagst Kurs voraus, mit Vollgas an die Wand?

Hazy: In bin in dieser Richtung völlig offen dem Leben gegenüber. Da, wo mich das Leben hinträgt, da gehe ich hin. Und wenn ich das Gefühl habe, dass irgendwas nicht gut ist oder dass mir irgendwas nicht passt oder ich in irgendeiner Sackgasse angekommen bin, dann mache ich solche Dinge. Ich bin da aber auch völlig frei in welche Richtung das geht. 

Da es in diesem Kontext ganz gut passt, bist du auf irgendeine Weise religiös?

Du musst jetzt gar nicht sagen in welcher Form, das ist ja deine persönliche Sache, aber würdest du sagen, dass du ein religiöser- oder spiritueller Mensch bist?

Hazy: Naja, das wäre jetzt ein bisschen überzogen. Ich bin schon ein Mensch, der an das Gute glaubt. Und ich hab´ mich schon klar auf meine Seite gestellt. Aber ich bin jetzt nicht so, dass ich sage, ich hänge hier...

(ich hake kurz ein) Ich meine jetzt auch nicht in dem Sinne, ob du jetzt in die Kirche gehst etc.?! 

Hazy weiter: Und ich glaube im Leben geht es ja auch um Zufriedenheit. Und wenn ich merke, dass ich irgendwie in einer Sackgasse bin und dass ich an einem Punkt bin, wo mein Leben mich abfuckt, wo ich traurig bin oder sonst irgendwas, dann macht es ja keinen Sinn dieses eine Leben, das ich habe in dieser Sackgasse vor die Hunde gehen zu lassen. Es ist ja dann an mir in meinem Leben etwas zu ändern. Das hat natürlich auch mit Ausprobieren zutun oder auch dass man den Arsch dazu hat gewisse Dinge auch zu machen. 

Ich hab ja eigentlich ein recht cooles Leben, durch meine Geschichte mit meiner eigenen Bude u. s. w., mit meinem Garten, dass ich wirklich bauen- und rumrödeln kann oder auch meine Musik direkt aufnehmen kann. Das ist natürlich grossartig, was ich mir so erschaffen habe. Aber es kommen halt auch so Sachen, jetzt bin ich z. B. demnächst für ein Jahr in Leipzig in einer Einrichtung, in so einer Reha-Einrichtung für Leute mit kaputtem Rücken, mit kaputtem was weiss ich was. In meinem Fall mit `nem kaputten Rücken. Da freue ich mich auch drauf, das ist `ne coole Sache. Ich hab´ mir das mal angekuckt, da sind `ne Menge coole Leute. Da habe ich Sportmöglichkeiten, dort kann ich mich ein bisschen weiterbilden. Also zieh´ ich dort auch mal wieder durch. Für mich war wichtig, dass ich in diesem Jahr das Album fertig kriege, dass ich mit dem Album an den Start komme, dass die Band irgendwie läuft u. s. w.. und der Rest was jetzt kommt... ich bin niemand, der alles vorplant, manchmal steige ich auch in einen fahrenden Zug ein, wenn ich merke, dass es der richtige für mich ist. Dann ziehe ich `ne Sache auch durch. Und wenn ich keinen Bock mehr drauf habe, dann ziehe ich `se nicht mehr durch. 

Aber du bist schon jemand, der sehr bewusst lebt, glaube ich zumindest. Der quasi die Dinge bewusst wahr- und aufnimmt und der das in irgendeiner Richtung verarbeitet. Kann man das so sagen?

Hazy: Würde ich schon sagen. Manchmal habe ich auch mal wieder eine Phase in der ich oberflächlich bin, aber das gehört ja auch dazu. Das ist ja auch geil mal ein bisschen oberflächlich zu sein. Ich bin wie gesagt zu emotional als dass ich für mein Leben irgendein Förmchen anwenden könnte. 

Also keine passende Form...?

Hazy: Das haut nicht hin. Es gibt zwar eine Grundstruktur von dem was ich bin, trotzdem bin ich heute so und kann morgen aber auch ein bisschen anders sein. Was aber nicht heisst, dass ich irgendwelche Philosophien über den Haufen werfe, die ich mir in meinem Leben angeeignet habe. 

