Schafe Schüsse QR-Code

Bild des Benutzers DannyB

BETONTOD - Viel Zeit miteinander...

BETONTOD
BETONTOD

 

"Viel Zeit miteinander..."

 Betontod sind die Aufsteiger-Band des Jahres 2.012, was sie sich in über 20 Jahren mühevoller Arbeit erspielt haben. Spätestens seit ihrem 2.010er Album "Glaube.Liebe.Hoffnung." konnte man die Rheinberger auch auf breiterer Ebene wahrnehmen. Wer aber glaubt, daß bei Betontod Ausverkaufsgeruch vorherrscht, der/ die irrt gewaltig, zumal die Band selbst nie vergaß woher sie kommt und anders als so manch´ andere Band in den Weiten der Musikwelt auch den Kontakt mit ihren Fans nicht scheut.

Meinen Interviewpartner Maik Feldmann (Betontod Drummer) habe ich Euch ja bereits im Zuge des F.U. Heftes No. 35 (Short Cut Interview) vorgestellt. Zum damaligen Zeitpunkt galt Maik noch als "der Neue" bei Betontod, mittlerweile jedoch ist er nicht mehr aus dem Line Up wegzudenken, zumal er (genauso wie jedes Bandmitglied bei Betontod) ein wichtiges Rad im Getriebe ist. Anno 2.012 hat man diverse Festivals bespielt, das neue Album "Entschuldigung für nichts" rausgebracht und dank treuer Fanbase den 10. Platz der Albumcharts belegt. Gesprächsstoff war also genug vorhanden und so führte ich am Abend des 11.11. 2.012 folgendes, telefonische Interview mit Maik.

 

"Maik Feldmann 2012" by: Betontod/ Maik Feldmann ©Hallo Maik, erneut ein herzliches Willkommen im Fatal Underground und auf schafe-schuesse.de! Zum Einstieg möchte ich einfach mit deinem ersten Resümee bezüglich 2.012 beginnen. Meines Wissens nach steht in Sachen Betontod nur noch euer Weihnachtskonzert am 22.12. in der Rheinberger Stadthalle an?! Was sagst du allgemein zum Jahr 2.012? Und welche Festivals haben zum Beispiel für dich persönlich herausgestochen?


2012 war definitiv das aufregendste Jahr, würde ich sagen, weil allein mit dem ganzen Drumherum was so war, neue Platte... ja also Sachen, die die meisten Fans gar nicht so intensiv mitkriegen - wir haben zum ersten Mal mit einem Produzenten (Vincent Sorg) gearbeitet, da ja die "Antirockstars" Platte für unsere Verhältnisse ziemlich erfolgreich war, deshalb war auch der Druck diesmal... (überlegt kurz) ja, nicht höher, aber man möchte ja seine letzte Platte immer toppen, aufgrund dessen war der Maßstab schon ziemlich hochgelegt. Aber es war halt ein intensives Jahr. Wir haben super viel live gespielt, haben die Platte raus gebracht, viel Zeit im Studio miteinander verbracht und letztendlich mit so `nem krassen Charteinstieg die ganze Sache irgendwie gekrönt. Wir haben viele große Festivals gespielt, wo wir noch nicht waren. Highlights... das ist ganz schwer zu sagen... das kommt ja immer darauf an... Wacken natürlich ganz klar (!), große Bühne. Ich glaube vor so vielen Leuten haben wir noch nie gespielt! Das waren irgendwie so 30- oder 40.000 Leute. Das sind schon Highlights, aber auch die Tour im Mai!

Da muss man aber dazu sagen, weil du gerade Wacken erwähnst, dass ihr wohlgemerkt, und das finde ich auf jeden Fall betonenswert, am Vormittag bzw. am Mittag in Wacken gespielt habt, ja!?

11:00 Uhr Morgens.

11:00 Uhr Morgens 40.000 Leute ist schon amtlich!