Ich würde es mal als "freigeistig" bezeichnen, das trifft es wahrscheinlich am Ehesten?! Dass du einfach frei für dich selbst bist, vor allem vom Geiste her...

Hazy: Bestimmt. Ja. 

Aktuell habt ihr mit Grober Knüppel bei Facebook (Stand 16.05. 2.014) bereits 14.000 Fans, sprich wie man neudeutsch sagt: "Likers", "Followers". 

Wie wichtig ist dir denn der Kontakt zu den Fans? Ich könnte mir vorstellen, dass du aufgrund eurer Songs auch unheimlich viele Geschichten aus deren Leben zu hören bekommst. Vielleicht auch manchmal sehr harte Geschichten von Schicksalsschlägen. 

Wie gehst du für dich damit um? 

Ich meine irgendwann erreicht man ja sicher ein Level, wenn man Geschichten von vielen, vielen Menschen hört, dass man selbst irgendwann abschalten muss, weil man sonst selbst den Kanal übervoll hat?! Deshalb vielleicht mutmaßend auch der Albumtitel "Angepisster deutscher Albtraum"? Vielleicht hast du dich ja selbst irgendwann mal gefragt was hier abgeht, was hier gerade derzeit passiert und in welche Richtung das alles geht?! 

Hazy: Also ich finde das eigentlich ziemlich cool, wenn ich mit Leuten Kontakt habe. Ich schreibe mit vielen Leuten und da geht es um tausend Themen. Da geht es um alles irgendwie. Wenn ich da kein Bock drauf habe, habe ich auch kein Problem damit das zu sagen. Aber alles in Allem ist das auch ein Teil der Sache, die ich mir mit der Band angenommen habe. (* hält kurz inne und sucht nach den richtigen Worten)

...die Band hat eine gewisse Verantwortung?! (werfe ich kurz ein)

Hazy: Ja, es ist ja auch eine gewisse Aufgabe, die ich mit der Band habe. 

In meinem Buch hast du es ja auch als (d)eine "Mission" bezeichnet...

Hazy: Wir haben heute im Bus auch darüber geredet, da ging es darum, dass sich manche Menschen zwar im Endeffekt irgendwo im Leben positionieren, die aber jetzt nicht irgendwie eintreten für eine gewisse Sorte von Leuten. Und der Grobe Knüppel ist nun einmal eine Band für Problemfälle. Und das ist auch grossartig. Es ist meine Sache und bin sehr froh, dass ich an diesem Punkt im Leben bin, wo ich weiss, dass es eine Menge Leute gibt, die die Sache ähnlich sehen wie ich und dass es zu wenig Leute gibt, die die ganze Sache mal in Worte fassen, die sagen, dass nicht alles so oder so ist, oder überall einen Standard daraus machen. Es geht ja um eine Menge mehr! 

Empfindest du das, was du jetzt gerade beschrieben hast an manchen Tagen auch als eine Last, eine Bürde oder ist es eher so, dass du dir sagst, du hast dir diesen Weg selbst so ausgesucht und bist damit zufrieden?

Hazy: Als Bürde würde ich das nicht sehen. Als Bürde würde ich es sehen, wenn ich drei Tage unterwegs bin, harten Suff durchgezogen habe und wirklich nur noch auf dem Zahnfleisch gehe, mir die Nächte um die Ohren geschlagen hab´, die Stimme ist im Arsch und ich mich danach fühle ins Bett zu müssen und gehe aber trotzdem Abends auf die Bühne. Ab dem Moment wo ich auf die Bühne gehe und praktisch die gleiche, exzessive Nacht durchziehe... klar ist das auch irgendwie Irrsinn, aber es ist ja auch irgendwie geil. Es ist ja der Weg, den man sich ausgesucht hat. Das gehört dazu. Dann komm´ ich nach Hause wie so ein beregneter Hund, dann lege ich mich einen Tag ins Bett und zwei, drei Tage später ist dann auch alles wieder gut. Aber als eine Bürde sehe ich das nicht. 

Ja gut, kann ja manchmal so sein, jeder hat mal `nen schlechten Tag, an dem einen alles auch mal zu viel ist. 

Hazy: Klar, solche Sachen gibt`s, aber es ist jetzt nicht so, dass ich sage "Oh wär´ das schön, wenn das nicht so wäre..." oder sowas. Es ist ja ein Teil meines Lebens und es gehört dazu seitdem ich ein Kiddie bin, dass ich das durchziehe und da Bock auf die ganze Sache drauf habe. 

Kannst du dir denn für die Zukunft vorstellen, ich möchte jetzt keinen genauen Zeitpunkt festmachen, alte Projekte oder Nebenprojekte wie Messerstecher Herzensbrecher zum Beispiel, wo du immer mal etwas machst... 

Hazy (hakt ein): Also Messerstecher Herzensbrecher ist nicht das Nebenprojekt. Ich mache mit dem Sänger von Messerstecher Herzensbrecher zusammen ein Sideprojekt, das nennt sich Sexsymbole mit Metzgercharme. 

Ah ok, da hab ich offenbar etwas durcheinandergehauen, sorry!

Hazy (weiter): Das ist eine Mischung aus Hardcore, Psychobilly und Schlager. So möchte ich es mal bezeichnen. Die ganze Sache basiert darauf, dass wir unsere alte Freundschaft pflegen und da sehr viele lustige- und irrsinnige Ideen haben. Solche Sachen werde ich auf jeden Fall weiter durchziehen, ansonsten jetzt `ne andere Band noch...?! (in eher abwiegelndem Ton) 

Nee ich meine auch eher so alte Bands. Hast du da manchmal noch Bock drauf? (präzisiere ich nachhakend)

Hazy: Nee, gar nicht. Für mich, wenn ich was abgeschlossen habe, ist es abgeschlossen. Ich würde keine von meinen alten Bands wieder ins Leben rufen, nur weil da irgendwelche Kohle mit zu verdienen ist. Dieser finanzielle Aspekt interessiert mich sehr nebensächlich. Mir geht es darum mich da auszudrücken. Ich mache lieber neue Sachen mit dem was da ist. Und wenn ich irgendwann an den Punkt komme, wo ich sage "Jetzt ist genug Grober Knüppel.", dann wird dieser Punkt da sein und dann ist es auch gut. Das heisst aber nicht, dass ich mit dem Gedanken spiele, ich lasse mir nur das Leben offen. Ich habe dafür gekämpft, dass die Band da ist und weiter existiert. Jede Produktion, alles was da ist, war irgendwie Kampf, alles war irgendwie hochgradig emotional. Die letzte Produktion war wieder totaler Wahnsinn, es war unheimlich viel Arbeit... mein geliebter Opa ist in der Zeit der Gesangsaufnahmen gestorben... und äh... naja es war auch wieder so `ne absolute Höllenfahrt für mich mit der ganzen Sache. Als ich das Album dann in Richtung Presswerk schicken konnte, habe ich drei Kreuze gemacht und hätte mich am Liebsten zwei Wochen ins Bett gelegt, so fertig war ich. Einfach von der Anspannung, von der Emotionalität und von der Verantwortung, die ich mir da aufgebürdet habe. 

Ja, die Frage nach den alten Bands kam just deshalb auf, weil du ja selbst weisst, dass gerade eine alte Band wie Sons Of Tarantula einen schweren Kultcharakter bekommen hat... und irgendwie scheinst du da ja, darüber habe ich mich neulich erst mit jemanden unterhalten, ein glückliches Händchen zu haben, was vielleicht gerade deines Herzblutes wegen und durch die Authentizität, die du mitbringst, die Leute immer wieder wegrupft?! Egal ob die Sachen so irrsinnig wie die ganze Sons Of Tarantula Kiste waren...

Hazy: Ich hab´ das ja bewusst beendet, die Sons Of Tarantula Geschichte. Es ging ja auch nicht mehr zu toppen. Da jetzt auf die ganze Geschichte noch `ne Schippe draufzusetzen... diese Sache hätte irgendwann mit Toten geendet. Am Ende sind öfter Konzerte in der Notaufnahme geendet, wo irgendwelche Sachen genäht wurden, Scherben aus mir rausgezogen wurden und so... das war `ne geile Sache. Ich heule jetzt hier auch nicht rum, das war geil und das hat gefetzt. Das war das Richtige zu der Zeit, aber ich hätte auf so `nen Irrsinn jetzt keinen Bock mehr. Wenn ich so `ne Sache für mich abgeschlossen habe, dann ist es auch gut. Da müssen dann neue Wege gegangen werden, da bin ich wesentlich glücklicher mit, als wenn ich so alte Sachen aufwärmen würde. Ich würde diese Band nie wieder ins Leben holen, nur weil mir da einer, was weiss ich, die zehnfache Gage bietet, im Gegensatz zu dem was mir zu Lebzeiten der Band geboten worden ist. 