(freudig) JA! Da gab`s schon einige größere Bands, die da nur die Hälfte an Leuten stehen hatten, also stimmt das schon. Das ist schon beachtlich. Da merkt man halt halt wie vielen Leuten es das wert ist für die Band früh Morgens aufzustehen. Das ist halt Mittags immer so `ne Sache, klar spielst du dort vor vielen Leuten, aber ob die jetzt alle zu dir kommen?! Da ist auch so ein Durchmarschverkehr vor der Bühne..., also nicht alle Leute, die vor dir stehen, wollen dich jetzt auch unbedingt sehen, wenn du weißt was ich meine?!

Es gibt ja sicherlich durchaus auch welche, die durchfeiern ...?!

Ja, ziemlich klar... du hast halt zwei Möglichkeiten: Entweder ballerst du durch und schleppst dich zur Bühne oder du sagst Abends "Ich hau´ mich nicht so weg, weil ich morgens die Band sehen möchte." Also Morgens, hab´ ich so das Gefühl, dass du da schon ein bisschen mehr stolz darauf sein kannst, da sich die Leute wegen deiner Wenigkeit vor die Bühne schleppen.

Du hast es ja bereits ein bisschen vorweg genommen, euer Album schaffte den Charteinstieg. Platz 10 war glaube ich vom Rang her die höchste Platzierung?! Nun ist der Charteinstieg mittlerweile ja schon ein bisschen gesackt, genauso wie das Album auch, sprich es sind ein paar Monate vergangen. Was hast du selbst denn für eine Empfindung mit dem Blick zurück auf`s Album? Bist du gedanklich vom Fokus her schon beim nächsten Album? Oder hast du immer noch Gänsehaut-Feeling, sagst dir es ist immer noch geil oder...?

Natürlich ist die heiße Phase jetzt vorbei, das ist ganz klar, aber gedanklich bin ich jetzt noch voll und ganz bei der Platte, zumal ja noch die Tour für das Album ansteht. Der Fokus liegt ja somit noch auf der Platte. Bezüglich einer neuen Platte mache ich persönlich mir jetzt noch gar keine Gedanken. Ich für mich bin sehr zufrieden damit, weil wir mit dieser CD auch so ein Bisschen einen anderen Weg eingeschlagen haben, der meiner Meinung nach auch nötig war.

(ich hake kurz ein) Entschuldige, dass ich dich unterbreche und kurz Zwischenfrage, aber der Weg, den du jetzt meinst, das meinst du stilistisch oder? Ich meine als Band seid ihr ja im Kern relativ gleich geblieben, soweit ich das mitbekommen habe.

Stilistisch gesehen, klar! Vom Sound her halt. Es ist halt ein bisschen frischer, abwechslungsreicher... ich meine klar, die Leute, die nur auf den alten Kram stehen, werden damit nicht zufrieden sein, das ist auch okay. Kritik sollte jeder ertragen können. Wir können die auch ganz gut vertragen. Aber mein Gott, man nimmt halt auch viele neue Leute mit. Ich meine du bist ja in so einem Genre in dem die Fans halt auch ziemlich empfindlich sind. Auch das ganze Drumherum einer Band, ob sich `ne Band verkauft, vom Publikum her, mit welchen Bands du spielst u.s.w.. Und nach 23 Jahren... jeder, der/ die mal intensiv darüber nachdenkt, kann der Band auch keinen Verkauf oder so vorwerfen.

Du meinst keinen Ausverkauf?!

Oder Ausverkauf, ja. Verkauf in dem Sinne von Verkauf an große Firmen.

"Betontod Live - Bretinga Rockfestival 2012" by: Nina Weird ©Aber das mit dem "Ausverkauf" ist ein guter Punkt. Jetzt mal aus deiner persönlichen Sicht: Wie siehst du das als Musiker an sich, wo fängt für dich Ausverkauf oder eine Kommerzschiene an? Das ist ja immer so`n schwammiges Ding bei dem keiner so richtig sagen will da und da fängt das an etc.. Als Beispiel, wenn Iron Maiden oder Slayer oder wie auch immer sie heißen bis zu 70,-€ oder mehr für das Konzertticket verlangen (würden), dann ist das für mich ganz klarer Kommerz bzw. Ausverkauf. Ihr seid ja vom Geiste her so `ne Ruhrpott Band und sehr down to earth geblieben. Wo fängt das für dich an?

Also als Musiker hast du halt ein paar Möglichkeiten, entweder schwimmst du mit dem Strom oder du schwimmst gegen den Strom. Wenn du an gewisse Leute gerätst, die deine Musik vermarkten wollen und die dir in alle Entscheidungen irgendwie reinsprechen oder sehr viel Geld in dich reinpumpen und dann über deinen Kopf hinweg entscheiden, dann hast du für dich als Künstler natürlich kein Mitspracherecht. Also du verkaufst dann quasi deine Seele.

Deshalb gibt es ja wahrscheinlich auch euer Label "Better Than Hell"?! Das ist ja sicher mit ein Grund dafür, warum ihr das Alles in der eigenen Hand haben wollt oder?

Deshalb gibt es dieses Label. Weil wir halt auch schlechte Erfahrungen gemacht haben. Nicht mit großen Labels, diesen Abzug kennt man auch von kleinen Labels. Wo man dann vergebens auf seine Rechte hofft und am Ende mit der Arschkarte dasteht, deshalb hat die Band dann auch die Sache allein auf die Beine gestellt und selbst ein Label gegründet. Du hast halt als Künstler all´ deine Freiheiten, wenn du irgendwie deinen Freiraum brauchst, was ganz wichtig ist! Aber Kommerz... ich meine wo fängt das an? Fernsehabend, kuck´ dir die ganzen Castingshows an, wo die Leute dann halt der Reihe nach auf die Bühne gehen und dann sortiert werden "...du bist cool, du bist scheiße..." - das ist ja meistens so. Und dann die Leute, die dann letztendlich gewinnen und so einen Hype kriegen, die bringen eine Single raus, kriegen eine Million in die Promotion reingesteckt und danach sind die Leute weg vom Fenster. Da biste dann halt beim Kommerz angekommen. Das ist auch so ein Wort, bei dem sich die Geister so sehr scheiden...! Manche betiteln dich ja schon als Kommerz, wenn du in die Charts einsteigst. Das ist halt genau die Sache bei der ich sage, dass die Leute erst einmal hinter die Fassade kucken sollten. Wir haben das aus eigener Kraft geschafft, zumal ein Charteinstieg ein Beweis dafür ist, dass du eine treue Fanbase hast, die noch deine CD`s kauft.

Ich würde das fast schon etwas nüchterner ausdrücken, wenn eine Band in den Charts landet und gesetz den Fall, dass die Band nicht selbst alles (ge-)kauft (hat), wovon ich bei euch überhaupt nicht ausgehe, dann sehe ich das eher als eine Art Beleg. Quasi wie bei einer Firma, wenn du da einen guten Job machst, dann bekommst du bestenfalls ja auch mehr Aufträge. Und so ungefähr ist das ja bei einer Band auch.

So kann man es sehen, ja.

Aber kommen wir mal zum Album "Entschuldigung für nichts" zurück. Welcher Song ist denn momentan dein Favorit, bzw. welcher war`s es vielleicht mal, falls sich das geändert hat?

(überlegt kurz) Ähm, "Alles". Der erste richtige Song auf der Platte. Track 1 ist ja ein Intro ("El inicio de todo"). "Alles" ist mein Lieblingssong. Eigentlich war er es schon während der Produktion und jetzt ein paar Monate danach ist er immer noch mein Lieblingssong.

Weil?

Er ist so wie ich mir Betontod halt auch bei der Entwicklung vorgestellt habe. Catchy, melodisch, eingängig, aber halt auch hart und rockig. Und das ist es aus meiner Sicht als Musiker - weniger ist mehr! Technisch gesehen nicht der Megaaufwand, aber aus meiner Sicht ein astreiner Song!