Nicht mal wenn die Fans nach wenigstens einem Konzert fragen würden? (hake ich nach)

Hazy: Nee. Also ich hätte da keinen Bock drauf. Wir haben schon so Sachen gemacht, wenn wir in Gegenden kamen, wo ich wusste, dass da `ne Menge Fans sind, zum Beispiel oben in Güstrow, da haben wir mit dem Groben Knüppel mal eben einen eingespielt. Aber diese Sache, das Eine hat ja mit dem Anderen nichts mehr zutun. Das Eine war ja Comedy in der finstersten Kajüte, ich sag mal jetzt gibt`s zwar auch noch solche Anteile beim Groben Knüppel, aber das sind trotz dessen trotzdem zwei verschiedene Welten. 

...schon rein musikalisch. (entfährt es mir)

Hazy (weiter): Und ich finde diese Bands, die sich irgendwann dann wieder neu formieren, weil ihnen angeboten wird "...hier ihr könnt noch...", in den meisten Fällen sind diese aufgewärmten Dinger nicht mehr meine Sache. Für mich ist das dann auch irgendwie traurig, wenn ich coole Bands aus meiner Jugend sehe..., die machen sich ihren Kult damit auch irgendwo kaputt. Wenn viele Leute diese Sons Geschichte heute als Kult sehen, kann ich das nachvollziehen, das war seinerzeit wirklich totaler Irrsinn und war vom Spassfaktor nicht zu toppen, aber ich würde den Teufel tun diese Sache jetzt totzumachen, nur weil ich jetzt meine ich müsste jetzt in meinem Alter noch mal, was weiss ich, mir irgendwelche Pullen von meinen Bandkollegen in den Arsch schieben lassen.

Naja, das ist ja klar, irgendwann ist man aus dem Alter ja auch raus. Abschliessend - ich weiss du planst nichts, wie du vorhin bereits erwähnt hast, aber was steht denn jetzt in der nächsten Zeit für dich, schon mit Bezug auf Grober Knüppel, noch so an? 

Ich habe just gesehen, ihr habt einige Tourdaten, das Album kommt jetzt raus (mittlerweile natürlich längst erschienen!) und in dem Kontext erzähl´ doch bitte mal wie es zu dem Titel "Angepasster deutscher Albtraum" kam?! "Angepasst" wohlgemerkt. Stichwort I-Tunes.

Hazy (Grober Knüppel) [2] Hazy: Also es geht jetzt ja gerade so weiter: die Tour, wir werden jetzt mit dem Album durchziehen, was jetzt kommt, arbeiten aber parallel schon an neuen Songs, weil einfach geile Ideen da sind. Weil einfach auch Songs übergeblieben sind, da sind einige echt geile Songs wieder am Start, die es gar nicht so richtig auf`s Album geschafft haben. Wir haben am Ende dann wirklich gesagt wir machen die und die Songs und gut. Das Album ist ja so schon fast eine Stunde lang geworden. Das ist jetzt der Plan. Wir arbeiten weiter. Es wird, denke ich, nicht wieder vier Jahre dauern bis ein neues Album kommt. 

Naja zwischendurch waren ja auch zwei EPs erschienen, muss man ja fairerweise dazusagen. 

Hazy: Aber wir werden uns natürlich wieder Zeit lassen, weil Qualität... bzw. ein geiles Album ist viel geiler als ein halbherziges Album zu machen. Es wird dann irgendwann ein geiles, neues Album geben, zumindest für uns ein geiles Album. Ich denke einige Leute mögen`s so. 

Und jetzt die Geschichte mit dem "Angepasster deutschen Albtraum". Wir sind nun einmal bei einer Plattenfirma und da ist sowas wie I-Tunes heutzutage `ne ganz normale Sache für eine Plattenfirma auch Sachen über I-Tunes zu vertreiben. Naja, das ist halt ein amerikanisches Unternehmen, die sind erstens mit unserem Finger (Mittelfinger) nicht klargekommen, wir mussten den Finger auf dem Cover zensieren lassen. Da hätte ich schon am Liebsten gesagt wir scheissen auf I-Tunes, aber wie gesagt ich bin nun mal nicht das Maß aller Dinge und ich arbeite mit einer Plattenfirma zusammen, also muss ich mich auf dieses Spiel auch einlassen. Es ging dann weiter, "angepisst" würde nicht gehen und so irgendwie...