Soweit ich mitkriegen durfte, habt ihr ja quasi parallel in derselben Aufnahmesession einen Song für den John Sinclair Sampler aufgenommen. Wie hieß der noch mal? "Der Tod...

(Maik ergänzt pfeilschnell) "Der Tod ist unterwegs".

Genau. Wie kam es denn eigentlich zu der Zusammenarbeit? Also ich meine, daß ihr auf diesem Sampler überhaupt stattfinden durftet?!

Da kam ganz einfach und trocken eine Anfrage von dem Verlag.

Aha, okay. So einfach kann`s manchmal gehen...

Ich glaube die, die ganze Sache produziert haben, sitzen in Köln. Und ja, da kam `ne Anfrage von den Leuten, ob wir als Künstler da nicht Interesse daran hätten einen Song beizusteuern? Unser Bassist Ado ist ein Riesenfan von John Sinclair, somit hat das super gepasst. Wir anderen Vier haben zugebenerweise nicht soooo viel am Hut damit, aber Ado ist eh und je schon ein großer Fan davon und da hat die Nummer dann irgendwie gepasst. Wir haben uns halt noch angeguckt wer da noch so mit auf dem Sampler drauf ist. Da sind ja doch schon ein paar echt coole Kapellen dabei! Von daher stand dem nichts im Wege.

"Betontod Live - Bretinga Rockfestival 2012" by: Nina Weird ©Okay. Jetzt kommt mal kurz ein kleiner Ausflug zu einer bestimmten Thematik, bei der ich nicht genau weiß, ob ich das allein so`n Bisschen überskeptisch betrachte bzw. ein Bisschen zu defizitär sehe?! Thema: "Deutsch Rock" - für mich persönlich der UN-BEGRIFF 2.012. Wo siehst du selbst denn Betontod stilistisch zu Hause? Also wenn du jetzt Jemandem völlig wildfremden Betontod beschreiben müsstest... also was Betontod ist, was ihr macht etc.?! Welche Begriffe würdest du dann auffahren?

(etwas leicht zwiegespalten bis nachdenklich) Ja.... man stellt halt Vergleiche. Also wenn jemand sagt er/ sie vergleicht uns mit den Böhsen Onkelz, dann habe ich da kein Problem mit. Wenn zu mir jemand sagt er/ sie vergleicht uns mit den Toten Hosen, dann habe ich da noch weniger `n Problem mit. Naja stilistisch... wir haben aufgehört uns da großartig Gedanken darüber zu machen. Ich meine es gibt genug Fans, die drängen uns... (präzisiert) naja was heißt drängen bzw. die packen uns in die Schiene "Deutsch Rock" rein. Ach sollen die Leute das halt so machen. Betontod ist schon immer, seit der Gründung, eine Punk Band gewesen. Natürlich hat sich der Sound verändert, das ist ganz klar! Und wenn jetzt Leute sagen "Ihr macht jetzt mehr Rock als Punk.", dann können wir da auch mit leben. Das ist auch in Ordnung. Aber jeder, der/ die die neue Platte kennt...! Du hast ja in dem Genre so zwei, drei Bands, die ganz, ganz klar in diesen Bereich "Deutsch Rock" so einzuordnen sind, die ja den Oberbegriff dafür tragen. Wenn du jetzt z.B. unsere letzten Platten oder unsere letzte Platte mit den Platten dieser Bands vergleichst, wirst du doch schon irgendwie merken, dass wir halt echt schon ein breiteres Spektrum an Stilistiken auf unserer Platte haben. Metal Riffs, die wir mit drin haben, `ne Metal Nummer, ob wir Balladen/ Akustik Sachen drin haben, einfache Punk Rock Nummern drin haben u.s.w.?! Also ich würde behaupten, dass wir da schon recht breit gefächert sind, von daher kann uns jede/ -r betiteln, wie er/ sie möchte. So ist unsere Aussage. Darüber machen wir uns gar nicht mehr so großartig Gedanken.

Nicht nur das, ich meine selbst einer, der mit seiner Band dem Genre "Deutsch Rock" schon maßgeblich einen Weg geebnet hat, war/ ist ja ganz klar Stephan Weidner (Der W), der ja u.a. auch in einem nicht allzu altem Rock Hard Interview sagte, dass ihr "...nicht ganz so stumpf(e)..." (O-Ton Stephan Weidner) Musik macht, wie es vielleicht manch´ andere Band tut. Und das ist ja schon Kompliment genug, wie ich finde - aus meiner Außenseitersicht gesehen. Das finde ich schon `nen kleinen Ritterschlag und den habt ihr euch, glaube ich, über die Jahre hart erspielt?!
Aber gut kommen wir wieder zurück zum Album an sich und dazu, was es für dich als Musiker mitgebracht hat. In wie fern hat sich denn dein Spiel erweitert und entwickelt mit der Studioerfahrung in Senden? Hat dir z.B. Vincent Sorg noch was mit auf den Weg geben können, wo du gesagt hast "Mensch, das habe ich noch gar nicht auf`m Schirm gehabt..."?

(nachdenklich) Ähm, bezüglich des Spiels würde ich sagen nicht. Da behaupte ich einfach mal, dass ich da schon so meinen Stil irgendwie habe. Vincent ist ja auch kein Schlagzeuger. Er ist ein super Produzent und er kann dir halt Tips geben wie es für ihn besser wäre, wenn ich mal so oder so meinen Stil für die Aufnahme verändern würde. An dem Spiel an sich nicht. Ich meine mich auch irgendwie erinnern zu können ein paar lobende Worte gehört zu haben?! Aber im Studio sind das halt so Kleinigkeiten für die Aufnahme. Hier mal lauter oder da mal ein bisschen leiser, dass ich da besser mit arbeiten kann, aber das sind alles so Sachen, die ich eigentlich schon kenne.

Also quasi kurz zusammengefasst, könnte man es so sagen, dass du vielleicht noch `nen minimalen Zacken an Erfahrung mitgenommen hast songdienlicher zu spielen? Oder wäre das schon zuviel gesagt?

(überlegt kurz) Doch kann man so eigentlich stehen lassen. Das ist schon okay.

Das Album ist ja wie bereits gesagt schon eine Weile draußen. Du sagtest vorhin, dass ihr bereits fleißig für die Tour 2.013 und das Weihnachtskonzert am Proben seid. Gibt es denn jetzt gerade im Moment auch schon ein paar neue Songfragmente, die sich andeuten?

Du meinst neue Sachen?

"Betontod Live in Leipzig, Conne Island 2.012" by: TRIBEgraphix ©Ja, genau. Meistens entsteht so was ja im Proberaum?!

Ja schon, aber wir sind da jetzt gerade so vertieft in der Arbeit bezüglich der Tour...! Wir sind gerade an der ganzen Tourplanung und der Vorbereitung dran, weil wir einfach noch `ne Band sind, die sehr, sehr viel selbst managt, auch wenn das manche Leute immer noch nicht glauben. Wir machen wirklich sehr, sehr viel selbst und wir sind jetzt gerade intensiv dabei die ganze Tour für Januar (2.013) auf die Beine zu stellen, dann haben wir noch unser Jahresabschluß-Konzert Ende Dezember (2.012).

Das besagte Weihnachtskonzert bzw. Heimspiel?!

Genau. Das ist traditionell jedes Jahr und eigentlich auch immer in recht kleinem Rahmen gehalten. Dieses Jahr gehen wir in die Rheinberger Stadthalle. Das ist eine ganz große Halle bei uns in Rheinberg. Und da sind wir auch noch kräftig am Planen, weil das für uns ein echtes Ereignis ist!