Fühlst du dich dann zensiert oder siehst du das eher als eine Herausforderung?

Hazy: Ich muss das ja nicht machen, ich könnte ja sagen, wir scheissen da drauf. Mein Labelboss hat mir dann gesagt "Komm´, wir machen das jetzt!". Was ist jetzt so schlimm daran? Ich meine ja klar, es geht im Endeffekt ein bisschen um`s Cover, die Songs sind aber im Endeffekt die gleichen, es ist ja keine Zensur auf den Songs, sonst wäre das Album ja nicht mehr das gleiche. Da wäre ja dann fast alles zensiert. Im Endeffekt haben wir uns einen Joke aus der ganzen Geschichte gemacht, hängen jetzt in der ganzen Nummer mit drin, dieser Vertriebsweg ist da, die Leute, die da Bock drauf haben sich das Ding für Geld runterzuladen, sollen sich das da runterladen, wenn sie da Bock drauf haben. Ich würd`s nicht tun, ich weiss nicht mal wie man ein Album runterläd?! Aber ich besorg´ mir Alben über Kumpels und lass´ sie mir runterladen und da bezahle ich nichts dafür. Ich hab´ auch kein Problem damit, wenn sich Leute meine Alben umsonst runterladen, immer ran! Holt Euch die Scheisse runter! Mir geht`s darum, dass sich die ganze Sache einfach verbreitet. Wir haben ein paar schöne Formate. Die CD hat ein schönes Format gekriegt, das ist wieder mit viel Liebe entstanden, in Zusammenarbeit mit zwei sehr geilen Firmen: ItWaits Art und MoreGore Pictures, was praktisch Leute sind, die eher aus dem Horrorfilmgenre/ Splatterfilmgenre kommen, die praktisch beim Cover mitgearbeitet haben und die mittlerweile unsere Freunde sind, mit denen wir öfter zusammenarbeiten. Das ist wirklich mit sehr viel Liebe entstanden, das ist ein schönes Cover zum Aufklappen. Auch die LP. Die LP wird in grauem Vinyl kommen und ist auch zum Aufklappen. Wer was Schönes haben will, hat auch Bock auf sowas. Und wer einfach nur auf die Musik scharf ist, so wie ich es meistens bin, weil bei mir meistens eh alles nur einsifft. Wenn ich mir `ne CD hole, `ne Platte oder `ne DVD, dann sieht die nach kürzester Zeit wie aus dem Arsch gezogen aus, deshalb lohnt sich sowas für mich nicht. Für mich ist das Beste ein USB-Stick aus Metall mit `nem haufen Zeug drauf, was für umsonst ist. Mir geht`s eigentlich nur um die Musik selbst. 

Abschliessend, das habe ich völlig vergessen, du hast es gerade noch mal unterschwellig ins Spiel gebracht, was wird denn aus deinem Film um Harro?

Hazy: Also bezüglich "Harro" war es ja klar, dass das eine schwierige Geburt wird, da das ein absoluter Low Budget Film ist. Es hat dann wieder Geldgeber gegeben, die ausgestiegen sind. Da sind natürlich Leute mit Filmmaterial konfrontiert, das wirklich den guten Geschmack extrem untergräbt, es geht da um harte Sachen. Es war klar dass das eine schwierige Geburt wird. Es ist jetzt ein bisschen Kohle reingepulvert worden. Es hat ein paar geile Sachen gegeben, Kranfahrten, es hat geile Beleuchtung gegeben und so. Jetzt im Moment sieht es so aus, dass wir die zweite Hälfte "Harro" mit `nem ganz niedrigen Budget zuende gedreht wird. 

B-Movie mäßig?

Hazy: Dass es ein B-Mvie wird...?! Ich glaube die Definition eines B-Movies liegt bei 500.000 Dollar?! Das ist die Defintion eines B-Movies. Und das ist ein Movie, der sich nie über 50.000 (* vermutlich Euro?!) abgespielt hat. Also ein Zehntel von dem was ein B-Movie ist, also eher ein Low Budget Film. 