Maik gerät in ein Handynetz-Funkloch und die Leitung crasht für kurze Zeit. Maik nimmt den Faden wieder auf, als das Netz wieder steht...

...das machen wir halt alles selbst - sprich angefangen von der Security, die ganze Organisation etc., von daher ist halt sehr viel zutun. Und dann steht ja auch wieder die Planung für das nächste Jahr an. Das bereitet man halt auch schon ein Jahr zuvor vor, somit sind wir nicht gerade faul zur Zeit.

Unser Heft kommt ja schätzungsweise Ende Dezember raus und als Post erscheint dieses Interview zum Nikolaustag, wenn also euer Weihnachts-Heimspiel-Konzert ansteht. Kannst du denn schon etwas sagen was ihr auf der Tour 2.013, an neuen Songs vor allen Dingen, mit im Gepäck habt? Und habt ihr vielleicht sogar auch ein paar alte Songs wieder rausgekramt?

Die Setlist stellen wir gerade zusammen. Von daher kann ich eigentlich noch nicht sagen was wir spielen. Es stehen Songs zur Auswahl, die wir live erst einmal versuchen müssen. Songs müssen ja live auch funktionieren, da muß man halt immer erst einmal versuchen wie die Leute darauf reagieren?! Ja, wir haben halt auch so ein paar Klamotten, die wir ausprobieren wollen und ein paar Specials in den Songs. Wir haben da eins, zwei Nummern da ist mal ein Klavier mit dabei, da tüfteln wir gerade dran, ob das live umsetzbar ist?! All´ solche Sachen... ja ich meine, wenn `ne Platte mehr dazu kommt, wird die Auswahl der Songs, die du dann live spielst, immer ein bisschen schwieriger zu gestalten. Von daher muss man dann auch immer zwei, drei, vier Nummern canceln, die wir in diesem Jahr gespielt haben, damit neue Songs hinzukommen können. Es wird auf jeden Fall ein bunter Mix aus den letzten vier Platten.

Für 2.013 habt ihr ja bereits eine DVD angekündigt, die ihr auf der Tour 2.013 "Hören, Fühlen, Brennen" mitschneiden lassen wollt. Kann man denn davon ausgehen, daß a): "Hören. Fühlen. Brennen" auch der DVD Titel sein wird? Und b): Auf was darf der Fan denn gespannt sein? Also fetter Rundumschlag oder...

Maik`s Handynetz bricht erneut zusammen, dennoch setzten wir das Gespräch wenige Minuten später erneut am Ausgangspunkt fort.

Den DVD Titel wissen wir im Moment noch nicht, aber auf jeden Fall können sich die Fans da auf ein paar schöne Specials freuen, ohne jetzt zuviel versprechen zu wollen.

Jetzt mal so ein anderes Thema am Rande. Wie man weiß, gibt es bei Betontod ja zwei Fußballlager: FC Schalke, durch dich vertreten und Borussia Dortmund, für die euer Gitarrist "Eule" steht. Wie siehst du denn die aktuelle Lage um die Schalker momentan?

Aus meiner Sicht läuft es bei Schalke rund, also ziemlich okay. Soweit ist da alles im grünen Bereich. Aber wie das im Fußball so ist, es ist halt ein stetiges Auf- und Ab. Wenn Dortmund gewinnt und Schalke verliert, freut sich Eule halt und wenn es andersrum ist, ist die Freude natürlich auf meiner Seite. Aber am Ende des Tages sind wir trotzdem Freunde, wir würden halt nur nie das Trikot des gegnerischen Clubs tragen.

Was wäre für dich denn das kleinere Übel, wenn du wählen müsstest: Borussia Dortmund oder F.C. Bayern München?

(überlegt hin- und her) Boar, das ist `ne fiese Frage. Aber im Zweifel würde ich mich wohl für die Bayern als kleineres Übel entscheiden.

Weil wir vorhin auch bei größeren Festivals wie dem Wacken Open Air waren, es gab in diesem Jahr durch einen Blitzeinschlag verursacht einige Verletzte beim With Full Force Open Air. Ich frage mich bezüglich des Wacken O.A´s oft, ob man bei einer (wodurch auch immer verursachten-) Massenpanik von 75.000 Leuten die Katastrophe überhaupt verhindern könnte? Wie siehst du diesen Punkt als Musiker? Würdest du sagen, dass die Sicherheitsstandards bei den Open Airs hierzulande ausreichen?

Ja eigentlich schon. Ich meine so ein Worst Case Scenario kann eigentlich immer vorkommen. Ich glaube aber doch, dass die ganzen Veranstalter seit der Loveparade Geschichte, die bei uns hier Duisburg war, doch schon ziemlich dazugelernt haben bzw. gelernt ist vielleicht der falsche Ausdruck, aber daß sie ihre Sicherheitsvorkehrungen schon in die Höhe geschraubt haben. Wenn ich mir die ganzen Riesenfestivals wie Wacken ankucke - da wird halt echt megaviel Wert auf die Sicherheit gelegt! Klar bei 80.000 bzw. in Wacken rennen wahrscheinlich sogar 100.000 Leute rum (?!), da kann natürlich hier- und da schon etwas passieren. Da ist zwar auch schon Einer verstorben, aber offenbar durch selbstverschulden?! Ja, was soll ich dazu sagen?! Du bist glaube ich nirgendwo auf der Erde sicher?!

"Betontod Live in Leipzig, Conne Island 2.012" by: TRIBEgraphix ©Nein, sicher nicht. Und eine pauschale Sicherheitsgarantie gibt es im Leben sowieso nicht. Ich meinte wie gesagt in dem Kontext der Geschehnisse vom With Full Force in diesem Jahr, was ganz klar gezeigt hat, dass man nirgendwo davor geschützt ist, zumal das beim W.F.F. eh höhere Naturgewalten waren.

(hakt ein) Natürlich gibt es keine Sicherheitsgarantie. Ich meine wir haben dieses Jahr auch die Erfahrung damit gemacht, wir waren beim Deichbrand Festival direkt an Cuxhaven, direkt am Meer - unmittelbar am Strand war das Festival. Da haben wir Donnerstags `ne Warm Up Show im Zelt gespielt und da stand es schon kurz vor`m Abbruch, weil da so ein Sturm herrschte, da musste in der Nacht vor dem Freitag die Hauptbühne komplett abgebaut werden, um dann früh Morgens, als der Sturm vorbei war, wieder aufgebaut werden zu können - sonst wäre das ganze Ding runtergekommen! Wir haben halt im Zelt gespielt, da kann ich mich noch ganz genau dran erinnern. Drei Bands waren das beim Warm Up. Und das ganze Ding hat gewackelt. Ich meine da ist alles gut gelaufen, aber du weißt nie! Ich habe gerade noch mit dem Bernhard (Horn; Gitarrist) von Callejon getextet, die waren sogar mit ihrem Ding in der heutigen BILD Zeitung. Die haben gestern (10.11. 2.012) ihren Tourabschluß in Köln gehabt, in der Live Music Hall, 1000 Leute sind da wohl gewesen und da sind Teile der Deckenkonstruktion runtergekommen.

Ach du scheiße! (entfährt es mir)

(Maik weiter) Und irgendwie sind Teile in die Leute reingestürzt. Zwischen 10- und 20 Verletzte. Das Konzert musste sofort abgebrochen- und schnell alle Leute rausgebracht werden.

Logischer Weise.

Ja gut 1.000 ist vielleicht anders wie 80.000 Leute? Du weißt ja, wenn so eine Massenpanik ausbricht, sind da keine Grenzen gesetzt. Das hat man hier bei uns in Duisburg gesehen, wenn die Leute in Panik verfallen, dann scheißt meistens der Eine auf den Anderen.

Ja eben, da ist die Loveparade, wie du vorhin schon treffend gesagt hast, das beste Beispiel.