Alles klar. Ein paar Szenen von "Harro" waren ja schon bei Eurem Clip zu "Was ich will (das nehm ich mir)" mit dabei?!

Hazy: Nee. Die einzige Gleichung, die in dem "Was ich will" Video drin ist, ist dass das in einer Crystal Meth Küche gedreht worden ist, wo auch Teile des "Harro" Films drin gedreht worden sind. Das ist das Einzige. Und diese Maskenmannnummer war einfach eine Sache, die wir mit durchgezogen haben. Dabei ging es auch um diese Anonymität, die auch jetzt auf dem Cover des neuen Albums so ein bisschen zelebriert wird. Dabei geht es auch darum, dass Leute zusammenstehen, dass es gar nicht wichtig ist wer du bist. Es muss niemand wissen wer du da genau bist. Eigentlich ist es wichtig zu wissen, dass man sich gegen `ne Welt, die nicht passt, dass man sich da irgendwie positioniert. Dass da einfach eine Art dunkle Bedrohung da ist. Diese Maske hat ja im Endeffekt auch diesen Touch. Man nimmt sich einfach den Charakter durch diese Geschichte, das ist der Sinn der Maske. 

Also kann man quasi vom Sham 69 Spirit "If The Kids Are united" sprechen?!

Danny B & Hazy (Grober Knüppel), 16.05. 2.014 Hazy: Ja, das würde ich schon so sagen. Es geht darum, dass es mittlerweile eine Menge Leute gibt, die angepisst sind. Nicht über die Freiheiten oder Nicht-Freiheiten, die wir haben, sondern einfach auch über den ganzen Weg, den das alles nimmt. Dass es nicht sein kann, dass du im Endeffekt nur noch Rechte hast, wenn du auch wirklich das nötige Kleingeld hast und dass du ansonsten... Es geht ja auch gar nicht darum, dass es jetzt im Moment alles so schlimm ist, sondern darum, dass der Weg, den es nimmt, ein Weg ist, der in eine Zukunft führt, die nicht gut sein wird, wenn es so weitergeht. Das ist ja der Hauptgrund der Geschichte und dass jetzt noch die Möglichkeit da ist zu sagen "Nein, ich spiel´ da nicht mit!". Ich muss mich hier nicht wie `ne Milchkuh hinstellen, muss ich melken lassen, muss mich kleinmachen für euch. Ich bin hier als freier Mensch geboren und ich habe ein Recht darauf das zu sein was ich bin! Auch wenn ich euer Spiel nicht mitspiel´, auch wenn ich sage, dass ich Bock auf `ne andere Sache, auf einen anderen Weg habe.  

Das ist gutes Schlusswort, ich bedanke mich von Herzen bei dir, Hazy! Viel Erfolg weiterhin!

Hazy: Ja gern, danke dir!

 

Fotos: schafe­schuesse.de ©

http://www.der-gk.de/

https://www.facebook.com/gknueppel

Discography

  • 2008 Der Hölle ein Licht
  • 2010 Das Rohr (EP)
  • 2010 Unbeugsam
  • 2011 Mit Liebe (4 Track EP)
  • 2012 Offenbarung (7" EP)
  • 2014 Angepisster deutscher Albtraum

Tags: 

Share

Kommentare

Hallo Leute.

Hallo Leute.
Wisst ihr eigentlich wie es Hazy nach seinem Unfall geht und wie es mit dem GK weitergeht??? Auf deren Hp stehen leider keine News! Vielleicht habt ihr aber Connections? ;)

Glück auf Hazy!

Bild des Benutzers DannyB

Check(t) einfach mal die

Check(t) einfach mal die Grobe Knüppel Facebooksite => https://www.facebook.com/gknueppel?fref=ts Dort erfährst Du wie es ihm geht. Mitbekommen haben wir seinen Unfall etc. natürlich, wir bitten aber um Verständnis, dass wir das NICHT alles in die Öffentlichkeit hinausposaunen, da es viel wichtiger ist, das Hazy in Ruhe wieder der Alte werden kann. Wir sind froh, dass er das überhaupt überlebt hat! 

Danny B.

Seiten

UndTschuess