Ja das allerbestes Beispiel. Das ist hier bei uns total in die Hose gegangen.

Wobei dann am Ende bei solchen Tragödien/ Katastrophen eh wieder Keiner verantwortlich sein will, aber gut das ist auch schon wieder ein anderes Thema. Ich wollte das einfach auch nur mal kurz angesprochen haben, weil ich denke, daß man manche Dinge vielleicht auch auf dem Schirm haben sollte bevor dann irgendjemand sagt, daß man da vorher noch gar nicht drüber nachgedacht hat. Nun ja, wir sind eigentlich schon am Ende Maik. Vielen Dank, daß du dir Zeit für dieses Interview genommen hast! Die letzten Worte gehören natürlich wie immer dir! Für was auch immer, deine Entscheidung - it`s your turn!

Vorab besten Dank für`s Lesen! Besten Dank für`s Anfragen. Daumen hoch für so`n Fanzine, was da echt viel Herzblut und Liebe zum Detail reinsteckt, was man immer wieder sieht, wenn man das Ding in der Hand hat - Daumen hoch, auch für deine Website! Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch schon einmal allen da draußen!

Danke! (auch im Namen vom ganzen Fatal Underground Schreiberteam, sowie meinem WebMaster von schafe-schuesse.de!)"Danny B & Maik Feldmann, Berlin Rock City 2.011" by: TRIBEgraphix ©

Ja Werbung in eigener Sache: Januar 2013 die Tour zur Platte - kommt alle! Wir sind natürlich auch in der Hauptstadt am Start. Alle Infos gibt es auf unserer Homepage. Und Danke für den Support und das Vertrauen und alles Weitere!

 Danny B

Foto "Maik Feldmann 2012" by: Betontod/ Maik Feldmann ©

Fotos "Betontod Live in Leipzig, Conne Island 2.012" by: TRIBEgraphix ©

Fotos "Betontod Live - Bretinga Rockfestival 2012" by: Nina Weird ©
Foto "Danny B & Maik Feldmann, Berlin Rock City 2.011" by: TRIBEgraphix ©

DANKE allen Fotografen für Genehmigung die Bilder verwenden zu dürfen!


BETONTOD on Tour:

22.12 RHEINBERG / STADTHALLE HEIMSPIEL

HÖREN, FÜHLEN, BRENNEN TOUR 2013:

  • 10.01 LUDWIGSBURG, Rockfabrik
  • 11.01 BERLIN, SO36
  • 12.01 HAMBURG, Grosse Freiheit
  • 13.01 KÖLN, Essigfabrik
  • 16.01 NÜRNBERG, Hirsch
  • 17.01 WIEN (Österreich), Szene
  • 18.01 MÜNCHEN, Backstage
  • 19.01 ZÜRICH (Schweiz), Dynamo
  • 20.01 FRANKFURT, Batschkapp
  • 23.01 MAGDEBURG, Factory
  • 24.01 ERFURT, Stadtgarten
  • 25.01 LEIPZIG, Werk 2
  • 26.01 BOCHUM, Zeche


 

Discografie

* 1992 Nieder mit dem Verstand (Demo Tape)    
* 1992 Mein Fahrrad (Demo Tape)
* 1995 Die Zeit der Helden (Demo Tape Collection)
* 1997 Scheiße ("7-Split mit MACHTWORT)
* 1999 Hier kommt Ärger!
* 2001 Stoppt uns wenn Ihr könnt!
* 2004 Live in Wien
* 2005 Stoppt uns wenn Ihr könnt! (Re-Release)
* 2006 Schwarzes Blut
* 2008 Hier kommt Ärger! (Remastered Remake)
* 2010 GlaubeLiebeHoffnung
* 2011 Keine Popsongs (Single)
* 2011 Antirockstars
* 2012 Entschuldigung für nichts (Single)
* 2012 Entschuldigung für nichts
* 2013 Titel stand bei Redaktionsschluß noch nicht fest (DVD)

Tags: 

Share